BVDP



Alles zur Organisation "BVDP"


  • Keine harmlose Pille

    Do., 12.09.2019

    Rezeptfreie Arzneien können abhängig machen

    Keine harmlose Pille: Rezeptfreie Arzneien können abhängig machen

    Eine Tablette gegen Kopfschmerzen, eine zum Einschlafen: Freiverkäufliche Medikamente können abhängig machen, warnt der Berufsverband Deutscher Psychiater. Ein Anzeichen ist die vorbeugende Einnahme.

  • Burnout abseits der Arbeit

    Di., 29.01.2019

    Wenn das Privatleben zu viel wird

    Druck und Stress in den eigenen vier Wänden: Der gefürchtete Burnout trifft nicht nur überforderte Arbeitnehmer.

    Beim Begriff Burnout denken viele zuerst an Stress im Job. Doch auch private Probleme können überfordern und schließlich krank machen - Trennungen genau so wie Todesfälle. Spätestens wenn der Körper Alarmsignale sendet, sollten Betroffene darauf reagieren.

  • Psychische Erkankung

    Do., 17.01.2019

    Gestörtes Körperbild trifft auch Männer

    Psychische Erkankung: Gestörtes Körperbild trifft auch Männer

    Essstörungen und ein gestörtes Körperbild sind nicht nur ein Problem, das Frauen treffen kann. Auch Männer können Gefahr laufen ihren Körper zwanghafter Kontrolle zu unterwerfen.

  • Aggressiv, gereizt, antisozial

    Di., 17.04.2018

    Depression-Auslöser bei Männern: Arbeitslosigkeit oder Rente

    Bei Männern gibt es meist andere Ursachen für eine psychische Krankheit als bei Frauen.

    Männer neigen dazu, ganz bewusst ihre Rolle in der Gesellschaft erfüllen zu wollen. Diese Erwartungshaltung an sich selbst kann jedoch schnell zum Bumerang werden und zu einer Depression führen.

  • Therapie kann helfen

    Mo., 28.08.2017

    Narzisstische Störungen können Depression nach sich ziehen

    Wer sich häufig selbst überhöht, leidet später möglicherweise an einer Depression.

    Mit übersteigerter Selbstliebe lässt sich Narzissmus am besten beschreiben. Jedoch können dauerhafte narzisstische Züge zu einer Depression führen. Dann hilft meist nur noch eine direkte Konfrontation mit der Erkrankung.

  • Körperliche Symptome

    Di., 13.06.2017

    Depressionen bei Männern suchen sich physisches Ventil

    Häufig äußern sich psychische Krankheiten bei Männern zuerst physisch. Auch grundlegende Aggressivität oder Gereiztheit sind typische Symptome. Bild: Victoria Bonn-Meuser/dpa

    Männer reagieren anders auf Depressionen als Frauen. Erste Anzeichen sind bei Männern teils körperlicher Natur und können sich beispielsweise durch Appetitlosigkeit zeigen. Kommen auch psychische Anzeichen wie Niedergeschlagenheit hinzu, sollten Betroffene einen Arzt aufsuchen.

  • Lähmende Verantwortung

    Di., 25.04.2017

    Postpartale Depression kann auch Väter treffen

    Lähmende Verantwortung : Postpartale Depression kann auch Väter treffen

    Mit der Geburt eines Kindes sind viele Umstellungen verbunden - vor allem emotional. Dies kann in einigen Fällen auch zu postpartalen Depressionen führen. Bei auftretenden Symptomen sollte man vor allem mit dem Partner offen kommunizieren.

  • Angststörung

    Fr., 10.03.2017

    So erkennt man eine soziale Phobie

    Angststörung : So erkennt man eine soziale Phobie

    Nicht gern unter Leuten? Verspürt man in Gesellschaft anderer Menschen großes Unbehagen, könnte das eine soziale Phobie sein. Eine Verhaltenstherapie hilft, mit den Ängsten umzugehen.

  • Orthorexie

    Mi., 07.09.2016

    Orthorexie: Wenn gesunde Ernährung ungesund ist

    Nur ausgewählte Lebensmittel und alles bis aufs letzte Gramm abgewogen - wenn vermeintlich gesundes Essen zur lebensbestimmenden Ideologie wird, sprechen Experten von orthorektischem Essverhalten.

    Nur ausgewählte Lebensmittel, nur bestimmte Hersteller, alles bis aufs letzte Gramm abgewogen - wenn vermeintlich gesundes Essen zur lebensbestimmenden Ideologie wird, sprechen Experten von orthorektischem Essverhalten. Gesund ist das nicht.

  • Gesundheit

    Di., 07.06.2016

    Binge-Eating-Störung: Bei Essanfällen Hilfe suchen

    Wer an einer Binge-Eating-Störung leidet, hat die Nahrungsaufnahme zeitweise nicht mehr unter Kontrolle.

    Fast jeder kennt Momente, in denen er seinen Appetit nicht mehr zügeln kann und einfach viel mehr als gewollt in sich hineinschaufelt. Kommt dies aber zu häufig vor, liegt möglicherweise eine ernste Essstörung vor.