Eine-Welt-Laden



Alles zur Organisation "Eine-Welt-Laden"


  • Re-Zertifizierung zur „Fairtrade-Stadt“

    So., 14.07.2019

    Auf zwei weitere faire Jahre

    Die Steuerungsgruppe „Fair-Trade“ und das Team des „Eine-Welt-Laden“ freuen sich über die erneute Zertifizierung zur „Fairtrade-Gemeinde“.

    im Rahmen der Sommersandkastenaktion konnte ihnen Bürgermeister Wolfgang Annen die erneute Zertifizierung zur „Fairtrade-Stadt“ präsentieren.

  • Start des „Sommersandkasten“

    Mi., 10.07.2019

    Ein Auftakt nach Maß

    Wenn am Donnerstag der Startschuss für die diesjährige „Sommersandkasten“-Aktion fällt, können Interessierte unter anderem auch dasSahber-Kaktusfeigengetränk probieren, das neu im Soritment des „Eine-Welt-Ladens“ ist.

    Der „Sommersandkasten“ in Ostbevern beginnt in diesem Jahr sehr international. Los geht es am Donnerstag, 11. Juli, um 16 Uhr.

  • Eine-Welt-Laden am Kirchplatz

    Di., 16.04.2019

    Klassiker für die Kommunion und Genuss ohne Reue

    Der Eine-Welt-Laden Senden hält Schönes und Nachhaltiges zu Kommunion und Ostern bereit. Darauf weisen Brunhilde Dietrich (l.), Martin Malaschinsky und Erika Hintz hin.

    Der Eine-Welt-Laden bietet viel Auswahl auf kleinem Raum. Das merken aber immer weniger Kunden, weil die Frequenz durch die Bauarbeiten auf dem Kirchplatz nachlässt.

  • Faire Sache, diese Schoko-Nikoläuse

    Di., 27.11.2018

    Das Original – seit 286

    Den fairen Schoko-Nikolaus gibt es im „Eine-Welt-Laden“ in verschiedenen Größen.

    Passend zum anstehenden Advent und Nikolaustag hat der „Eine-Welt-Laden“ in Ostbevern „Fair-Trade-Nikoläuse“ in sein Programm aufgenommen.

  • Fairtrade-Zertifikat verlängert

    Mo., 01.10.2018

    Handeln statt nur reden

    Freuten sich am Freitag auf dem Wochenmarkt über die Urkunde, die Metelen bescheinigt, weiterhin den Titel einer Fairtrade-Gemeinde tragen zu dürfen: Barbara ten Voorde und Elisabeth Hüllen vom Blumenhaus Mensing; Franz-Josef Wiechers, Mitglied der Steuerungsgruppe; Bürgermeister Gregor Krabbe; Beate Wiechers, Vors. der Kolpingfamilie, sowie Janine Wiechers vom Team des Eine-Welt-Ladens (v.l.). Es fehlt: Kornelia Wiechers, Verantwortliche des Eine-Welt-Ladens.

    Im April 2014 bekam Metelen eine Urkunde überreicht, die dem Ort bescheinigte, alle Kriterien für die Ernennung zur Fairtrade-Gemeinde erfüllt zu haben. Der Urkunde waren lange und viele Vorbereitungen vorausgegangen. Das ganze Unterfangen entsprang einer Idee des Teams von der örtlichen Kolpingfamilie, die den Eine-Welt-Laden betreibt, und die diese Einrichtung noch weiter ins Blickfeld der Öffentlichkeit rücken wollte. Die Urkunde gilt jeweils für einen Zeitraum von zwei Jahren, dann wird – nach erneuter Prüfung der Maßgaben – die Zertifizierung im Idealfall bestätigt. 2016 war das so, und auch dieses Jahr konnten sich die Gemeinde und die in dem Projekt Involvierten darüber freuen, dass „Metelen weiterhin den Titel Fairtrade-Stadt führen darf“.

