Johnson & Johnson



Alles zur Organisation "Johnson & Johnson"


  • Johnson & Johnson

    Fr., 09.04.2021

    EMA prüft Thrombose-Fälle bei weiterem Vakzin

    Eine Ampulle und eine Verpackung des Corona-Impfstoffs von Johnson & Johnson.

    Nach dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca, gibt es nun offenbar weitere Thrombose-Fälle bei einem anderen Impfstoff. Die EU-Arzneimittelbehörde hat Untersuchungen eingeleitet

  • Corona-Pandemie

    Do., 01.04.2021

    Impfstart in 35 000 Arztpraxen

    Corona-Pandemie : Impfstart in 35 000 Arztpraxen

    Nach Ostern steigen die Hausarzt-Praxen in die Impfkampagne gegen das Coronavirus ein. Das ist gut so, weil auch die Kapazitätsausweitung dringend notwendig ist. Bedenken kommen jedoch von Hausarzt-Funktionären. Sie raten ihren Kollegen davon ab, Menschen unter 60 mit Astrazeneca zu impfen. Der Beratungsaufwand sei mit Blick auf die möglichen Nebenwirkungen einfach zu groß.

  • Corona

    Do., 11.03.2021

    Von Biontech bis Johnson & Johnson: Impfstoffe im Vergleich

    Der Corona-Impfstoff des US-Pharmakonzerns Johnson & Johnson muss nur einmal verabreicht werden.

    Im Kampf gegen Corona darf in der EU nun auch der Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson genutzt werden. Wo gibt es bei den zugelassenen Präparaten Unterschiede, wo Gemeinsamkeiten?

  • Corona-Pandemie

    Do., 11.03.2021

    Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson in der EU zugelassen

    Fläschchen des Corona-Impfstoffs von Johnson & Johnson stehen in der Apotheke des National Jewish Hospital zur Verteilung im Osten von Denver.

    Jetzt sind es vier: Die EU-Behörden haben auch dem Präparat des US-Herstellers ihren Segen gegeben. Und das hat einen entscheidenden Vorteil.

  • Biontech bis Johnson & Johnson

    Do., 11.03.2021

    Vier Corona-Impfstoffe im Vergleich

    Die von Astrazeneca und Johnson & Johnson sind sogenannte Vektorimpfstoffe. Bei den Präparate von Biontech/Pfizer und Moderna handelt es sich um mRNA-Impfstoffe.

    Im Kampf gegen Corona darf in der EU voraussichtlich bald auch der Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson genutzt werden. Wo gibt es bei den zugelassenen Präparaten Unterschiede, wo Gemeinsamkeiten?

  • Gesundheit

    Do., 11.03.2021

    EU-Behörde macht Weg frei für Impfstoff von Johnson & Johnson

    Amsterdam (dpa) - Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) hat die Zulassung des Corona-Impfstoffes des US-Herstellers Johnson & Johnson in der EU empfohlen. Das teilte die EMA am Donnerstag in Amsterdam mit. Die endgültige Entscheidung über die bedingte Marktzulassung muss nun die EU-Kommission treffen - das gilt als Formsache und kann ebenfalls am Donnerstag geschehen.

  • Corona-Pandemie

    Do., 11.03.2021

    USA wollen übrig bleibende Impfstoffdosen teilen

    US-Präsident Joe Biden will übrig gebliebenen Corona-Impfstoff weitergeben.

    100 Millionen zusätzliche Impfdosen: Die USA haben beim Hersteller Johnson & Johnson Nachschub bestellt. Sobald alle Amerikaner geimpft wurden, will US-Präsident Biden übrige Dosen weitergeben.

  • Corona-Pandemie

    So., 28.02.2021

    USA: Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson

    Der Corona-Impfstoff des US-Pharmakonzerns Johnson & Johnson muss nur einmal verimpft werden.

    Präsident Biden spricht von «begeisternden Nachrichten für alle Amerikaner»: In den USA ist ein dritter Corona-Impfstoff vorläufig zugelassen worden - und der hat einen großen Vorteil.

  • Covid-19

    Mi., 24.02.2021

    Impfstoff von Johnson & Johnson gutes Zeugnis ausgestellt

    Ampullen mit dem Corona-Impfstoff Janssen des amerikanischen Pharmazie- und Konsumgüterhersteller Johnson & Johnson.

    Es ist ein Corona-Impfstoff, der nur einmal gespritzt werden muss. Vor der endgültigen Zulassung in den USA erhält das Vakzin von der US-Azneimittelbehörde FDA gute Noten.

  • Arzneimittelbehörde EMA

    Di., 16.02.2021

    Corona-Impfstoff: Johnson & Johnson beantragt EU-Zulassung

    Der US-Hersteller Johnson&Johnson hat die europäische Zulassung für seinen Corona-Impfstoff beantragt.

    Überall in der Europäischen Union fehlt Corona-Impfstoff. Die EU-Kommission steht deshalb heftig in der Kritik. Doch in wenigen Wochen könnte sich die Lage schrittweise entspannen.