RKI



Alles zur Organisation "RKI"


  • Experten-Rat

    Do., 09.04.2020

    Einmalhandschuhe taugen kaum als Corona-Schutz

    Händewaschen ist laut Experten viel sinnvoller als das Tragen von Einmalhandschuhen.

    Nicht wenige stülpen sich zum Schutz vor einer Corona-Infektion Handschuhe über die Hände. Ein Experte sieht darin aber kaum einen Nutzen. Andere Maßnahmen helfen mehr.

  • Eindämmung der Epidemie

    Do., 09.04.2020

    Europäische Corona-Warn-App soll Ende der Osterferien kommen

    Die neue App soll Menschen rasch und anonym informieren, wenn sie Kontakt zu anderen hatten, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

    Wissenschaftler und Unternehmer aus acht europäischen Löndern haben vor einer Woche das Konzept einer Corona-Tracking-App vorgestellt, bei der die Privatsphäre der Betroffenen gewahrt bleiben soll. Nun zeichnet sich ein schneller Start ab.

  • Covid-19

    Mi., 08.04.2020

    Mehr als 2000 Corona-Tote in Deutschland

    Ein Mitarbeiter führt in einem Corona-Abstrichzentrum einen Test durch.

    Immer wieder sagt die Bundesregierung, bei der Corona-Pandemie könne noch keine Entwarnung gegeben werden. Die Zahlen belegen es: Die Zahl der Toten in Deutschland hat die Marke von 2000 erreicht.

  • Das Wichtigste aus dem Münsterland, aus Deutschland und der Welt

    Di., 07.04.2020

    Tägliches Corona-Update vom 7. April 2020

    Das Wichtigste aus dem Münsterland, aus Deutschland und der Welt: Tägliches Corona-Update vom 7. April 2020

    Jeden Tag erreichen uns unzählige Nachrichten zum Coronavirus. Wir sammeln an dieser Stelle das, was heute wichtig war. Im Münsterland, in Deutschland und auf der Welt.

  • «Datenspende»

    Di., 07.04.2020

    RKI will mit App Corona-Ausbreitung besser verstehen

    Die Anwendung «Corona-Datenspende» vom Robert Koch-Institut (RKI).

    An der Veränderung von Puls oder Aktivitätsniveau kann man auch typische Covid-19-Symptome erkennen. Das Robert Koch-Institut ruft deshalb Nutzer auf, Daten aus ihren Smartwatches und Fitness-Trackern zu teilen.

  • Polizei

    Di., 07.04.2020

    Coronavirus bremst grenzüberschreitendes Polizeiteam aus

    Osnabrück (dpa/lni) - Die Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf die deutsch-niederländische Zusammenarbeit der Polizei. Das Grenzüberschreitende Polizeiteam (GPT), bei dem deutsche und niederländische Ermittler gemeinsam in der Grenzregion auf Streife fahren, sei bis auf Weiteres eingestellt, sagte am Dienstag eine Sprecherin der Polizeidirektion Osnabrück. Hintergrund sei, dass das Robert Koch-Institut die Niederlande seit dem 2. April als Risikogebiet einstuft. Dennoch arbeiteten Ermittler nach wie vor zusammen und kommunizierten über elektronischem Weg miteinander.

  • Etikett für eher Schönes

    Di., 07.04.2020

    Autos, Bier und Zigarren - Wer «Corona» alles im Namen trägt

    Eine Eisdiele in der Innenstadt von München bietet ein "Corona-Eis" an.

    Mit «Corona» verbinden die Menschen derzeit nichts Gutes. Dabei steht der Name noch für so viel mehr als das gefährliche Virus! Das zeigt dieses Corona-ABC.

  • Seniorenzentrum St.-Magnus-Haus

    Di., 07.04.2020

    Eine Bewohnerin positiv getestet

    Das St.-Magnus-Haus ist schon frühzeitig für Besucher abgeriegelt worden. Der positive Corona-Test bei einer Bewohnerin hat nun weitere Maßnahmen im Haus ausgelöst.

    Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen, trotz frühzeitiger Schritte war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis sich das Virus doch irgendwie Zugang verschaffen würde. Das Seniorenheim St. Magnus-Haus ist nun ebenfalls von der COVID-19-Pandemie betroffen – zum Glück bislang nur minimal.

  • Über 1500 Tote

    Mo., 06.04.2020

    Rund 100.000 Corona-Nachweise in Deutschland

    Proben mit Abstrichen werden in einem Labor auf das Coronavirus untersucht.

    Etwa 100.000 Menschen in der Bundesrepublik waren oder sind nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert. In anderen Ländern ist die Lage dramatischer, zumindest in Spanien und Italien deutet sich aber auch eine leichte Entspannung an.

  • Thema des „Corona-Kabinetts“ der Bundesregierung

    So., 05.04.2020

    Wird Grenze zu den Niederlanden geschlossen?

    Der Verkehr über die Grenzübergänge wie hier bei Glanerbrug hat deutlich nachgelassen.

    Bislang ist die deutsch-niederländische Grenze trotz der Corona-Krise geöffnet. Der Grenzverkehr hat nach Appellen aus beiden Ländern deutlich nachgelassen. Am Montag entscheidet sich, ob kurzfristig auch für das Nachbarland strengere Einreisebedingungen herrschen werden. Grund dafür ist eine neue Einschätzung des Robert-Koch-Instituts.