Caritas



Alles zur Organisation "Caritas"


  • Sozialwerk stellt INTZeit-Arbeit vor

    Sa., 20.07.2019

    Inklusion im Arbeitsalltag

    Das Beseitigen von Nestern des Eichenprozessionsspinners ist eine Aufgabe, die INTZeit-Arbeit übernimmt.

    INTZeit-Arbeit nennt sich eine neue Firma, die rund um Haus und Garten aktiv wird. Entstanden ist die gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (gGmbH) unter dem Dach des Sozialwerkes St. Georg.

  • Info-Abend des Caritas-Verbandes

    Mi., 17.07.2019

    Änderungen beim Bundes-Teilhabe-Gesetz

    „Volles Haus“ in der Kantine der Freckenhorster Werkstätten, wo der Caritas-Verband detaillierte Informationen zu den Veränderungen weitergab, die sich aus dem Bundesteilhabegesetz ergeben.

    Knapp 100 Eltern und Angehörige von Menschen mit Behinderungen waren der Einladung des Caritas-Verbandes im Kreisdekanat Warendorf e.V. gefolgt, um sich über die wesentlichen Veränderungen informieren zu lassen, die das Bundes-Teilhabe-Gesetz (BTHG) für sie und ihre Angehörigen mit sich bringt.

  • Wohnraum für ortsfremde FSJler wird zum Problem

    Di., 16.07.2019

    Caritas sucht Unterkünfte

    Tim Reißmann, Leiter des Caritas-Wohnhauses Ascheberg, freut sich auf Freiwillige aus dem Ausland. Für diese wird kostenloser Wohnraum gesucht.

    Aus aller Herren Länder kommen junge Erwachsenen, die gerne einen Freiwilligendienst im Bistum Münster leisten möchten. Der Wille zum Engagement scheitert aber allzu häufig an der fehlenden Unterkunft.

  • Horstmar geht neue Wege

    Mi., 10.07.2019

    Eichenprozessionsspinner natürlich bekämpfen

    Der Eichenprozessionsspinner kann die Haut des Menschen schmerzhaft reizen.

    „Wir werden bei den Caritas-Werkstätten 30 Insektenhotels und 100 Vogelnistkästen, insbesondere für Meisen, in Auftrag geben und innerhalb des Stadtgebietes im Herbst/Winter dieses Jahres in Horstmar und Leer aufhängen lassen“, teilt Bürgermeister Wenking in einer Presseinformation mit.

  • „Jugend stärken im Quartier“

    Di., 09.07.2019

    Anlaufstelle für die „Ungesehenen“

    Das Projekt „Jugend stärken im Quartier“ ist nun im Juk-Haus beheimatet. Die Projektmitarbeiter und Verantwortlichen stellten die neuen Räume vor. Hinten: Heinrich Sinder, Heiko Sachtleber, Birgit Marquardt, Thomas Gerullis, Dorothe Görges, Mehmet Tanli, Özge Bölükbas, Urim Kodzadziku, vorne: Anne Klein, Ulli Gerhards und Anna Baumeister.

    Erst in Mittrops Hof, dann im Glückaufheim und jetzt im Juk-Haus: Das vProjekt „Jugend stärken im Quartier“ ist umgezogen.

  • Sommerfest der Ahauser Flüchtlinge

    So., 07.07.2019

    Tanz und Essen verbinden Kulturen

    Ohne Berührungsängste feierten Geflüchtete und Einheimische das Sommerfest.

    Nicht bloß der Geruch heißer Kohlen erfüllte die Luft am Alten Weg. Vielmehr dürfte sich so mancher Nachbar des Malteserstandortes in Alstätte über die orientalischen Klänge gewundert haben. Persische Musik sorgte neben der meterhohen Hüpfburg für so manchen schaulustigen Passanten. Über hundert Männer, Frauen und Kinder kamen zusammen, um gemeinsam wie ortsübergreifend ein interkulturelles Grillfest zu feiern.

  • Bahnhofshügel

    Sa., 06.07.2019

    Schöne Aussichten

    Vom Fuße des Bahnhofshügels aus soll die Erschließung erfolgen. In Höhe der Friedhofs (Foto unten) plant die Caritas eine Einrichtung mit etwa 48 Wohnplätzen. Zahlreiche Altenberger kamen zur Bürgerversammlung ins Bürgerhaus, um sich über das geplante neue Baugebiet zu informieren.

    Die Bebauung des Bahnhofshügels war Thema einer Bürgerversammlung. Bereits im September sollen die Eckdaten für das rund 13,2 Hektar große Areal bestimmt werden. Fest steht bereits, das die Caritas auf einer Fläche von 10 000 Quadratmetern eine Einrichtung für Senioren mit 48 Plätzen plant.

  • Name für neue Einrichtung gefunden

    Mo., 01.07.2019

    In der „Villa Kunterbunt“ sind Mensch und Tier willkommen

    Das erste Geschenk passend zum neuen Namen gab es am Samstag auch gleich: Der Caritas-Vorstand hatte ein Holzpferd im Gepäck, das aussieht, wie der „Kleine Onkel“ von Pippi Langstrumpf.

    Bisher hieß sie Kita „Blumenstraße“, so wie der Ort, an dem sie gerade gebaut wird. Den endgültigen Namen der neuen Kindertageseinrichtung gab Leiterin Nadja Entrup jetzt beim Sommerfest bekannt. Und der ist wohlüberlegt.

  • Zehnjähriges Jubiläum einer ungewöhnlichen Initiative

    Sa., 29.06.2019

    Da steckt EFI drin

    EFI Mitglieder in Greven im Rathaus. V.l. : Anna Reeker-Meyer, Wolfgang Dussa, Mike Tumbrink, Karl-Heinz Dillge, Christa Kriete, Werner Peters

    Die Damen und Herren haben, was man so Erfahrung nennt. Karl-Heinz Dillge war Diplom-Verwaltungswirt, Anna Krekermeyer Familientherapeutin, Mike Tumbrink (62) Sozialarbeiterin und Wolfgang Dussa Maschinenbauer. Aber was tun mit der Erfahrung, wenn man in Rente geht? Klare Antwort: Bei EFI mitmachen. In Greven gibt es das seit zehn Jahren.

  • Caritasverband Münster feiert Geburtstag

    Fr., 28.06.2019

    Feuer und Flamme für die Hilfe

    Der Caritasverband Münster feiert Geburtstag (v.l.): Festredner Prof. Dr. Thomas Sternberg, Oberbürgermeister Markus Lewe, Vorstand Sebastian Koppers, Weihbischof Dr. Stefan Zekorn, Vorsitzender des Caritasrates, Dr. Jost Hüttenbrink, und Vorstand Thomas Schlickum

    Rund 250 Gäste waren zum Jubiläum eingeladen. Der Caritasverband der Stadt Münster wird 50 Jahre alt. Ein dickes Dankeschön sagten die Redner beim offiziellen Fest im Rathaus den 900 Mitarbeitern und 1350 Ehrenamtlichen.