Landgericht Münster



Alles zur Organisation "Landgericht Münster"


  • Tiere

    Fr., 23.08.2019

    Verhandlungen über gepfändeten Mops Ende September

    Die Mops-Hündin «Edda», jetzt umbenannt in «Wilma» liegt in einem Hundekorb.

    Kleiner Mops, große Summen: Mehr als 20 000 Euro Schadenersatz will die Käuferin eines gepfändeten und via Internet verkauften Hundes von der Stadt Ahlen haben. Bald verhandelt darüber das Landgericht Münster. Für den Anwalt der Frau geht es auch ums Prinzip.

  • Prozess gegen Enscheder wegen schwerer Brandstiftung

    Mi., 21.08.2019

    Unterbringung in Psychiatrie zur Bewährung ausgesetzt

    In die geschlossene Psychiatrie soll jener Mann aus Enschede eingewiesen werden, der – wie berichtet – am 22. Juni 2016 Feuer in einem sechsstöckigen Wohnhaus an der Enscheder Straße gelegt hatte. Das Landgericht Münster setzte die Unterbringung bei seiner Entscheidung am Mittwoch allerdings zur Bewährung aus.

  • Brand in Telgte: Revisionsprozess

    Di., 20.08.2019

    Versuchter Mord – oder nicht?

    In diesem Haus am Sperberweg in Telgte hatte es am 1. Oktober 2017 gebrannt.

    Im Juni 2018 war ein heute 22-jähriger Syrer unter anderem wegen besonders schwerer Brandstiftung und versuchten Mordes zu einer langjährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Jetzt begann der Revisionsprozess am Landgericht Münster.

  • Der Kaufmann in der Robe

    Fr., 09.08.2019

    Ewald Bürse-Hanning ist seit 25 Jahren ehrenamtlicher Handelsrichter

    Die Robe ist Pflicht bei den Handelsrichtern, das Engagement ist freiwillig – und ohne Gegenleistung. Ewald Bürse-Hanning hat dennoch 25 Jahre lang viel Zeit im Gerichtssaal verbracht.

    Bei ihrer Urteilsfindung geht nicht immer rein um juristische Finesse, sondern auch um das, was aus kaufmännischer Sicht sinnvoll ist: Der Gronauer Ewald Bürse-Hanning hat als ehrenamtlicher Handelsrichter viel erlebt und an vielen Entscheidungen mitgewirkt. 1994 wurde vom Justizminister des Landes NRW zum Handelsrichter am Landgericht Münster berufen – für drei Jahre. Er sollten viel mehr werden . . .

  • VW-Skandal

    Do., 08.08.2019

    Gütliche Einigung nicht in Sicht: „Nicht mein Rechtsempfinden“

    Adrian Blaschke mit einem der betroffenen Fahrzeuge vom Typ VW Caddy. Der Ahlener ärgert sich nach eigenen Bekunden am meisten über „die Arroganz, mit der VW den Kunden begegnet“.

    2,8 Millionen manipulierte VW fahren auf Deutschlands Straßen. Betroffen sind Motoren vom Typ EA 189, die auch im VW Caddy zum Einsatz kommen. Ein Ahlener Unternehmer klagt nun gegen VW.

  • Klage gegen VW

    Do., 08.08.2019

    Gütliche Einigung nicht in Sicht

    Adrian Blaschke (M.) mit seinen beiden Anwälten Sebastian Steinmann (l.) und Tolgay Eyrice. Die beiden haben nach eigenen Angaben schon über 200 VW-Klagen bearbeitet.

    Der Ahlener Unternehmer Adrian Blaschke hat VW wegen des Abgasskandals verklagt. Donnerstag war ein erster Termin am Landgericht Münster. Ein weiterer wird folgen.

  • Prozess vor dem Landgericht gegen Enscheder

    Mi., 07.08.2019

    Brand in Mehrfamilienhaus gelegt: 32-Jähriger angeklagt

    Rauch quoll am 22. Juni 2016 aus dem obersten Stockwerk des Wohnhauses an der Enscheder Straße

    Vor dem Landgericht in Münster muss sich seit Mittwoch ein 32 Jahre alter Mann aus Enschede verantworten.

  • Ahlener Unternehmen „Sanitrans“

    Di., 06.08.2019

    Klage gegen VW vor Landgericht

    Adrian Blaschke fühlt sich von VW vorsätzlich geschädigt. Er fordert die Rückabwicklung der Kaufverträge über zehn Fahrzeuge.

    Nachwehen des Diesel-Skandals: Ein Ahlener Unternehmen klagt gegen Volkswagen. Jetzt steht der Termin vor dem Landgericht fest.

  • Bandenmäßiger Diebstahl: Trio vor dem Landgericht

    Fr., 02.08.2019

    Kein Tresor schien vor ihnen sicher

    Das Landgericht Münster. 

    Die drei Männer aus Ibbenbüren haben von Mai 2018 bis Februar 2019 zahlreiche Einbrüche und Diebstähle, unter anderem in Lengerich und Ladbergen, begangen. Seit Freitag müssen sie sich dafür vor dem Landgericht Münster verantworten.

  • Prozess am Landgericht

    Di., 30.07.2019

    Drei Jahre Haft nach Überfall auf Supermarkt

    Der Angeklagte wurde im Landgericht zu drei Jahren Haft verurteilt.

    Ende Februar wurde ein Supermarkt in Nienberge überfallen. Jetzt wurde einer der Täter verurteilt – zu dem anderen gibt es allerdings noch keine neue Erkenntnisse.