Retail Development



Alles zur Organisation "Retail Development"


  • Drio-GmbH und Stadt stellten Planungen vor

    Fr., 14.07.2017

    „Eine ehrgeizige Aufgabe“

    So soll die City künftig nach den Plänen für das Projekt Drio künftig aussehen. Beim Infoabend gab es auch ein Modell dazu.

    Die bereitgestellten 240 Stühle reichten fast nicht, so groß war der Andrang. Dieses große Interesse wiederum habe ihr „ein Lächeln ins Gesicht gezaubert“, wie Bürgermeisterin Sonja Jürgens zu Beginn des Informationsabends sagte. Sie wisse sehr wohl, dass es in Sachen Innenstadt eine zweigeteilte Stimmungslage gebe. Von den einen werde die These vertreten, „das wird sowieso nichts“. Mit Blick auf die Besucher im Saal beschrieb sie die andere Gruppe: „Sie repräsentieren die Hoffnung, dass sich etwas entwickeln wird.“ Der Weg zu einer neuen, „lebendigen Innenstadt“ werde nicht leicht; alle Beteiligen seien aber engagiert bei der Arbeit. Jürgens versprach, mit den Bürgern im ständigen Dialog zu bleiben: „Schließlich ist das unsere Innenstadt“.

  • Innenstadtentwicklung geht voran

    Mi., 05.07.2017

    Vieles getan, vieles noch zu tun

    Das Projekt „Drio“ heutigen Hertie-Standort und auf dem Kurt-Schumacher-Platz soll 2020 Realität sein. Viele Vorbereitungen dafür laufen. Rechts der Alte Schlossplatz, auf dem ein Parkhaus entstehen sooll.

    Bagger und Kräne stehen zwar noch nicht in Position, aber: Es geht voran mit der Innenstadtentwicklung im Bereich Hertie. Drei Seiten umfasst der Sachstandsbericht, den die Verwaltung für die heutige Sitzung des Hauptausschusses zusammengestellt hat. Daraus wird deutlich: Vieles ist bereits auf den Weg gebracht, aber es gibt auch noch reichlich zu tun.

  • Aktualisierte Planung präsentiert

    Fr., 10.03.2017

    Drio: Gronaus neue Mitte

    Blick ins neue Quartier: Rechts die Bebauung auf dem Hertie-Baufeld, mittig das Gebäude 2 und links das als „Markthalle“ bezeichnete dritte Objekt. Die Animation zeigt einen Blick vom Eingang der Deutschen Bank aus. Der Lageplan links zeigt die Gebäude und das Parkhaus auf dem Schlossplatz.

    Zwei Stunden lang informierte sich der Bauausschuss am Mittwoch über den aktuellen Stand der Planungen für die Revitalisierung von Hertie-Areal und Kurt-Schumacher-Platz.

  • Gronau

    Di., 14.02.2017

    Rat tagt am Freitag ab 14 Uhr

    Ungewöhnliche Zeit für eine Sitzung: Um 14 Uhr kommt am Freitag (17. Februar) der Rat der Stadt Gronau zu einer Sitzung zusammen. Beantragt wurde dieses Treffen von FDP-Fraktionschef Erich Schwartze, nachdem vor wenigen Tagen bekannt wurde, dass die Unternehmen Industriebau Hoff und Partner (Gronau) sowie die List Retail Development GmbH aus Nordhorn gemeinsam eine Projektgesellschaft für die Gronauer Innenstadt-Entwicklung gründen wollen (die WN berichteten).

  • Kommentar

    Fr., 10.02.2017

    Transparenz gefordert

    Da waren´s plötzlich zwei: Künftig wollen also die Unternehmen Industriebau Hoff und Partner GmbH sowie die List Retail Development GmbH & Co. KG, Nordhorn, gemeinsam an der Entwicklung der Gronauer Innenstadt arbeiten.

  • Politik bewertet Hoff/List Kooperation überwiegend positiv

    Fr., 10.02.2017

    „Besser zwei Starke als einen“

    Zur Erinnerung: So sieht die Hoff-Planung für die Gronauer Innenstadt aus. Die gelb-orangen Objekte zeigen Wohnbebauung auf dem darunterliegenden Einkaufszentrum. Rechts eine Ansicht von der Adenauer-Straße aus.

    Upps, da war die Nachricht schneller in der Welt, als gewollt: Um 18.09 Uhr am Mittwoch teilte das Unternehmen Industriebau Hoff und Partner per Pressemeldung mit, dass das Hertie-Projekt mit dem Partner List Retail Development GmbH & Co. KG aus Nordhorn realisiert werden soll (WN berichteten). Viele Ratsmitglieder kannten diese neue Entwicklung zu dem Zeitpunkt noch nicht, erfuhren die Neuigkeit über die WN-App. Als Ulrich Doetkotte (FDP) gegen 21 Uhr das Thema im Rat unter „Anfragen“ ansprach, verwies die Verwaltung auf den nichtöffentlichen Teil. „Aber es steht doch schon in der Zeitung“, tönte es aus dem Ratsrund. Daraufhin berichtete die Verwaltung zwar öffentlich, eine Ratsdebatte war indes nicht möglich, weil die Geschäftsordnung dies unter „Anfragen“ nicht zulässt.

  • Hoff und List gehen Partnerschaft ein

    Mi., 08.02.2017

    Kräftebündelung für das Hertie-Areal

    Das Areal rund ums ehemalige Hertie-Gebäude wollen die Unternehmen Hoff und List gemeinsam entwickeln.

    Für die städtebauliche Entwicklung des Areals des ehemaligen Hertie-Gebäudes mit dem Kurt-Schumacher-Platz sowie der Schulstraße im Zentrum von Gronau werden die Kräfte gebündelt. 

  • Innenstadtentwicklung: Landgericht weist Antrag von Nordhorner Unternehmen zurück

    Di., 23.08.2016

    Keine einstweilige Verfügung gegen die Stadt

     

    Die Stadt Gronau kann in Sachen städtebauliche Entwicklung des ehemaligen Hertie-Geländes mit den Gronauer Unternehmen Industriebau Hoff und Partner GmbH sowie Ingenieurbüro Johann Hoff weiterplanen. Zumindest vorerst. Das Landgericht in Münster hat am Montag den Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung zurückgewiesen.

  • Städtebauliche Entwicklung: Unterlegenes Unternehmen klagt

    Do., 18.08.2016

    Ratsentscheidung beschäftigt das Landgericht

     

    Das Landgericht Münster wird sich am kommenden Montag mit dem Verfahren um die städtebauliche Entwicklung des Hertie-Geländes beschäftigen. Der Gronauer Stadtrat hatte Ende Juni den Gronauer Unternehmen Industriebau Hoff und Partner GmbH und Ingenieurbüros Johann Hoff den Zuschlag gegeben. Und das, obwohl eine extra eingerichtete Bewertungskommission den Entwurf des Nordhorner Unternehmens List Retail Development GmbH auf dem ersten Platz gesehen hatte.

  • Innenstadt-Debatte im Rat

    Fr., 01.07.2016

    „Architektonischer Urknall hat bei mir nicht stattgefunden“

    So könnte die Nutzung der Einzelhandelsflächen beim Konzept Hoff aussehen: Das Bild zeigt die Planung für das Erdgeschoss. Links (weiß) eine Erweiterungsfläche.

    Das klingt nach Verzögerung, bevor es richtig losgeht: Die List Retail Development GmbH (Nordhorn) hat – wie kurz berichtet – angekündigt, das Verfahren für die städtebauliche Entwicklung des Hertie-Geländes juristisch prüfen zu wollen.