Bayer Wuppertal



Alles zur Organisation "Bayer Wuppertal"


  • Schwimmen

    Di., 13.03.2018

    Ehemalige Top-Schwimmerin Poewe wird Trainerin in Wuppertal

    Die ehemalige Schwimmerin Sarah Poewe in Berlin.

    Wuppertal (dpa/lnw) - Die ehemalige Weltklasseschwimmerin Sarah Poewe kehrt zum SV Bayer Wuppertal zurück. Das gab der Verein am Dienstag bekannt. Die 35 Jahre alte Poewe übernimmt im Spätsommer eine Nachwuchs-Trainingsgruppe. Die gebürtige Südafrikanerin Poewe nahm viermal an Olympischen Spielen teil und feierte 2004 in Athen mit dem Gewinn der Bronzemedaille in der deutschen Lagenstaffel ihren größten Erfolg.

  • Schwimmen

    Do., 25.09.2014

    Farshid Shami neuer Schwimm-Landestrainer in Württemberg

    Der neue Landestrainer Farshid Shami. Foto: Michael Kappeler/Archiv

    Stuttgart/Wuppertal (dpa/lnw) - Der Schwimm-Verband Württemberg (SVW) hat Farshid Shami als neuen Landestrainer verpflichtet. Er tritt am 1. Oktober die Nachfolge von Thomas Lebherz und Reiner Tylinski an, die im Frühjahr den SVW verlassen hatten. Der 43 Jahre alte Sportwissenschaflter Shami stand zuletzt in Diensten des SV Bayer Wuppertal. Der gebürtige Teheraner, der seit 1993 in Deutschland lebt, führte Christian vom Lehn 2011 über 200 Meter Brust zu WM-Bronze und ein Jahr später Sarah Poewe zu EM-Gold über 100 Meter Brust.

  • Sonstige

    Fr., 19.04.2013

    Volleyball-Traumfinale: Berlin kontra Friedrichshafen

    Der Berliner Robert Kromm versucht den Friedrichhafener Block zu überwinden. Foto: Max Nikelski

    Auch im 16. Jahr nacheinander heißt der deutschen Volleyball-Champion Friedrichshafen oder Berlin. Am Sonntag beginnt der heiße Finaltanz, von Favoritenrolle wollen beide Kontrahenten nichts wissen. Für die Champions League sind beide schon qualifiziert.

  • NRW

    Mi., 05.09.2012

    Früherer Schwimm-Bundestrainer Thiesmann betreut Wuppertal

    NRW : Früherer Schwimm-Bundestrainer Thiesmann betreut Wuppertal

    Wuppertal (dpa/lnw) - Der ehemalige Schwimm-Bundestrainer Manfred Thiesmann übernimmt beim SV Bayer Wuppertal bis November die Betreuung der Topathleten, zu denen auch die Olympia-Starter Sarah Poewe und Christian vom Lehn gehören. «Das ist eine optimale Lösung, die es uns ermöglicht, mit der nötigen Ruhe und Sorgfalt im Hinblick auf die kommenden Olympischen Spiele einen neuen Trainer zu suchen», sagte am Mittwoch Mike Matthäus, der Ende August die Abteilungsleitung der SV Bayer-Schwimmer übernommen hat. Vom seitherigen Coach Farshid Shami hatte sich der Verein im August getrennt.

  • Ruhnaus kurzer Traum

    Mo., 30.07.2012

    Münsteranerin scheidet im Vorlauf über 100 m Brust aus und ist ab sofort nur noch Olympia-Touristin

    Ruhnaus kurzer Traum : Münsteranerin scheidet im Vorlauf über 100 m Brust aus und ist ab sofort nur noch Olympia-Touristin

    In 1:08:43 Minuten war der kurze Traum vorbei; es war ein schnelles Ende aller Wünsche, Ziele und Hoffnungen: Caroline Ruhnau muss Olympia in London nun als Sport-Touristin bestreiten. Gestern kam die Münsteranerin der SG Essen über 100 m Brust, die sie bei den Deutschen Meisterschaften noch in 1:07,28 min. erfolgreich bestritten hatte, rund 1,2 Sekunden langsamer ins Ziel. Ihre einzige Chance blieb ungenutzt. Das Minimalziel namens Halbfinale war erreichbar, aber diesmal nicht zu schaffen. Und weil Sarah Poewe (SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dormagen) als Vorlaufdritte in 1:07:12 deutlich schneller war, wird die 29-Jährige den Platz von Caroline Ruhnau in der Lagenstaffel einnehmen.

  • Olympia 2012

    Mi., 18.07.2012

    Doktor Shami - Deutscher Schwimmtrainer aus dem Orient

    Olympia 2012 : Doktor Shami - Deutscher Schwimmtrainer aus dem Orient

    Wuppertal (dpa) - Ein Trainer aus dem Orient hat Wuppertal zur Hochburg der Brustschwimmer gemacht: Doppel-Europameisterin Sarah Poewe wird in London zum vierten Mal an Olympischen Spielen teilnehmen, Christian vom Lehn wurde 2011 überraschend WM-Dritter und feiert seine Olympia-Premiere.

  • USC-Herren sind für das Finale gerüstet

    So., 25.03.2012

    3:2 gegen Wuppertal stimmt optimistisch / Gelungene Generalprobe im Pokal

    Was unterscheidet die Herren des USC Münster von der Konkurrenz aus Aachen und Gievenbeck? – Sie haben in der Rückrunde nicht gegen Bayer Wuppertal 2 verloren, sondern sich vielmehr mit 3:2 (25:21, 20:25, 25:20, 20:25, 15:9) gegen die Bergischen behauptet. „Bayer hat uns richtig gefordert und gezeigt, dass die Erfolge gegen die anderen Top-Teams kein Zufall waren. Aber wir haben dagegen gehalten“, zeigte sich Spielertrainer Bert Schleichardt sehr zufrieden. Nach vier ausgeglichenen Sätzen erwischte sein Team im Tiebreak dann den besseren Start (8:2). Da der USC nun gut blockte und erfolgreich aufschlug, geriet der fünfte Durchgang nicht in Gefahr. „Wir wollten das Endspiel um Platz zwei. Das ist uns gelungen. Ein Sieg am kommenden Samstag in Gievenbeck, egal wie, und wir sind Zweiter“, so der Coach.

  • Lokalsport Münster

    So., 05.06.2011

    SGS Münster bei „Deutschen“ hoch dekoriert

  • Lüdinghausen

    Mi., 18.05.2011

    Albers und Steiner schneller als die NRW-Konkurrenz

  • Lokalsport Münster

    Mi., 03.03.2010

    TSC formuliert seine Ziele neu