  • Unterschriftenliste soll Großunternehmen zu mehr Verantwortung mahnen

    So., 23.09.2018

    Klare Worte beim fairen Frühstück“

    Wies van den Brink vom Weltladen „la tienda“ und Georg Knipping (v.l.) vom Weltladen im Südviertel übergaben 1062 Unterschriften an Die Linke-Bundestagsabgeordneten Hubertus Zdebel (r.).

    Der Weltladen an der Hammer Straße hatte zu einem „fairen Frühstück“ der besonderen Art eingeladen. Denn die Organisatoren der drei Fair-Trade-Läden Weltladen la tienda, der Eine-Welt-Laden der Trinitatisgemeinde und der Weltladen im Südviertel wollten eine Liste mit 1062 Unterschriften an die münsterischen Mitglieder des Bundestages übergeben. Damit sollte die Forderung nach menschenwürdigen Arbeitsbedingungen in Drittländern und die Einforderung von Verantwortlichkeit der Großkonzerne unterstrichen werden.

  • Das Frauenhaus Telgte und der Eine-Welt-Ladens St. Marien

    Do., 13.09.2018

    Herz zeigen für einen guten Zweck

    Eine Woche lang haben ab heute die Kunden des DM-Drogeriemarktes Gelegenheit, sich über die Arbeit des Frauenhauses und des Eine-Welt-Ladens St. Marien zu informieren und zugleich mit Papierherzen ihren persönlichen Favoriten zu bestimmen. (v.l.) Marianna Stratmann (Eine-Welt-Laden), Christiane Lichthardt (Frauenhaus) und Ulla Voß (Eine-Welt-Laden) hoffen auf viele Herzen für ihre Initiativen.

    Das Frauenhaus und der Eine-Welt-Ladens St. Marien nehmen an der Aktion „Herz Zeigen!“ einer Drogeriemarktkette teil. Das soll sich lohnen.

  • Ökumenische Zaunkieker laden zum Fair-Trade-Dinner

    Di., 04.09.2018

    Kulinarisches Plädoyer für Gerechtigkeit

    Köstlich zubereitet und festlich serviert: Für einige der Gäste beim Fair-Trade-Dinner dürfte das Verkosten der Speisen der zündende Funke gewesen sein, sich nun auch selbst an Zutaten aus dem Eine-Welt-Laden heranzutrauen.

    Die ökumenischen Zaunkieker machen sich für fair gehandelte Produkte stark und haben zu einem Testessen eingeladen – ein kulinarisches Plädoyer für Gerechtigkeit.

  • Fairer Handel ist nachhaltig

    Mo., 03.09.2018

    Fairer Handel und Klimaschutz

    Elisabeth Paßlick (l.) und Ruth Ueter vom Arbeitskreis „Faire Woche Nordwalde“ hoffen auf viele neugierige Besucher bei den zahlreichen Angeboten im Ort. „Da ist eigentlich für jeden etwas dabei,“ sind sich die Organisatorinnen einig.

    „Wir sehen uns als Arbeitskreis Faire Woche mit unserem ehrenamtlichen Engagement seit über 13 Jahren bestätigt“, freut sich das Gründungsmitglied des Nordwalder Arbeitskreises Elisabeth Paßlick über die erneute (vierte) Zertifizierung der Gemeinde als ‚Fair-Trade-Kommune“.

  • Mithilfe dringend gesucht

    Mi., 15.08.2018

    Eine-Welt-Laden sucht Mitstreiterin

    Anne Bakery ist Mitglied der Frauengemeinschaft in Damongo. Sie war im Mai dieses Jahres zu Besuch in Nordwalde.

    Wer möchte sich im Weltladen engagieren? Seit einigen Jahren betreibt der Freundeskreis Ghana der Pfarrgemeinde St. Dionysius den Weltladen im Medienzentrum neben der Pfarrkirche. Alles sind fair gehandelte Produkte. Einkauf und Verkauf geschehen auf ehrenamtlicher Basis.