Forsa



Alles zur Organisation "Forsa"


  • Sieger ist das Homeoffice

    Mo., 29.06.2020

    Wie Corona die Arbeitswelt umkrempelt

    Viele Arbeitnehmer haben sich während der Corona-Krise an das Arbeiten zuhause gewöhnt. Doch nur noch im Homeoffice tätig sein wollen die wenigsten.

    Zu den Risiken und Nebenwirkungen von Corona gehört, dass viele Beschäftigte im Homeoffice arbeiten. Das sollte Unternehmen und Führungskräften zum Nachdenken bringen, finden Fachleute.

  • Abschied vom Büro?

    Mo., 29.06.2020

    Sieger Homeoffice: Corona krempelt die Arbeitswelt um

    Ein Frau arbeitet in Homeoffice.

    Zu den Risiken und Nebenwirkungen von Corona gehört, dass viele Beschäftigte im Homeoffice arbeiten. Das sollte Unternehmen und Führungskräften zum Nachdenken bringen, finden Fachleute.

  • Endlich Ruhe?

    So., 21.06.2020

    Was Corona mit unserem Schlaf macht

    Schlafstörungen werden in Deutschland nach Ansicht des Schlafforschers Weeß häufig zu spät und unangemessen behandelt.

    Wer jede Nacht wach liegt, ist tagsüber ständig übermüdet und unkonzentriert. Chronische Schlafstörungen können darüber hinaus Krankheiten auslösen. In der Corona-Krise sind vor allem gestresste Menschen betroffen.

  • Medien

    Mi., 10.06.2020

    Hass im Netz: Jüngere melden Hasskommentare besonders häufig

    Der Hashtag #Hass ist auf einem Bildschirm zu sehen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die jüngeren Internet-Nutzer gehen besonders häufig gegen Hass-Kommentare im Netz vor. Das geht aus einer neuen repräsentativen Forsa-Studie hervor, deren Ergebnisse am Mittwoch von der Landesanstalt für Medien NRW veröffentlicht wurden.

  • Forsa-Studie

    Mi., 10.06.2020

    Hass im Netz: Jüngere melden Hasskommentare besonders häufig

    Der Hashtag #Hass auf einem Bildschirm.

    Fast alle Jugendlichen sind im Netz schon mit Hass-Kommentaren konfrontiert gewesen. Sie gehen aber auch am häufigsten dagegen vor. Doch es entwickelt sich langsam eine gewisse Gewöhnung.

  • Umfrage

    Mo., 25.05.2020

    Verbraucher essen seltener Fleisch

    Laut einer Forsa-Umfrage gibt nur noch ein Viertel der Befragten an, jeden Tag Fleisch oder Wurst zu essen.

    Wer sich abwechslungsreich ernähren möchte, sollte Fleisch nur in Maßen zu sich nehmen. Nicht jeder hält sich an diesen Vorsatz. Aber immer mehr Verbraucher vertreten einen bewussten Fleischkonsum. Das zeigt eine Umfrage.

  • Ostsee, Camping und Garten

    Mo., 25.05.2020

    So könnte der Sommerurlaub aussehen

    Wer in Zeiten von Corona auf Nummer sicher gehen will, plant seinen Sommerurlaub in Deutschland. Auf den heimischen Campingplätzen dürfte es in den kommenden Monaten daher voll werden.

    Der Sommer ist Urlaubshochsaison. Doch noch ist die Corona-Epidemie auch in Deutschland nicht ausgestanden und schafft kaum Planungssicherheit. Alternativen müssen her.

  • Ostsee, Campingplatz, Garten

    Mo., 25.05.2020

    So könnte der Sommerurlaub aussehen

    Mittagssonne auf Balkonen eines Mehrfamilienhauses.

    Der Sommer ist Urlaubshochsaison. Doch noch ist die Corona-Epidemie auch in Deutschland nicht ausgestanden und schafft kaum Planungssicherheit. Alternativen müssen her.

  • Immer mehr Männer verzichten

    So., 24.05.2020

    Umfrage: Verbraucher greifen seltener zu Fleisch

    Eine Fleischtheke in einem Supermarkt.

    Berlin (dpa) - Die Verbraucher in Deutschland essen nach einer Umfrage seltener Fleisch als noch vor wenigen Jahren. Bei einer Befragung des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Landwirtschaftsministeriums gab nur noch gut ein Viertel der Befragten an, jeden Tag Fleisch oder Wurst zu essen.

  • Coronavirus-Pandemie

    Sa., 16.05.2020

    Plötzlich Vollzeit-Papa - Krise verschiebt Stressfaktoren

    Die Corona-Krise hat einer Studie zufolge bei Vätern zu einer Verschiebung der Stressfaktoren geführt.

    Homeoffice, Homeschooling oder Kurzarbeit: Viele Familien verbringen wegen der Pandemie weit mehr Zeit miteinander als vorher. Väter erkennen laut einer Umfrage, wie stressig die Kinderbetreuung ist, Mütter wünschen sich mehr Unterstützung im Haushalt.