Reuters



Alles zur Organisation "Reuters"


  • Gasflaschenbrand

    Mi., 01.01.2020

    Erster Einsatz in 2020

    Die Nordwalder Feuerwehr rückte in der Silvesternacht zu einem Gasflaschenbrand aus.

    Die Silvesterparty wurde für fast ein Dutzend Nordwalder Feuerwehrleute jäh unterbrochen. Um circa 0.20 Uhr wurden sie zu ihrem ersten Einsatz im Jahr 2020 gerufen.

  • Auf kulinarischer Mission

    Mi., 11.12.2019

    Omas fast vergessene Rezepte

    Die Funzelsuppe landete im Kochbuch «Unser kulinarisches Erbe». Das Rezept stammt aus der Nachkriegszeit. Beigesteuert hat es Gudrun Henf, die inzwischen verstorben ist.

    Schon mal von Funzelsuppe gehört? Oder Böfflamott? Nein? Dann könnten Sie zu jung dafür sein. Bevor alte Gerichte ganz in Vergessenheit geraten, hat ein Team Rezepte in Seniorenheimen gesammelt.

  • Landtag

    Mo., 09.12.2019

    Pressefoto des Jahres: Bild aus dem Karneval gewinnt

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Mit einem Bild vom jüdischen Karnevalsverein Kölsche Kippa Köpp hat der Fotograf Thilo Schmülgen den Wettbewerb des Düsseldorfer Landtags zum NRW-Pressefoto des Jahres gewonnen. Auf dem Bild zeige der Fotograf der Nachrichtenagentur Reuters das Nebeneinander von Kippas und Karnevalskappen, von Judentum und Brauchtum, hieß es in einer Mitteilung des Landtags vom Montag. «Das Bild beeindruckt, weil es die Normalität im Umgang miteinander zeigt», so die Jury.

  • Ausbeutung bis Sklaverei

    Di., 03.12.2019

    «Mädchen brennen heller»: Frauenhass in Indien

    «Mädchen brennen heller» von Shobha Rao.

    Ihre Körper werden beschädigt, ihre Gefühle zertrümmert und ihre Gedanken unterdrückt. Die beiden Mädchen Purnima und Savita im Debütroman von Shobha Rao leben in einer ihnen feindlich gesinnten Welt. Einer Welt, die es in Indien wirklich noch gibt.

  • Arbeiten in der Redaktion

    Mo., 15.07.2019

    Untypischer Nachwuchs im Journalismus gesucht

    Viele Medienunternehmen wünschen sich mehr Vielfalt in den Redaktionen. Doch die Einstellungsverfahren sind oft nicht geeignet, um Nachwuchs aus den unterschiedlichen Gesellschaftsgruppen zu rekrutieren.

    Trotz Unsicherheiten in der Branche hat der Beruf des Journalisten noch lange nicht ausgedient. Viele Medienhäuser sind nach wie vor auf Ausschau nach jungen Talenten. Gute Chancen haben vor allem untypische Bewerber.

  • Medien

    Mi., 12.06.2019

    Instagram bei jungen Leuten wichtiger als Facebook

    Berlin (dpa) - Nachrichten über das Weltgeschehen erreichen junge Menschen in Deutschland inzwischen häufiger über Instagram als über Facebook. Das geht aus dem «Reuters Institute Digital News Report» hervor, der heute erscheint. 23 Prozent der Internetnutzer im Alter von 18 bis 24 Jahren sieht sich bei Instagram regelmäßig Nachrichteninhalte an, das beim Vergleich mit anderen sozialen Medien damit vorn liegt. Facebook und Youtube rangieren mit 22 Prozent knapp dahinter. WhatsApp kommt bei den 18- bis 24-Jährigen auf 10 Prozent, Twitter nur auf 6 Prozent.

  • Nachrichtenquelle

    Mi., 12.06.2019

    Instagram bei jungen Leuten für News wichtiger als Facebook

    Laut Medienforschern hat Instagram bei den 18- bis 24-Jährigen Facebook und Twitter als Nachrichtenquelle überholt.

    Der Avocadosalat auf dem Teller, das kuschelige Kätzchen oder der Sonnenaufgang vor Bali: Instagram gilt als Plattform für Dinge, über die man nicht lange nachdenken muss. Nun deutet sich eine Wende an.

  • Digital-Studie

    Di., 11.06.2019

    Jugend nutzt für Nachrichten mehr Instagram als Facebook

    Instagram ist bei jungen Leuten als Nachrichtenquelle inzwischen wichtiger als Facebook.

    Der Avocadosalat auf dem Teller, das kuschelige Kätzchen oder der Sonnenaufgang vor Bali: Instagram gilt als Plattform für Dinge, über die man nicht lange nachdenken muss. Nun deutet sich eine Wende an.

  • Nach weltweiten Protesten

    Di., 07.05.2019

    Frei nach 511 Tagen: Myanmar begnadigt Reporter

    Die beiden Journalisten Wa Lone (l) und Kyaw Soe Oo nach ihrer Freilassung in Rangun.

    Wegen Recherchen über ein Massaker an Muslimen wurden zwei Reporter in Myanmar zu sieben Jahren Haft verurteilt. Jetzt kommen die beiden vorzeitig frei - durch einen Gnadenerlass. Andere sitzen immer noch.

  • Till Reuter geht im Dezember

    Mo., 26.11.2018

    Kuka-Chef verlässt überraschend Roboterhersteller

    Konzernchef Till Reuter wird seine Tätigkeit im Dezember beenden.

    Vor zwei Jahren übernahm der chinesische Midea-Konzern das deutsche Hightech-Unternehmen Kuka - nach Widerstand auch aus der Politik. Jetzt geht der Konzernchef, der den Deal unterstützt hatte, vorzeitig. Niemand will sich zu den Hintergründen äußern.