NGO



Alles zur Organisation "NGO"


  • Streit um Hongkong

    Mo., 02.12.2019

    China verbietet Besuche von US-Kriegsschiffen

    Demonstranten marschieren während einer Kundgebung zum US-Konsulat, um an US-Präsident Trumps' Unterstützung zu appellieren.

    Die USA haben ein Gesetz verabschiedet, mit dem der Protestbewegung in Hongkong der Rücken gestärkt wird. China ist darüber verärgert - und hat nun Gegenmaßnahmen verkündet.

  • Jeder Euro zählt

    So., 01.12.2019

    Entwicklungshilfe? Ja, aber richtig!

    Bernd Tenckhoff ist durch sein berufliches wie auch privates Engagement viel in Ruanda rumgekommen und hat ein entsprechendes Netzwerk. Zuletzt sammelte er vor allem für die Clemensschwestern in Ruanda Spendengelder.

    In der Adventszeit ist das Buhlen um Spenden besonders intensiv. Ein Ostbeverner ist auch seit Jahren in Ruanda aktiv und sammelt für Projekte wie die „Clemensschwestern für Ruanda“ Spendengelder ein und kontrolliert deren Verwendung.

  • Präsident sucht Sündenbock

    Sa., 30.11.2019

    Bolsonaro gibt Leo DiCaprio Schuld an Bränden im Amazonas

    Leonardo DiCaprio im Juni bei einer Filmpremiere in Los Angeles.

    Der ultrarechte Staatschef greift Hollywoodstar Leonardo DiCaprio an. Er soll Umweltschützer unterstützen, im Amazonasgebiet Feuer zu legen. Die Aktivisten sehen Bolsonaro selbst als geistigen Brandstifter.

  • Vorschlag von Seehofer

    Fr., 01.11.2019

    Sea-Eye lehnt Verhaltenskodex für Seenotretter ab

    Seenotretter vom Rettungsschiff «Alan Kurdi» blicken zu einem Schlauchboot voller Flüchtlinge (Archiv).

    Innenminister Seehofer hat sich für einen Verhaltenskodex für Seenotretter ausgesprochen. Die Organisation Sea Eye dagegen beruft sich auf schon bestehende Kodexe.

  • Europäischer Wohnungsmarkt steht unter Druck

    Mo., 14.10.2019

    Die Suche nach Wohnraum

    Wohnraum ist in Europa knapp.  In vielen Ländern, wie hier in Portugal, steigen die Mieten immens an.Karin Zauner-Lohmeyerhat die Bürgerinitiative „Housing for All“ gegründet. Daniel Shaked Housing

    Wien ist die sechstgrößte Stadt in der EU. Die Metropole wächst, ohne dass der Wohnungsmarkt kollabiert. Damit dies auch woanders funktioniert, wurde in Wien die europäische Bürgerinitiative „Housing for All“ gegründet.

  • TV-Tipp

    Di., 24.09.2019

    Katar: Millionen für Europas Islam

    Scheich Tamim bin Hamad Al Thani, Staatsoberhaupt des Emirats Katar.

    Welche Verbindungen gibt es zwischen der NGO «Qatar Charity», der Muslimbruderschaft und religiösen Projekten in Europa? Zwei Journalisten versuchen das in einem Dokumentarfilm herauszufinden, nachdem ein Whistleblower ihnen einen USB-Stick zugespielt hat.

  • Sorge um Wirtschaftssanktionen

    Mi., 28.08.2019

    Brasiliens Gouverneure geben Bolsonaro Kontra

    Ein Mitarbeiter der brasilianischen Umweltbehörde steht vor einem Brand.

    Die regionalen Regierungschefs der Amazonasregion sorgen sich wegen der Privatfehde um das Hilfsangebot der G7 um das Image des Landes. Selbst die Landwirte mahnen zur Mäßigung: Wenn Brasilien beim Umweltschutz stur bleibt, fürchten sie wirtschaftliche Sanktionen.

  • Akkreditierung für 30 Personen

    Do., 22.08.2019

    Nach Druck vor G7-Gipfel: Macron erlaubt Kritikern Zugang

    Akkreditierung für 30 Personen: Nach Druck vor G7-Gipfel: Macron erlaubt Kritikern Zugang

    Die unabhängigen Organisationen begleiten die G7-Beratungen immer mit Expertise, Kritik und Forderungen. Ausgerechnet Frankreich wollte sie vom G7-Gipfel ausschließen. Das gab mehr Ärger als Macron lieb war.

  • «Ocean Viking» muss warten

    Mi., 21.08.2019

    Migranten gehen in Italien von Bord der «Open Arms»

    Die Migranten gehen im Hafen von Lampedusa von Bord der «Open Arms».

    Für Italiens Rechtspopulisten Salvini ist es nur auf den ersten Blick eine Niederlage. Die Migranten der «Open Arms» können nun doch gegen seinen Willen in Italien an Land. Doch es wartet das nächste Schiff. Welche Macht hat Salvini in der Regierungskrise überhaupt noch?

  • Reaktion auf Notlage an Bord

    Mo., 19.08.2019

    Spanien bietet «Open Arms» Balearen als sicheren Hafen an

    Die «Open Arms» wartet vor der Küste Lampedusas auf eine Lösung für die 107 Migranten an Bord.

    Spanien ist wütend auf Italien und die Seenotretter von Proactiva Open Arms. Die wiederum sind wütend auf Spanien, Italien und die EU. Das neue Gerangel um ein Rettungsschiff mit Migranten kennt nur Verlierer. Deutet sich nun eine Lösung an?