Baywa



Alles zur Organisation "Baywa"


  • Börse in Frankfurt

    Mo., 02.11.2020

    SDAX: Schlusskurse im Späthandel am 2.11.2020 um 20:30 Uhr

    Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

    Frankfurt/Main (dpa) - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 2.11.2020 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die Werte des SDAX festgestellt.

  • Energie

    Do., 01.10.2020

    Sonnenstrom vom Wasser: Schwimmendes Kraftwerk in Betrieb

    Die rund 150 Meter mal 50 Meter große Solaranlage des Kiesproduzenten Hülskens schwimmt auf einem Baggersee.

    Die Suche nach Standorten für große Solaranlagen ist oft schwierig. Platz für schwimmende Sonnenkraftwerke wäre auf Baggerseen und den gefluteten Braunkohletagebauen. Noch steckt diese Technik in Deutschland aber in den Kinderschuhen.

  • Verstoß gegen Gleichbehandlung

    Do., 05.03.2020

    Baywa will 73 Mio. Euro Schadenersatz vom Bundeskartellamt

    Deutschlands größter Agrarhandelskonzern BayWa will vor Gericht Schadenersatz vom Bundeskartellamt erstreiten.

    Das Bundeskartellamt verhängt bei verbotenen Preisabsprachen häufig hohe Bußgelder. Nun wehrt sich ein prominentes Unternehmen vor Gericht. Falls die Klage Erfolg hat, müsste die Behörde die auferlegte Strafe quasi selbst zahlen.

  • «Margen sind schmal»

    Di., 04.02.2020

    Digitaltechnik auf dem Bauernhof - zweischneidiges Schwert

    Die Digitaltechnik in der Landwirtschaft ist weit fortgeschritten - und die Folgen vielfältig.

    Die Digitaltechnik in der Landwirtschaft ist weit fortgeschritten - und die Folgen vielfältig. Einerseits könnte die Technik das Höfesterben beschleunigen - und andererseits die Bioproduktion beflügeln.

  • Neue Saison – neue Preise

    Di., 14.01.2020

    Wie das Pflanzenschutzmittel-Kartell 17 Jahre lang funktionierte

    Ein Traktor zieht bei der Behandlung von Rapsblüten eine Pflanzenspritze durch ein Rapsfeld. Anbieter von Pflanzenschutzmitteln haben jahrelang ihre Preise abgesprochen.

    Mehr und mehr wird klar, wie das über Jahre bestehende Pflanzenschutzmittel-Kartell, an dem auch die Agravis Raiffeisen AG (Münster/Hannover) beteiligt war, funktioniert hat.

  • Auch Einzelklagen drohen

    Mo., 13.01.2020

    Kartellamt verhängt Millionen-Bußgeld gegen Agrarhändler

    Laut Bundeskartellamt hatten sich Manager der Agrar-Unternehmen mehrmals im Jahr getroffen, um sich auf Listenpreise zu verständigen.

    Pflanzenschutzmittel sind bei Umweltschützern verpönt, doch für die konventionelle Landwirtschaft unentbehrlich - ansonsten drohen Ernteausfälle. Die große Mehrheit der Landwirte ist auf Chemie angewiesen. Das haben Agrarhändler verbotenerweise ausgenutzt.

  • Agrar

    Mi., 08.01.2020

    Agravis akzeptiert Millionen-Geldbuße des Bundeskartellamts

    Das Logo der Agravis Raiffeisen AG an der Zentrale in Münster.

    Münster/Hannover (dpa) - Der zweitgrößte europäische Agrarhändler Agravis hat eine Geldbuße des Bundeskartellamts in Höhe von fast 44 Millionen Euro wegen wettbewerbsbeschränkender Absprachen beim Handel mit Pflanzenschutzmitteln akzeptiert. Agravis-Chef Dirk Köckler betonte am Mittwoch, durch die Einigung mit dem Bundeskartellamt habe das Unternehmen «einen Schlussstrich unter das seit Jahren laufende Ermittlungsverfahren gezogen und weitere Nachteile vom Unternehmen abgewendet. «Wir haben akzeptiert, dass Agravis nach Auffassung des Bundeskartellamtes gegen Wettbewerbsregeln verstoßen hat.»

  • Kein „El Dorado“ für Windräder

    Do., 25.04.2019

    Bürgerinitiative Gegenwind will Bau weiterer Anlagen in Vellern stoppen

    Allein im Nahbereich von Vellern stehen 13 Windräder. Sechs dieser 100 Meter hohen Anlagen sollen jetzt durch zwei neue 240 Meter hohe Anlagen ersetzt werden. Ferner sind vier weitere 200 Meter hohe Windräder rechts und links der A2 geplant. Die Autobahn führt durch Vellern.

    Aus Vellern kommt mächtig Gegenwind. Genau so heißt die Bürgerinitiative, die den Bau eines Teiles von weiteren Windkraftanlagen im Nahbereich des Beckumer Ortsteiles verhindern will. „Wir sind aber keine radikalen Windkraftgegner“, betont Ludger Schweck.

  • UN-Welternährungsorganisation

    So., 07.04.2019

    Weltweite Getreideernte deckt Verbrauch nicht

    Weizenernte in Bayern.

    Die Weltbevölkerung wächst und wächst, und mit ihr der Bedarf an Lebensmitteln. Doch die Getreideernte hält mit dem Verbrauch nicht Schritt.

  • Nach Handelsstreit mit China

    So., 23.12.2018

    Trumps Wirken: EU-Sojaimporte aus den USA verdoppelt

    Nachdem US-Präsident Trump Strafzölle auf zahlreiche chinesische Importe verhängte, hatten die Chinesen im Gegenzug den Import von US-Soja eingestellt

    München (dpa) - Der Konfliktkurs von US-Präsident Donald Trump hat deutliche Folgen für den Agrarhandel: Die europäischen Soja-Importe haben sich nach Angaben der Münchner Baywa in den vergangenen Monaten in etwa verdoppelt.