BVA



Alles zur Organisation "BVA"


  • Gesundheit

    Fr., 11.10.2019

    Krankenkassenbeitrag könnte 2020 leicht steigen

    Berlin (dpa) - Der durchschnittliche Zusatzbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung könnte kommendes Jahr wieder etwas steigen, nachdem er zuletzt zurückgegangen war. Das geht aus dem Ergebnis des Schätzerkreises von Bundesgesundheitsministerium, Bundesversicherungsamt und Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung hervor. Danach könnte der durchschnittliche Beitrag von 0,9 Prozent um 0,2 Prozentpunkte oder 0,3 Prozentpunkte steigen. Letztlich wird das Bundesgesundheitsministerium Anfang November entscheiden, wie hoch dieser Anstieg ausfällt.

  • Kurzsichtigkeit vorbeugen

    Fr., 24.05.2019

    Warum Kinder nicht zu lange auf Displays schauen sollten

    Ständiges Starren auf Displays kann bei Kindern Kurzsichtigkeit verursachen.

    Sitzen Kinder ständig vor dem Bildschirm, kann sich das nicht nur auf ihre Psyche auswirken. Auch die Sehkraft wird durch eine intensive Mediennutzung oft beeinträchtigt. Worauf Eltern daher achten sollten.

  • Spahns „Faire-Kassenwahl-Gesetz“

    Mo., 29.04.2019

    Länder spielen bei der AOK nicht mit

     

    Selbst Spahn-Kritikern nötigt dies Respekt ab: Der Bundesgesundheitsminister legt bei seinem „Faire-Kassenwahl-Gesetz“ die Finger in so viele Wunden rund um den Finanzausausgleich und die Organisation der Gesetzlichen Krankenkassen, dass die Schreie quer durch die Republik hallen. 

  • Infektionsgefahr

    Mi., 19.12.2018

    Warum man nicht mit Kontaktlinsen schlafen sollte

    Wer mit Kontaktlinsen einschläft, riskiert eine Entzündung der Hornhaut.

    Wer mit Kontaktlinsen schläft, riskiert seine Gesundheit. Dann können sich Bakterien oder Viren vermehren, was zu Entzündungen der Hornhaut führen kann. US-Mediziner haben das untersucht.

  • Kohlekommission tagt

    Mi., 24.10.2018

    Tausende demonstrieren gegen schnelles Ende der Braunkohle

    Demo von Kohlebefürwortern: Der Bund will den deutschen Kohleregionen ein Sofortprogramm mit insgesamt 1,5 Milliarden Euro für den Ausstieg zur Verfügung stellen.

    «Das Revier ist in Wallung»: Im rheinischen Braunkohlegebiet machen Kumpel und Industrie-Mitarbeiter ihrem Ärger Luft. Sie werben für die Zukunft ihrer Jobs. Die Kohlekommission sucht unterdessen weiter nach einem Kompromiss für den Kohleausstieg. Es gibt auch erste Pläne.

  • Energie

    Mi., 24.10.2018

    Kohlekommission: Verlagerung von Behördenarbeitsplätzen

    Energie: Kohlekommission: Verlagerung von Behördenarbeitsplätzen

    Berlin (dpa) - Die Pläne für neue Jobs in den Kohleregionen werden konkreter: Die Kommission für die Vorbereitung des Kohleausstiegs schlägt in einem Entwurf eine komplette oder teilweise Verlagerung zweier Bundesämter vor. Bund und Länder sollten sich verpflichten, in den kommenden Jahren «Neugründungen, Verlagerungen oder Erweiterungen von Behörden oder Einrichtungen prioritär in den betroffenen Regionen vorzunehmen», heißt es in dem Entwurf vom Dienstag. Dafür kämen unter anderem das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik (BSI) und das Bundesverwaltungsamt (BVA) in Frage. «Rheinische Post» und «Handelsblatt» hatten zuerst über das Papier berichtet.

  • Amnestie abgelaufen

    Fr., 06.07.2018

    Nur 29 illegale Waffen im Kreis Steinfurt abgeliefert

    Historisch, aber illegal: Im Zuge der Waffenamnestie wurde auch ein sogenannter „Reichsrevolver“ aus dem Jahr 1880 abgegeben, allerdings bei der Polizei in Münster.

    Am vergangenen Sonntag ist eine Waffenamnestie ausgelaufen, die der Bund vergangenes Jahr im Zuge einer Änderung des Waffengesetzes für zwölf Monate verhängt hatte. In dieser Zeit konnten die Bürger illegale Gewehre, Pistolen und auch Munition bei der Polizei straffrei abgeben. Das Ergebnis ist für den Kreis Steinfurt allerdings ziemlich überschaubar.

  • Amnestie abgelaufen

    Mi., 04.07.2018

    Nur 29 illegale Waffen im Kreis Steinfurt abgeliefert

    Am vergangenen Sonntag ist eine Waffenamnestie ausgelaufen, die der Bund vergangenes Jahr im Zuge einer Änderung des Waffengesetzes für zwölf Monate verhängt hatte. In dieser Zeit konnten die Bürger illegale Gewehre, Pistolen und auch Munition bei der Polizei straffrei abgeben. Das Ergebnis ist für den Kreis Steinfurt allerdings ziemlich überschaubar.

  • Verzug wird teuer

    Mo., 22.01.2018

    Schulden für das Studium: So läuft die Bafög-Rückzahlung

    Kein geschenktes Geld: Wer im Studium Bafög bekommt, muss es später zurückzahlen - zumindest einen Teil davon.

    Mit Bafög finanzieren viele junge Leute zumindest Teile von Studium oder Ausbildung. Geschenkt gibt es das Geld aber nicht: Fünf Jahre später will der Staat bis zu 10 000 Euro davon zurück. Und dann sollte man reagieren - sonst wird es teurer.

  • Knapp 3 Milliarden mehr

    Do., 18.01.2018

    Reserve der Rentenkasse entgegen Prognosen gestiegen

    Trotz der Milliarden-Mehrausgaben für die Mütterrente ist die Reserve der Rentenkasse gestiegen.

    Berlin (dpa) - Die Finanzlage der gesetzlichen Rentenversicherung ist besser als angenommen. Die Reserve der Rentenkasse war Ende 2017 mit 33,424 Milliarden Euro gefüllt, teilte das Bundesversicherungsamt auf seiner Homepage mit.