BSI



Alles zur Organisation "BSI"


  • iPhones und iPads

    Mo., 09.11.2020

    Apple schließt iOS-Schwachstellen

    Meist meldet sich das iPhone von allein. Aber selbst nachzuschauen, ob Aktualisierungen vorliegen, ist nie verkehrt.

    In iPhones und iPads klaffen Sicherheitslücken, die bereits von Angreifern ausgenutzt werden. Was können Nutzerinnen und Nutzer tun?

  • Weg ist nicht gleich weg

    Do., 05.11.2020

    Daten löschen, aber richtig

    Bei verschlüsselten Smartphhones reicht schon ein einfaches Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen, um alle Daten sicher zu löschen.

    Wer PCs, Computer oder Festplatten verkaufen oder entsorgen möchte, sollte Vorsicht walten lassen. Denn wer nicht weiß, was er tut, gibt persönliche Daten in fremde Hände.

  • Cybercrime

    Mi., 30.09.2020

    Leben mit Ransomware und Corona-Angriffen

    Hacker missbrauchen die Corona-Pandemie und machen Ransomware immer gefährlicher, warnt das Bundeskriminalamt.

    Die größte Gefahr für Internetnutzer geht derzeit von Ransomware aus, wie aus dem aktuellen Cybercrime-Lagebild des BKA hervorgeht. Aber auch Corona nutzen Hacker als Türöffner. Ist Schutz möglich?

  • Kriminalität

    Mi., 30.09.2020

    Ministerium: Keine Warnung vor Hacker-Angriff auf Uniklinik

    Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, gibt ein Pressestatement.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Vor dem Hacker-Angriff auf die Düsseldorfer Uniklinik hat es laut einem Bericht des Gesundheitsministeriums an den Landtag keine konkrete Warnung vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI) oder «von anderer Stelle» gegeben. Gleichzeitig räumte das Ministerium eine Kommunikationspanne mit dem BSI ein.

  • Hacker-Gruppe

    Di., 22.09.2020

    Führt Spur der Uni-Klinik-Hacker nach Russland?

    Nach dem Hacker-Angriff auf die Düsseldorfer Uni-Klinik führt eine mögliche Spur der Täter laut Justizministerium nach Russland.

    Nach der Hacker-Attacke auf die Düsseldorfer Uni-Klinik dürfte es schwer werden, an die Täter heranzukommen: Sie sitzen offenbar in Russland. Seinen Anfang nahm der digitale Angriff wohl unbemerkt bereits vor Monaten.

  • Kriminalität

    Di., 22.09.2020

    Ministerium: Spur der Uniklinik-Hacker führt nach Russland

    Über dem Haupteingang der Uniklinik Düsseldorf hängt das Infoschild für die Klinik.

    Nach der Hacker-Attacke auf die Düsseldorfer Uni-Klinik dürfte es schwer werden, an die Täter heranzukommen: Sie sitzen offenbar in Russland. Seinen Anfang nahm der digitale Angriff wohl unbemerkt bereits vor Monaten.

  • Krankenhäuser

    So., 20.09.2020

    Landesregierung wurde auf Thema IT-Sicherheit hingewiesen

    Neben dem Haupteingang zum Universitätsklinikum Düsseldorf wehen Fahnen der Klinik.

    Seit eineinhalb Wochen ist die Düsseldorfer Uniklinik durch einen Hackerangriff weitgehend lahmgelegt. Dabei wurde das Thema IT-Sicherheit mehrmals an die Landesregierung herangetragen. Die Opposition will das nun aufarbeiten.

  • Krankenhäuser

    Fr., 18.09.2020

    Krankenhausgesellschaft: Hacker-Angriffe «Desaster»

    Ein Rettungswagen fährt an der Zentralen Notaufnahme der Uniklinik Düsseldorf vorbei.

    Die Krankenhäuser haben ein Eigeninteresse daran, Cyberangriffe zu verhindern, sagt deren Verband. Doch gute IT-Spezialisten sind rar - und kosten Geld. Beim aktuellen Cyberangriff sieht die Uniklinik Düsseldorf keine Versäumnisse in Sachen IT-Sicherheit.

  • Im Ziel geirrt

    Do., 17.09.2020

    Reumütige Hacker nach Todesfall: Cyber-Krimi um Uni-Klinik

    Der IT-Ausfall an der Düsseldorfer Uni-Klinik beruht nach Angaben der Landesregierung auf einem Hacker-Angriff mit Erpressung.

    Cyber-Kriminelle verschaffen sich Zugang zum System der Düsseldorfer Uni-Klinik, verschlüsseln die Daten und schicken ein Erpresserschreiben. Als sie merken, dass sie die falsche Institution erwischt haben, rudern sie zurück. Doch eine Frau ist tot.

  • Kabinett

    Di., 25.08.2020

    Kabinett beschließt Koordinierungsstelle für Cybersicherheit

    Herbert Reul (CDU) kommt zu einer Sitzung des Innenausschusses.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Eine neue Koordinierungsstelle für Cybersicherheit soll Bürger, Unternehmen, Kraftwerke, Krankenhäuser und andere sensible Einrichtungen besser vor Angriffen schützen. Das Landeskabinett beschloss am Dienstag in Düsseldorf, eine solche Koordinierungsstelle im Innenministerium anzusiedeln.