Bank für Internationalen Zahlungsausgleich



Alles zur Organisation "Bank für Internationalen Zahlungsausgleich"


  • Preissteigerungen absehbar

    So., 24.06.2018

    Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus

    Erdnussbutter, Jeans, Harley-Davidson und US-amerikanischer Whiskey. Im Streit um US-Zölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte hat die EU Gegenmaßnahmen beschlossen.

    Der Handelsstreit zwischen den USA und großen Volkswirtschaften eskaliert weiter. Experten und Konzernchefs warnen eindringlich vor den Folgen eines sich weiter verschärfenden Konflikts. Am Ende könnten die Verbraucher die Rechnung bezahlen.

  • Bitcoin und Co.

    Mo., 18.06.2018

    BIZ warnt vor komplettem Wertverlust bei Kryptowährungen

    Transaktionen mit Kryptowährungen wie dem Bitcoin seien langsam und teuer, sagt die BIZ.

    Basel (dpa) - Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hat sich erneut kritisch zu Kryptowährungen geäußert. Ein kompletter Wertverlust sei möglich, warnt die BIZ in ihrem aktuellen Jahresbericht.

  • Bitcoin unter 6000 US-Dollar

    Di., 06.02.2018

    BIZ-Chef fordert strengeres Vorgehen gegen Kryptowährungen

    An den vergangenen Tagen sind die Kryptowährungen stark unter Druck geraten.

    Frankfurt/Main (dpa) - Der Generaldirektor der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), Agustin Cartens, hat ein strengeres Vorgehen gegen digitale Währungen gefordert. «Zentralbanken müssen bereit sein, falls nötig zu intervenieren.»

  • «Basel III»

    Do., 07.12.2017

    Das Ringen um sichere Banken - und die Folgen für Kunden

    Blick auf das Bankenviertel in Frankfurt am Main.

    Sie gelten als eine der wichtigsten Reformen seit der jüngsten Finanzkrise: Die «Basel III»-Regeln zu schärferen Kapitalanforderungen an Banken. Nun ist im Streit zwischen Europa und den USA um deren Umsetzung ein Durchbruch erzielt.

  • Feinjustierung von «Basel III»

    Do., 07.12.2017

    Durchbruch bei internationalen Kapitalregeln für Banken?

    Blick auf das Bankenviertel in Frankfurt am Main.

    Sie gelten als eine der wichtigsten Reformen seit der jüngsten Finanzkrise: Die «Basel III»-Regeln zu schärferen Kapitalanforderungen an Banken. Nun könnte im Streit zwischen Europa und den USA um deren Umsetzung ein Durchbruch erzielt sein.

  • Banken

    So., 26.06.2016

    BIZ: Faule Kredite weiter großes Problem europäischer Banken

    Faule Kredite in den Büchern von Banken haben nach Einschätzung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) gerade in der Eurozone weiter große Sprengkraft.

    Basel (dpa) - Faule Kredite in den Büchern von Banken haben nach Einschätzung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) gerade in der Eurozone weiter große Sprengkraft.

  • Banken

    Mo., 07.09.2015

    Bundesbank-Chef Weidmann wird Vorsitzender der BIZ

    Jens Weidmann folgt auf den französischen Notenbanker Christian Noyer, der der BIZ seit März 2010 vorsitzt.

    Frankfurt/Basel (dpa) - Bundesbank-Präsident Jens Weidmann ist zum Vorsitzenden der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) gewählt worden.

  • Zentralbanken

    Mo., 20.10.2014

    Spitzen-Notenbank BIZ warnt vor neuer Finanzkrise

    Die führenden Notenbanken der Welt dürfen sich nach Meinung der BIZ nicht am Willen der Finanzmärkte orientieren. Foto: Boris Roessler

    Berlin/Basel (dpa) - Die seit Jahren andauernde Geldflut führender Notenbanken könnte nach Einschätzung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) zu einer neuen weltweiten Finanzkrise führen.

  • Banken

    So., 29.06.2014

    Weiter große Schwachstellen bei europäischen Banken

    Die BIZ sieht Europas Bankensektor weiter in einer kritischen Situation. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

    Basel/Hamburg (dpa) - Auch fast sechs Jahre nach dem Höhepunkt der Finanzkrise befindet sich insbesondere Europas Bankensektor einer Studie zufolge weiter in einer kritischen Situation.

  • Banken

    So., 29.06.2014

    BIZ sieht weiter große Schwachstellen bei europäischen Banken

    Basel (dpa) - Auch fast sechs Jahre nach dem Höhepunkt der Finanzkrise befindet sich insbesondere Europas Bankensektor nach Einschätzung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich weiter in einer kritischen Situation. Weltweit habe die Branche zwar wieder recht gut Tritt gefasst, allerdings bleibe die Lage gerade in Europa angespannt, heißt es im Jahresbericht der «Bank der Zentralbanken». Der Handlungsbedarf sei weiter groß, um die Banken widerstandsfähiger und ihre Geschäftsmodelle langfristig tragfähig zu machen.