MI6



Alles zur Organisation "MI6"


  • MI5, MI6 und GCHQ

    So., 07.04.2019

    Prinz William machte Geheimdienst-Praktikum

    Prinz William hegt große Bewunderung für die Mitarbeiter der Geheimdienste.

    Prinz William hat sich die Arbeit der Gheimdienstler angesehen. Dabei hat er ganz neue Einsichten und Erkenntnisse gewonnen.

  • Johnny English – Man lebt nur dreimal

    Do., 18.10.2018

    Analog-Agent aus Überzeugung

    Agent Johnny English (Rowan Atkinson) tanzt auch toll.

    Auf die Figur des Mr. Bean, mit der er einst berühmt wurde, will Rowan Atkinson nicht reduziert werden. Aber was soll man machen? Beans grimassenintensiver Slapstickhumor ist nun mal auch konstitutiv für die Abenteuer der zweiten Paraderolle des britischen Komikers: Johnny English, der Spion, „der es versiebte“.

  • Liebesdrama

    Sa., 28.07.2018

    «Grenzenlos»: Neuer Spielfilm vom Wim Wenders

    Liebesdrama: «Grenzenlos»: Neuer Spielfilm vom Wim Wenders

    Ein bisschen Abwechslung muss sein: Nach seiner Papst-Doku schickt Kult-Regisseur Wim Wenders nun ein Liebesdrama ins Rennen um die Aufmerksamkeit an den Kinokassen. Mit Alicia Vikander und James McAvoy.

  • Kriminalität

    So., 08.04.2018

    Bericht: Vergiftete Skripals könnten künftig in USA leben

    London/Moskau (dpa) - Nach ihrer Genesung könnten der ehemalige russische Doppelagent Sergej Skripal und seine Tochter Julia mit neuer Identität in den USA leben. Auf diese Weise sollten sie vor weiteren Mordversuchen geschützt werden, berichtet die britische Zeitung «Sunday Times». Über die Zukunft der beiden Anschlagsopfer hätten bereits Vertreter des britischen Auslandsgeheimdienstes MI6 mit US-Kollegen von der CIA diskutiert. «Ihnen werden neue Identitäten angeboten», zitiert die Zeitung eine Regierungsquelle.

  • Bericht: Gift kam aus Russland

    Fr., 06.04.2018

    Ärzte: Sergej Skripal geht es deutlich besser

    Mitte März in Gillingham: Soldaten mit Schutzanzügen während der Ermittlungen zur Vergiftung des Ex-Doppelagenten und dessen Tochter.

    Sergej und Julia Skripal geht es besser, sie haben das Attentat mit dem Kampfstoff Nowitschok überlebt. Das nährt Hoffnungen auf eine Aufklärung des Falls. Doch das Ringen um Beweise geht weiter.

  • Letztes aus dem Kalten Krieg

    Fr., 25.08.2017

    „Atomic Blonde“: Comic-Agentenfilm

    Spionin Lorraine Broughton (Charlize Theron) ist so cool, wie sie aussieht.

    So stellt man sich also in Hollywood Berlin kurz vor dem Mauerfall vor: Überall patrouillieren Polizisten in altfarbigen Uniformen, man trifft sich in pop-kommunistisch dekorierten Foyers, draußen demons­triert das Volk in Straßen, die verdächtig nach Budapest aussehen (dort wurde auch gedreht), drinnen intrigieren die Spione des sehr späten Kalten Kriegs gegeneinander. Sie heißen „Spyglass“ oder „Merkel“.

  • Spionage-Thriller

    Sa., 19.08.2017

    «Atomic Blonde»: Charlize Theron killt als Agentin in Berlin

    Atomic Blonde in Person: Die erfahrene Spionin Lorraine Broughton (Charlize Theron) ist cool, sexy, elegant und vor allem eiskalt. Ihre Gegner bringt sie reihenweise zur Strecke.

    High Heels und harte Fäuste: Charlize Theron langt in dem Agenten-Thriller «Atomic Blonde» kräftig zu. Regisseur David Leitch schickt sie als britische Spionin kurz vor dem Mauerfall ins geteilte Berlin.

  • Regierung

    Fr., 13.01.2017

    Trump will Bericht über Hackerangriffe nach 90 Tagen vorlegen

    New York (dpa) - Der künftige US-Präsident Donald Trump will wenige Wochen nach seinem Amtsantritt einen Bericht über Hackerangriffe vorlegen. Sein Stab werde diesen innerhalb von 90 Tagen zusammenstellen, schrieb Trump im Kurznachrichtendienst Twitter. Er ließ offen, welche Vorfälle der Bericht untersuchen soll. Der Republikaner zeigte sich erneut sehr wütend über einen unbestätigten Bericht, wonach Russland belastendes Material gegen ihn besitze. Ein früherer Agent des britischen Auslandsgeheimdienstes MI6 soll die Berichte mithilfe russischer Quellen erstellt haben.

  • «Das ist eine Ente»

    Mi., 11.01.2017

    Russland dementiert Sammeln von heiklem Material gegen Trump

    Der künftige US-Präsident Donald Trump.

    Die Informationen sind äußerst brisant, aber niemand weiß, ob sie überhaupt stimmen. Im Zentrum steht der künftige US-Präsident Donald Trump. Es geht um unbelegte Informationen zu seinem Privatleben und Geschäftsbeziehungen nach Russland.

  • Regierung

    Mi., 11.01.2017

    Geheimdienste haben angeblich kompromittierendes Material über Trump

    Washington (dpa) - Den US-Geheimdiensten liegt nach Informationen von Medien Material vor, mit dem der künftige US-Präsident Donald Trump offenbar erpressbar gemacht werden sollte. Die Informationen, deren Wahrheitsgehalt nicht bestätigt ist, seien von russischen Geheimdiensten und Regierungsstellen gewonnen worden. Ein ehemaliger britischer Agent des Auslandsgeheimdienstes MI6 soll sie im Auftrag von Trumps parteiinternen Rivalen bei den Republikanern und später des Clinton-Lagers zusammengetragen haben.