Bundesanstalt für Immobilienaufgaben



Alles zur Organisation "Bundesanstalt für Immobilienaufgaben"


  • Oxford-Quartier

    Fr., 22.03.2019

    160 Wohnungen auf dem Weg

    Im nordwestlichen Bereich (oben, links) will die Wohn- und Stadtbau 160 Wohnungen bauen.

    Die Wohn- und Stadtbau plant den bau von 160 Wohnungen auf dem Oxford-Areal: Die Ergebnisse des jüngst von der Gesellschaft ausgelobten Architekten-Wettbewerbs liegen vor. Über die beiden Sieger-Entwürfe informierte Andreas Kurz vom Stadtplanungsamt die Mitglieder der Bezirksvertretung Münster-West im Albachtener Haus der Begegnung

  • Oxford-Quartier

    Mi., 13.03.2019

    Baubeginn ab Mitte 2020  

    Bei einem Bürgergespräch stellte Dr. Christian Jaeger von der „Wohn- und Stadtbau“ den Stand der Kasernen-Konversion vor.

    Bei dem Bürgergespräch der CDU standen die Themen Oxford-Bebauung und die Gesamtentwicklung der Stadtteilmitte im Mittelpunkt. Dr. Christian Jaeger, Geschäftsführer der Wohn- und Stadtbau, stellte den Stand der Konversion der Oxford-Kaserne vor.

  • Verlängerung ist ausgeschlossen

    Di., 26.02.2019

    Die ZUE bleibt bis Ende 2021 offen

    Die Sporthalle auf dem Gelände der Zentralen Unterbringungseinrichtung wird noch bis Ende 2021 von den Asylbewerbern genutzt werden können.

    Der Betrieb der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) läuft bis zum 31. Dezember 2021 weiter. Das beschloss am Montag der Gemeinderat – allerdings nicht einstimmig.

  • Sonderveröffentlichung

    WestLotto

    Aus altem Wachgebäude wird neues Informationszentrum

    WestLotto: Aus altem Wachgebäude wird neues Informationszentrum

    An der einzigen Zufahrtstraße zum Petersberg in Königswinter bei Bonn steht kurz vor dem heutigen Steigenberger Grandhotel das ehemalige Wachgebäude des Bundesgrenzschutzes. Eine Sicherheitseinrichtung für die oft sehr hochrangigen und prominenten Gäste der Bundesregierung zu deren Bonner Zeiten.

  • Kommune muss auch Krankenhilfe für Asylbewerber bezahlen

    Mi., 30.01.2019

    Gemeinde zahlt nach ZUE-Ende

    Nach einem Ende der ZUE kommen auf die Gemeinde Schöppingen weitere Kosten für die Unterbringung von Flüchtlingen zu.

    Horst Emmrich brachte es auf den Punkt. „Der Vorteil einer Verlängerung ist erst einmal monetär“, sagte der UWG-Fraktionsvorsitzende in der jüngsten Ratssitzung. Heißt: Die Gemeinde hat einen finanziellen Vorteil, liefe die Zentrale Unterbringungseinrichtung (ZUE) weiter.

  • ZUE in Schöppingen

    Mi., 30.01.2019

    Rat stimmt für Weiterbetrieb, will aber zuerst das Grundstück kaufen

    Wie lange die Asylbewerberunterkunft in Schöppingen noch betrieben wird, bleibt ungewiss. Der Gemeinderat knüpft eine Bedingung an den Weiterbetrieb.

    Die Zukunft der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) in Schöppingen bleibt ungewiss. Der Entwurf, den Münsters Regierungspräsidentin Dorothee Feller dem Rat vorgelegt hatte, reichte den Ratsmitgliedern nicht.

  • Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

    Di., 29.01.2019

    Wertgutachten muss erstellt werden

    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) mit Sitz in Bonn ist Eigentümerin des ZUE-Geländes. Mit ihr muss die Gemeinde einen Kaufvertrag abschließen.

  • Große Münster-Serie: Jahr 2017

    Di., 18.12.2018

    Was lange währt : Der Hauptbahnhof wird neu eröffnet

    Riesig ist der Andrang als der neue Hauptbahnhof im Juni 2017 feierlich eröffnet wird. Das Gebäude kommt gut an.

    Die große 25-Jahre-Serie unserer Zeitung erreicht das Jahr 2017. Im Juni geht ein lang gehegter Traum in Erfüllung: Münster bekommt einen neuen Hauptbahnhof.

  • Fertigstellung für Ende 2020 geplant

    Do., 06.12.2018

    Saftiges Grün bestimmt Baufläche

    Noch herrscht Stillstand an der Schlesienstraße. Der soll im Februar oder März beendet sein.

    Das Wohnungsbauprojekt auf dem 6000 Quadratmeter großen, ehemaligen Bima-Grundstück an der Schlesienstraße startet mit dem Bau im Februar oder März.

  • Mietverträge in Gremmendorf

    Do., 06.12.2018

    Keine Verlängerung für Studentenwerk

    Das Studierendenwerk kann die Häuser der Bima in Gremmendorf nicht länger weitervermieten.

    Am 31. März ist Schluss. Dann müssen die Studierenden raus aus den rund 80 ehemaligen Britenhäusern in Gremmendorf, die bislang über das Studentenwerk vergeben wurden. Doch jetzt hat die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben Eigenbedarf angemeldet.