EU



Alles zur Organisation "EU"


  • EU

    Mi., 19.09.2018

    EU-Gipfel: Auftakt mit Debatte zum Flüchtlingsstreit

    Salzburg (dpa) - Der Dauerstreit über die Flüchtlingspolitik beschäftigt Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre EU-Kollegen heute zum Auftakt ihres informellen Gipfels in Salzburg. Bei einem Abendessen beraten sie, ob und wie im Mittelmeer gerettete Migranten in der EU aufgenommen und verteilt werden sollen. Darüber hinaus will die britische Premierministerin Theresa May im Kreis der 28 EU-Staats- und Regierungschefs noch einmal für ihre Brexit-Position werben. Brüssel und London verhandeln seit mehr als einem Jahr über einen geordneten EU-Austritt Großbritanniens im März 2019.

  • Zeit wird knapp

    Di., 18.09.2018

    EU-Ratschef für Brexit-Sondergipfel im November

    Ein Scheitern der Verhandlungen sei weiter durchaus möglich. Um eine «Katastrophe» zu verhindern, müssten nun alle Seiten verantwortlich handeln, schrieb Tusk auf Twitter.

    Für die Verhandlungen über den britischen EU-Austritt wird die Zeit knapp - das zeichnet sich schon eine ganze Weile ab. Gibt die EU ihren ursprünglichen Fahrplan auf?

  • „Zur Demokratie gehört auch Streit“

    Di., 18.09.2018

    Bundesfinanzminister Olaf Scholz diskutiert in Münster über Europa

    Olaf Scholz diskutierte mit Soldaten über Europa, Brigadegeneral Dieter Meyerhoff moderierte den "Bürgerdialog".

    Klares Bekenntnis zu Europa und der EU, deutliches Kontra gegen Nationalismen und Abschottungstendenzen: Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat am Dienstag Münster besucht. Im Rahmen der Bürgerdialog-Reihe, mit der die Bundesregierung seit Mai für die europäische Ideen wirbt, diskutierte er mit Soldaten des Deutsch-Niederländischen Korps über die Vorteile einer starken EU.

  • Neue Eskalationsstufe

    Di., 18.09.2018

    Handelsstreit mit China: Trump verhängt neue Milliardenzölle

    Im bisher größten Schritt seiner Zollkampagne belegt Donald Trump China-Importe im Wert von 200 Milliarden Dollar mit Extrazöllen.

    Im bisher größten Schritt seiner Zollkampagne belegt Donald Trump China-Importe im Wert von 200 Milliarden Dollar mit Extrazöllen. Auch Firmen in Europa fürchten Auswirkungen auf ihr Geschäft.

  • Vorwurf illegaler Absprachen

    Di., 18.09.2018

    BMW, Daimler und Volkswagen unter Kartellverdacht

    Der Streit um die Diesel-Emissionen belasten die Autobranche.

    Das Datum hat einige Symbolkraft. Auf den Tag genau vor drei Jahren wurde die Manipulation von Abgaswerten bei Volkswagen öffentlich - und rührte die Branche auf. Nun droht neues Ungemach aus Brüssel: Die EU-Kommission ermittelt nun offiziell gegen BMW, Daimler und VW.

  • Expertenbericht

    Di., 18.09.2018

    OECD fordert schneller höhere CO2-Preise für Klimaschutz

    CO2-Ausstoß: Autos fahren über die Autobahn A2.

    Paris (dpa) - Der Ausstoß des klimaschädlichen Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) wird für Verursacher laut einem Expertenbericht nur langsam teurer.

  • 3000 Aussteller aus 61 Ländern

    Di., 18.09.2018

    Bahntechnik-Messe Innotrans eröffnet

    Mehrere Züge stehen auf dem Gleis- und Freigelände der Messe Berlin nebeneinander.

    Berlin (dpa) - Als wichtigste Messe der Bahnbranche ist die Innotrans am Dienstag in Berlin eröffnet worden. Messechef Christian Göke kündigte 146 Weltpremieren für die Industrieschau an.

  • Internationaler Branchentreff

    Di., 18.09.2018

    Bahntechnik-Messe Innotrans eröffnet

    Züge stehen auf dem Gleis- und Freigelände der Verkehrstechnikmesse Innotrans in Berlin.

    Berlin (dpa) - Als wichtigste Messe der Bahnbranche ist die Innotrans am Dienstag in Berlin eröffnet worden. Messechef Christian Göke kündigte 146 Weltpremieren für die Industrieschau an.

  • EU

    Di., 18.09.2018

    EU-Ratspräsident will Brexit-Sondergipfel im November

    Brüssel (dpa) - EU-Ratspräsident Donald Tusk will einen Brexit-Sondergipfel im November. Den Vorschlag werde er beim Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs diese Woche in Salzburg machen, hieß es am Dienstag aus EU-Kreisen in Brüssel. Um eine «Katastrophe» zu verhindern, müssten nun alle Seiten verantwortlich handeln, schrieb Tusk bei Twitter. Es sei von gemeinsamen Interesse, den durch den geplanten EU-Austritt Großbritanniens entstehenden Schaden zu begrenzen.

  • Europäischer Gerichtshof

    Di., 18.09.2018

    Ungarn will Abstimmung des EU-Parlaments anfechten

    Das Europaparlament hatte Ungarn eine «systemische Bedrohung der Demokratie, der Rechtsstaatlichkeit und der Grundrechte» bescheinigt.

    Budapest (dpa) - Ungarn wendet sich an den Europäischen Gerichtshof (EuGH), um das Ergebnis der Abstimmung im Europaparlament anzufechten. Dieses Votum hatte zur Einleitung eines Rechtsstaatsverfahrens gegen Budapest geführt.