CDU



Alles zur Organisation "CDU"


  • SPD zweifelt an Koalition

    Mo., 15.10.2018

    GroKo konzentriert sich nach Bayern-Debakel auf Hessen-Wahl

    Ministerpräsident Markus Söder (l) und CSU-Chef Horst Seehofer geben eine Pressekonferenz in München.

    Die CSU ist in Bayern abgestürzt - und nun? Personelle Konsequenzen? Bisher nicht. Und die SPD? Soll sie nach dem Bayern-Debakel doch aus der GroKo aussteigen? Die Debatte nimmt Fahrt auf.

  • Wahlen

    Mo., 15.10.2018

    Merkel will verloren gegangenes Vertrauen zurückgewinnen

    Berlin (dpa) - Nach dem schlechten Abschneiden der CSU bei der Landtagswahl in Bayern will die CDU-Vorsitzende und Kanzlerin Angela Merkel verloren gegangenes Vertrauen in die Regierungsarbeit zurückgewinnen. «Im Rückblick auf die Regierungsbildung und die letzten zwölf Monate müssen wir feststellen, dass da viel Vertrauen verloren gegangen ist», sagte sie in Berlin bei einer Veranstaltung des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen, als Bundeskanzlerin wolle sie stärker dafür Sorge tragen, dass das Vertrauen in die politischen Akteure wieder da sei.

  • Porträt

    Mo., 15.10.2018

    Seehofers Zukunft: Am Ende - oder doch nicht?

    Jahrelang innerparteiliche Intimfeinde, jetzt in der Niederlage vereint: CSU-Chef Horst Seehofer (r.) hört mit verschränkten Armen dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder zu.

    Horst Seehofer erlebte wie kaum ein anderer große Erfolge und krachende Niederlagen. Die Pleite bei der Bayern-Wahl geht mindestens mit auf sein Konto - und könnte doch erst einmal folgenlos bleiben.

  • Gnadenfrist für Seehofer?

    Mo., 15.10.2018

    Das Bayern-Beben und seine Folgen

    Betreten: Markus Söder bei einer Pressekonferenz nach dem Wahldebakel.

    Weil Hessen in zwei Wochen wählt, dürften in Union und SPD bis dahin größere Eruptionen nach den Verlusten bei der bayerischen Landtagswahl ausbleiben. Danach dürfte auch für Kanzlerin Merkel und SPD-Chefin Nahles die Abrechnung kommen.

  • Große Serie zur Stadtentwicklung:

    Mo., 15.10.2018

    Beim Publikum durchgefallen: 2008 scheitert die Musikhalle

    Große Serie zur Stadtentwicklung: : Beim Publikum durchgefallen: 2008 scheitert die Musikhalle

    Kaum eine Projekt wurde in Münster so kontrovers diskutiert wie der geplante Bau einer Musikhalle auf dem Hindenburgplatz (heute Schlossplatz). Klaus Baumeister erinnert an die turbulenten Ereignisse des Jahres 2008.

  • Wahlen

    Mo., 15.10.2018

    CSU will schnelle Regierungsbildung - SPD zweifelt an GroKo

    München (dpa) - Ungeachtet der massiven Stimmenverluste bei der bayerischen Landtagswahl sieht die CSU-Spitze vorerst keine Notwendigkeit für inhaltliche oder personelle Konsequenzen. Vielmehr drückt sie bei der Regierungsbildung aufs Tempo. Bereits an diesem Mittwoch soll es Sondierungsgespräche mit anderen Parteien geben, Koalitionsverhandlungen sollen noch in dieser Woche beginnen. Die große Koalition im Bund von CDU, CSU und SPD versucht derweil, weiter schwelende Konflikte zumindest bis nach der Hessen-Wahl in knapp zwei Wochen unter der Decke zu halten.

  • Analyse

    Mo., 15.10.2018

    CSU-Absturz – SPD im freien Fall: Verlorenes Gespür

     

    Die Gründe für den CSU-Absturz sind primär hausgemacht. Das zeigt die Wahl-Analyse der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen. Bei Regierungsbilanz, Parteiansehen und Sachkompetenzen mit ungewohnten Defiziten, hat die CSU demnach zunächst ein erhebliches Personalpro­blem.

  • Regierung

    Mo., 15.10.2018

    Millionen für Dorfverschönerung in NRW

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Ein neues Dorfgemeinschaftshaus, die Sanierung von Fachwerkfassaden oder gar der Abriss hässlicher Bauten mitten im Ort - all diese Schönheitsmaßnahmen werden mit dem Dorferneuerungsprogramm 2018 der Landesregierung finanziert. Mit 5,9 Millionen Euro werden 94 Projekte in mehr als 60 Gemeinden in Nordrhein-Westfalen unterstützt, wie Bau- und Heimatministerin Ina Scharrenbach (CDU) am Montag mitteilte. Den größten Teil der Fördersumme trägt mit etwa 3,5 Millionen Euro der Bund.

  • Landtag

    Mo., 15.10.2018

    Finanzpolster trotz Schulden: Regierung hält an Plänen fest

    Patrick Opdenhövel (l), Staatssekretär im Ministerium der Finanzen, und Ministerpräsident Armin Laschet (CDU).

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Das nordrhein-westfälische Finanzministerium will an seiner umstrittenen Rücklage aus dem laufenden Haushalt für Ausgaben des nächsten Jahres festhalten. Die Landesregierung gehe davon aus, dass dies «verfassungsmäßig in Ordnung» sei, sagte Finanzstaatssekretär Patrick Opdenhövel am Montag im Düsseldorfer Landtag.

  • Wahlen

    Mo., 15.10.2018

    Laschet nach Bayern-Wahl: Berliner Theater muss enden

    Berlin (dpa) - Einen Tag nach den schweren CSU-Verlusten bei der bayerischen Landtagswahl haben führende CDU-Politiker von der großen Koalition in Berlin eine Konzentration auf die Sachpolitik verlangt. «Das Theater, das Berlin hier seit Monaten vorführt, muss jetzt ein Ende haben», sagte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet in Berlin. Laschet sprach sich gegen Personaldiskussionen um Kanzlerin und Parteichefin Angela Merkel aus und forderte eine volle Konzentration auf die Landtagswahl in Hessen in zwei Wochen.