Belga



Alles zur Organisation "Belga"


  • Prozesse

    Do., 29.10.2020

    Deutscher im Mordprozess in Belgien für schuldig befunden

    Ein Richterhammer aus Holz liegt auf der Richterbank.

    Antwerpen (dpa) - In einem Mordprozess in Belgien hat das Schwurgericht Antwerpen einen Deutschen für schuldig befunden. Dies meldete die Nachrichtenagentur Belga am Donnerstag. Der 57-Jährige war angeklagt, vor 13 Jahren einen Autohändler in der Kleinstadt Schilde östlich Antwerpens in räuberischer Absicht erschossen zu haben. Anschließend soll er ein Feuer am Tatort gelegt haben, um die Tat zu vertuschen. Der Mann verbüßt wegen eines anderen Mordes bereits eine lebenslange Freiheitsstrafe in Deutschland.

  • Corona-Krise

    Sa., 24.10.2020

    Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt weltweit

    Ein Leitschild auf dem Bürgersteig weist in Manchester auf die Beachtung der Mindestabstände hin.

    Weltweit haben sich der Johns-Hopkins-Universität zufolge inzwischen mehr als 42 Millionen Menschen mit dem Coronavirus angesteckt, mehr als 1,1 Millionen Infizierte sind schon gestorben. Viele Staaten stemmen sich mit scharfen Maßnahmen gegen weitere Corona-Ausbreitung.

  • Delphine Boël

    Fr., 02.10.2020

    Plötzlich Prinzessin mit 52: Belgiens royale Familie wächst

    Delphine Boël ist jetzt eine Prinzesin.

    «Ein langes und schmerzhaftes Verfahren» geht zu Ende. Jahrelang hat Delphine Boël darum gekämpft, von Belgiens ehemaligem König als Tochter anerkannt zu werden. Ein DNA-Test hatte bereits bewiesen, dass Albert II. ihr Vater ist. Jetzt zieht die Justiz nach.

  • 42 Tage als Geisel

    Di., 02.06.2020

    Entführung eines 13-Jährigen verstört Belgien

    Staatsanwalt Guido Vermeiren (l) und Kris Vandepaer von der föderalen Kriminalpolizei Limburg, bei einer Pressekonferenz der Staatsanwaltschaft Hasselt zu der Entführung eines 13-jährigen Jungen.

    Terrorismus oder einfaches Verbrechen? Das fragen sich jetzt viele in Belgien. Denn die Hintergründe eines brutalen Kidnapping-Falls sind nebulös. Nur eines beruhigt: Der Junge lebt.

  • Corona-Krise

    So., 26.04.2020

    Belgische Liga vertagt Entscheidung über Saison-Abbruch

    UEFA-Präsident Ceferin hatte der belgischen Liga mit einem Europapokal-Ausschluss gedroht.

    Brüssel (dpa) - Die belgische Fußball-Liga hat ihre endgültige Entscheidung über einen vorzeitigen Saison-Abbruch wegen der Corona-Krise ein weiteres Mal vertagt.

  • Verkehr

    Di., 24.03.2020

    Belgier wollen Vignette für Grenzverkehr mit Deutschland

    Marcel Philipp (l-r), OB von Aachen, Pieter De Crem, Innenminister von Belgien, und Oliver Paasch, Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien.

    Kelmis/Aachen (dpa/lnw) - Eine Vignette für den kleinen Grenzverkehr mit Deutschland haben die deutschsprachigen Belgier im Osten des Landes verlangt. Damit sollten die wegen der Corona-Pandemie eingeführten Kontrollen beschleunigt werden, sagte der Ministerpräsident des Deutschsprachigen Gemeinschaft, Oliver Paasch, am Dienstag im Grenzort Kelmis. Paasch traf sich dort mit dem belgischen Innenminister Pieter De Crem an einem Grenzübergang, den täglich rund 10 000 Fahrzeuge passieren. Die neuen Kontrollen, die unnötige Fahrten verhindern sollen, behindern dort den Verkehr.

  • Sprache

    Mo., 17.02.2020

    Belgier fordern Erhalt deutschsprachiger Geburtskliniken

    Eupen (dpa) - Den Erhalt deutschsprachiger Geburtskliniken in Belgien hat die Deutschsprachige Gemeinschaft (DG) des Landes gefordert. Das Parlament der rund 76 000 deutschsprachigen Belgier im äußersten Osten des Landes verabschiedete am Montag eine Resolution, die sich gegen eine mögliche Schließung der Geburtsstationen in Eupen und Sankt-Vith wendet. Die Abgeordneten fordern die föderale Regierung darin nach Angaben der belgischen Nachrichtenagentur Belga auf, den Deutsch sprechenden Bürgern einen vollständigen Gesundheitsdienst in akzeptabler Nähe und in ihrer Sprache zu garantieren. Hintergrund ist eine offizielle Studie, die kürzlich die Schließung von landesweit 17 Geburtskliniken empfahl.

  • Kriminalität

    So., 02.02.2020

    Berichte: Zwei Menschen in Belgien mit Messer angegriffen

    Gent (dpa) - Im belgischen Gent hat die Polizei laut Medienberichten eine verdächtige Person angeschossen und an der Hand verletzt. Diese soll zuvor zwei Menschen mit einem Messer angegriffen haben, berichten belgische Medien. Die Opfer seien nicht lebensgefährlich verletzt. Die Nachrichtenagentur Belga meldete unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft, es gebe keinerlei Hinweis auf einen terroristischen Hintergrund. Details wollen die Behörden demnach aber frühestens am Montag preisgeben.

  • Kriminalität

    So., 02.02.2020

    Berichte: Mann im belgischen Gent von Polizei angeschossen

    Gent (dpa) - Im belgischen Gent hat die Polizei Medienberichten zufolge am Abend einen Mann angeschossen und an der Hand verletzt. Dieser soll zuvor versucht haben, Personen mit einem Messer anzugreifen, wie die Nachrichtenagentur Belga berichtet. Polizei und Staatsanwaltschaft hätten Ermittlungen aufgenommen. Doch hätten sie noch keine Details bekannt gegeben. In London hatte ein Mann am Nachmittag drei Menschen niedergestochen. Er wurde von Polizisten erschossen. Scotland Yard geht in diesem Fall von einem Terrorhintergrund aus.

  • Lösegeldforderung

    Di., 14.01.2020

    Hacker legen belgischen Maschinenbauer lahm

    Der belgische Maschinenhersteller Picanol ist Opfer eines Cyberangriffs inklusive Lösgeldforderung geworden.

    Ypern (dpa) - Hacker haben den Webmaschinenhersteller Picanol aus Belgien mit einem Cyberangriff lahmgelegt und fordern Lösegeld. Auf die Forderungen der Erpresser ging das Unternehmen zunächst nicht ein, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga am Dienstag berichtete.