NPD



Alles zur Organisation "NPD"


  • Prozesse

    Do., 30.04.2020

    Urteil: NPD-Plakate «Migration tötet» sind Volksverhetzung

    Eine Statue der Justitia mit einer Waage in ihrer Hand.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Entfernung von Wahlplakaten der rechtsextremen NPD vor der Europawahl in Mönchengladbach war laut Gerichtsurteil rechtmäßig. Die Aufschrift «Stoppt die Invasion: Migration tötet!» sei volksverhetzend, teilte das Düsseldorfer Verwaltungsgericht am Donnerstag mit (Az.: 20 K 3926/19) und wies eine Klage der NPD ab. Diese war zuvor bereits mit einem Eilantrag gescheitert.

  • Satzungsänderung

    Mo., 02.03.2020

    Dülmener Schützen schließen NPDler aus

    Satzungsänderung: Dülmener Schützen schließen NPDler aus

    Der Schützenverein Burgwache im Dülmener Ortsteil Hausdülmen hat seine Vereinssatzung geändert. Soweit, so gewöhnlich. Aber diese Änderung richtet sich gegen ein spezielles Mitglied.

  • Messe Ispo

    So., 26.01.2020

    Konzentration im Sportgeschäft bedroht kleine Händler

    Bergsteiger-Ausrüstung auf der Sportartikelmesse Ispo.

    Der Online-Shoppingboom ist schlecht für kleine Einzelhändler. Exemplarisch ablesbar ist das an den Sportgeschäften.

  • Urteile

    Do., 05.12.2019

    Gericht verbietet NPD-Funktionär Waffenbesitz

    Auf einem Tisch liegt ein Richterhammer aus Holz.

    Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat einem NPD-Funktionär verboten, Waffen zu besitzen. Der Vorsitzende eines Kreisverbandes hatte gegen eine entsprechende Entscheidung der Polizei geklagt. Das Gericht stellte am Donnerstag nach Angaben eines Sprechers fest, dass nach höchstrichterlichen Entscheidungen Funktionsträger in der NPD «waffenrechtlich unzuverlässig» seien. Wie die «Bild» online berichtete, hatte die Polizei dem Mann 2012 zwei Schusswaffen und eine Waffenbesitzkarte abgenommen.

  • Der Parteitag der AfD

    So., 01.12.2019

    Die Macht des Flügels

    Jörg Meuthen (l-r), Bundessprecher der AfD, und Tino Chrupalla, Bundessprecher der AfD, gratulieren beim Parteitag der AfD Alexander Gauland auf dem Podium zu seiner Wahl zum Ehrenvorsitzenden der AfD.

    Die AfD verabschiedet ihren Vorsitzenden Alexander Gauland. Doch im Verborgenen wird der 78 Jahre alte Politiker noch weiter die Fäden ziehen. Ein Kommentar.

  • Extremismus

    Sa., 23.11.2019

    Hannover: Mehr als 7000 Menschen demonstrieren gegen Rechts

    Hannover (dpa) - Rund 7300 Menschen haben in Hannover gegen Bedrohungen von Journalisten durch Rechtsextremisten sowie für die Pressefreiheit demonstriert. Anlass war eine Kundgebung der rechtsextremen NPD gegen kritische Journalisten, zu der sich laut Polizei rund 120 Teilnehmer versammelten. Die Demonstrationen verliefen nach Polizeiangaben bis zum Abschluss weitgehend friedlich. Am Rande des Kundgebungszugs der NPD gab es immer wieder Gerangel mit Gegendemonstranten, vier Menschen wurden vorübergehend festgenommen.

  • Wegen NPD-Kundgebung

    Sa., 23.11.2019

    Hannover: Mehr als 7000 Menschen demonstrieren gegen Rechts

    Teilnehmer einer Gegendemonstration im Zentrum von Hannover.

    Rechtsextreme rufen zum Protest gegen kritische Journalisten in Hannover auf. Die Polizei scheitert mit einem Demo-Verbot vor Gericht. Der Gegenprotest stellt den NPD-Aufmarsch zahlenmäßig klar in den Schatten.

  • Extremismus

    Sa., 23.11.2019

    Rund 7000 Menschen demonstrieren in Hannover gegen Rechts

    Hannover (dpa) - Rund 7000 Menschen haben in Hannover gegen Bedrohungen von Journalisten durch Rechtsextremisten sowie für die Pressefreiheit demonstriert. Auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil reihte sich unter die Demonstranten. Anlass war eine Kundgebung der rechtsextremen NPD gegen kritische Journalisten, zu der sich laut Polizei rund 110 Teilnehmer versammelten. Die Demonstrationen verliefen nach Polizeiangaben bislang meist friedlich. Am Rande der NPD-Kundgebung gab es immer wieder Gerangel mit Gegendemonstranten, vier Menschen wurden festgenommen.

  • Extremismus

    Sa., 23.11.2019

    Hannover: Mehr als 5000 Menschen demonstrieren gegen Rechts

    Hannover (dpa) - Mehr als 5000 Menschen sind in Hannover zu einer Demonstration für die Pressefreiheit und gegen Bedrohungen von Journalisten zusammengekommen. Auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil reihte sich unter die Demonstranten. Anlass ist eine Kundgebung der rechtsextremen NPD gegen kritische Journalisten, zu der sich laut Polizei gut 100 Teilnehmer versammelten. Auf einer zentralen Kundgebung wollen auch Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius und Hannovers neuer Oberbürgermeister Belit Onay reden.

  • Extremismus

    Sa., 23.11.2019

    NPD-Demo in Hannover kann mit Beschränkung stattfinden

    Hannover (dpa) - Die von der rechtsextremen NPD für heute geplante Demonstration in Hannover kann stattfinden. Der gestrige Beschluss des Oberverwaltungsgerichtes sei unanfechtbar, sagte eine Polizeisprecherin. Damit seien alle zur Verfügung stehenden Rechtsmittel ausgeschöpft. Nach Bekanntgabe der Eilentscheidung beschränkte die Versammlungsbehörde die geplante NPD-Demo aber. Einem Redner seien jegliche Beiträge im Zusammenhang mit der Versammlung untersagt worden sind, heißt es in der Mitteilung.