NLWKN



Alles zur Organisation "NLWKN"


  • Fragen und Antworten

    Di., 19.02.2019

    Warum die beiden Problemwölfe im Norden gejagt werden dürfen

    Fragen und Antworten: Warum die beiden Problemwölfe im Norden gejagt werden dürfen

    Auch vor Rindern und Pferden hat er nicht halt gemacht, der Leitrüde des Rodewalder Rudels in Niedersachsen. Nun soll er sterben, wie auch ein Wolf in Schleswig-Holstein. Das ist juristisch keine einfache Sache, Wölfe sind streng geschützt - eigentlich. Was nun?

  • Vandalismus hinterlässt am Pegelhäuschen in Füchtorf immensen Schaden

    Do., 10.01.2019

    Wand mit Böllern gesprengt

    Josef Hälker und Clemens Knappheide demontieren die Bank, die der Instandsetzung des Schadens im Wege steht.

    Irgendwann in der Silvesternacht muss es an der Bever kräftig gerumst haben. Am Pegelhäuschen an der zweiten Beverbrücke haben Vandalen einen Teil der Wandverblendung förmlich weggesprengt. „Das sieht echt übel aus!“, beschrieb Katrin Sprengel ihren Eindruck, auch angesichts der völlig überflüssigen Kosten, die für die Reparatur entstehen.

  • Hochwasser

    Do., 14.12.2017

    Weiterer Anstieg heute möglich

    Das Wasser hat das Flussbett teilweise deutlich überschritten.

    Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) sah am Donnerstag die Meldestufe 1 an der Düte in Wersen bereits deutlich überschritten.

  • Neue Gewitter erwartet

    So., 30.07.2017

    Hochwasser in Niedersachsen: Pegelstände sinken nur langsam

    Ein Auto fährt über eine überschwemmte Straße in Hannover. Die Hochwasserlage in Niedersachsen entspannt sich allmählich. Doch es drohen neue Niederschläge.

    Vorsichtiges Aufatmen und banges Hoffen in den niedersächsischen Hochwassergebieten. Während sich die Lage in Braunschweig, Hildesheim und Goslar allmählich entspannt, verlagern sich die Wassermassen nach Norden. In den bisherigen Brennpunkten beginnt jetzt das Aufräumen.

  • Behörden weiterhin besorgt

    Sa., 29.07.2017

    Hochwasser in Niedersachsen: Entspannung oder nur Pause?

    Zwischen den Stadtteilen Veltenhof und Watenbüttel in Braunschweig ist die Kreisstraße nur per Boot zu überqueren.

    Die Hochwasserlage in Braunschweig, Hildesheim und Goslar entspannt sich allmählich. Die Behörden bleiben dennoch vorsichtig, während die Wassermassen nach Norden abfliessen und dort Unheil anzurichten drohen. In den bisherigen Brennpunkten beginnt jetzt das Aufräumen.

  • Angriffe auf Herden

    So., 11.12.2016

    Esel sollen Schafe vor Wölfen schützen

    Klaus und Claus, zwei deutsche Hausesel stehen in Niedersachsen auf einer Weide mit Schafen.

    Freiburg (dpa) - Die abschreckende Wirkung sogenannter Herdenschutzesel auf Wölfe wird derzeit an der Elbe in Niedersachsen getestet. Die beiden Hausesel sollen Schafe im Kehdinger Land bei Wolfsangriffen schützen.

  • Antragsunterlagen liegen ab Montag aus

    Sa., 28.05.2016

    Teutoburger Waldsee: Umbau Stauanlage

    Am Teutoburger Waldsee soll ein neues Überlaufbauwerk entstehen. Die entsprechenden Antragsunterlagen liegen ab Montag, 30. Mai, in der Stadtverwaltung Lengerich zur Einsichtnahme aus.

  • Wetter

    Sa., 08.06.2013

    Neue Hochwasser-Prognose erschreckt Norddeutschland

    Lauenburg/Lüneburg (dpa) - Das Hochwasser der Elbe wird die Bundesländer am unteren Lauf des Flusses voraussichtlich deutlich stärker bedrohen als bislang erwartet. In Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein warnten die Behörden am Samstag vor historischen Höchstständen im Lauf der kommenden Woche.