PASOK



Alles zur Organisation "PASOK"


  • Kriminalität

    Di., 10.01.2017

    Unbekannte schießen auf Polizisten in Athen

    Athen (dpa) - Ein griechischer Polizist ist vor den Athener Büros der sozialistischen Partei Pasok durch zwei Schüsse verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei seien dort am Morgen ein oder zwei Unbekannte zu Fuß erschienen, berichtete der staatliche Rundfunk. Einer davon feuerte mehrere Schüsse auf eine Gruppe der Bereitschaftspolizei ab, die vor den Büros der Partei Wache stand. Anschließend verschwand der oder die Täter in den engen Gassen des Zentrums von Athen.

  • Finanzen

    Mo., 22.06.2015

    Tausende demonstrieren in Athen für Verbleib im Euroland

    Athen (dpa) - Mehrere Tausend Menschen haben in Athen für einen Verbleib Griechenlands im Euroland demonstriert. Aufgerufen hatten Sympathisanten und Wähler der oppositionellen konservativen Partei Nea Dimokratia sowie der Sozialisten (Pasok) und anderer proeuropäischer Parteien und Vereinigungen.

  • Finanzen

    Mo., 22.06.2015

    Tausende demonstrieren in Athen für Verbleib im Euroland

    Athen (dpa) - Mehrere Tausend Menschen haben heute in Athen für einen Verbleib Griechenlands im Euroland demonstriert. Aufgerufen hatten Sympathisanten und Wähler der oppositionellen konservativen Partei Nea Dimokratia sowie der Sozialisten (Pasok) und anderer pro- europäischer Parteien und Vereinigungen. Menschen schwenkten Fahnen Griechenlands und der EU. Sie forderten, dass sich die griechische Regierung mit den Partnern und Gläubigern verständigt, damit Griechenland den Euro als Währung behalten kann.

  • Wahlen

    So., 25.01.2015

    Hintergrund: Ergebnis der Parlamentswahl 2012

    Das griechische Parlament in Athen. Foto: Simela Pantzartzi/Archiv

    Athen (dpa) - Aus der Parlamentswahl in Griechenland am 17. Juni 2012 ist die konservative Nea Dimokratia (ND) von Ministerpräsident Antonis Samaras als stärkste Kraft hervorgegangen.

  • Parteien

    Sa., 03.01.2015

    Griechenlands Pasok gespalten: Papandreou gründet neue Bewegung

    Athen (dpa) – Griechenlands langjährige Regierungspartei, die sozialistische Partei Pasok, hat sich gespalten. Ex-Regierungschef Giorgos Papandreou gründete in Anwesenheit Hunderter jubelnder Anhänger eine neue Bewegung. Die Partei trägt den Namen «Bewegung der Demokraten (und) Sozialisten». Die Neugründung könnte die Chancen für einen Sieg der Linkspartei Syriza unter Alexis Tsipras bei der Parlamentswahl am 25. Januar verschlechtern. Tsipras will ein Ende der Spar- und Reformpolitik und einen Schuldenschnitt für sein Land.

  • Parteien

    Sa., 03.01.2015

    Sozialisten gespalten: Papandreou gründet neue Bewegung

    Der ehemalige griechische Ministerpräsident Giorgos Papandreou hat eine neue politische Bewegung gegründet. Foto: Yannis Kolesidis

    Schwerer Schlag für Griechenlands Sozialisten: Gut drei Wochen vor den Wahlen kommt es zur Spaltung der Pasok. Die Folgen könnten aber nicht nur für die einst allmächtige Partei unangenehm sein.

  • Wahlen

    Fr., 02.01.2015

    Ex-Regierungschef Papandreou spaltet griechische Sozialisten

    Der ehemalige griechische Regierungschef Giorgos Papandreou gründet eine neue Partei und spaltet damit die Sozialisten. Foto: Peter Schneider/Archiv

    Athen (dpa) - Kurz vor der griechischen Parlamentswahl zeigt die sozialistische Traditionspartei Pasok Zerfallstendenzen. Der ehemalige sozialistische Regierungschef Giorgos Papandreou gründet eine neue Partei. Dieser «Neustart» der «Bewegung» solle das Land «aus der Krise führen», hieß es in einer Erklärung Papandreous. 

  • Regierung

    Sa., 11.10.2014

    Griechisches Parlament spricht der Regierung das Vertrauen aus

    Das Parlament in Athen hat die griechische Regierung bestätigt. Foto: Orestis Panagiotou

    Athen (dpa) - Die griechische Regierung ist im Parlament bestätigt worden. Doch das Vertrauensvotum ist nur ein Etappensieg. Schon die Präsidentenwahl im Februar könnte die Lage im Land zuspitzen. Kommt es dann zur Neuwahl?

  • EU

    So., 23.06.2013

    Koalitionsgespräche in Athen - Samaras: «lernen zu kooperieren»

    Athen (dpa) - Neuer Anlauf für eine neue Koalition in Griechenland: Die Gespräche zwischen Konservativen und Sozialisten laufen auf Hochtouren. Mit einer Regierungsbildung wird für Dienstag gerechnet. Nach dem Ausscheiden der Demokratischen Linken aus der Koalition haben die konservative Nea Dimokratia und die sozialistische Pasok zusammen nur noch eine knappe Mehrheit von 153 der 300 Sitze im Parlament. Ministerpräsident Antonis Samaras zeigte sich zufrieden, dass Neuwahlen abgewendet werden konnten.

  • EU

    Sa., 22.06.2013

    Koalitionsgespräche in Athen

    Ministerpräsident Samaras gibt im Fernsehen ein Statement zu der Regierungskrise ab. Foto: Alkis Konstantinidis

    Athen (dpa) - Im Euro-Krisenland Griechenland wollen Konservative und Sozialisten nach dem Ausscheiden der Demokratischen Linken mit knapper Mehrheit weiterregieren. Am Dienstag soll die neue Regierung aus den beiden Traditionsparteien gebildet werden, berichteten griechische Medien am Samstag.