Richard-Wagner-Verband



Alles zur Organisation "Richard-Wagner-Verband"


  • Mit 98 Jahren

    Di., 23.04.2019

    Richard Wagners letzte Enkelin ist tot

    Verena Lafferentz-Wagner und der damalige Festspielleiter Wolfgang Wagner 2008 in bayreuth.

    Ihre Brüder machten als Festspielleiter Karriere. Verena Lafferentz-Wagner hielt sich im Hintergrund, war aber als letzte noch lebende Enkelin Richard Wagners bei eingefleischten Wagnerianern wohlbekannt. Nun ist sie gestorben.

  • Festspiele

    Di., 19.07.2016

    Junge Slammer verarbeiten Richard Wagner

    Slam-Poet Michael Jakob wurde schon vielfach ausgezeichnet.

    Wagner ist nur was für die Alten? Diesen Eindruck wollen ein paar junge Bayern nicht gelten lassen.

  • Wagnerverband wählte Vorstand

    Mi., 16.03.2016

    Christa Waschkowitz-Biggeleben bestätigt

    Wiedergewählt (v.l.): Vorsitzende Christa Waschkowitz-Biggeleben, Stellvertretender Vorsitzender Andreas Britzwein, Schriftführerin Christine Müllmann und Schatzmeister Michael Waschkowitz

    Vor drei Jahren hat der aktuelle Vorstand den Richard-Wagner-Verband übernommen. Jetzt standen Vorstandswahlen an.

  • Theater

    Mo., 24.02.2014

    Wagners kompletter «Ring» wird in Minden aufgeführt

    Minden (dpa/lnw) - Große Oper im kleinen Minden: Von 2015 bis 2019 wird in der ostwestfälischen 80 000-Einwohner-Stadt Richard Wagners kompletter «Ring des Nibelungen» aufgeführt. Die Premiere von «Das Rheingold» ist am 9. September 2015. Es folgen «Die Walküre» (2016), «Siegfried» (2017), «Götterdämmerung» (2018) sowie der gesamte Zyklus im Jahr 2019. Wie der Richard-Wagner-Verband Minden, der zu den Initiatoren gehört, am Montag mitteilte, wird das Projekt durch Sponsorengelder finanziert. Seit 2002 konnten im Mindener Theater, das kein eigenes Ensemble besitzt, bereits vier Wagner-Opern auf diese Weise realisiert werden.

  • Musik

    Sa., 16.11.2013

    Wagners «Holländer» in Kuba aufgeführt

    Regisseur Andreas Baesler bei den Proben zu Wagners «Fliegendem Holländer». Foto: Jose Goitia

    Havanna (dpa) - Viel Beifall, Gäste aus Deutschland und eine gefeierte Sängerin in der Rolle der «Senta» - Wagners romantische Oper vom «Fliegenden Holländer» kam in Kuba zum ersten Mal deutschsprachig auf die Bühne.

  • Musik

    Fr., 15.11.2013

    Kuba inszeniert den «Fliegenden Holländer»

    Regisseur Andreas Baesler während der Proben zu Wagners «Fliegender Holländer». Foto: Jose Goitia

    Havanna (dpa) - Oper auf Deutsch, von einheimischen Sängern gesungen - so etwas gab es in Kuba noch nie. Deutsche Wagner-Fans bringen ein Frühwerk des berühmten Komponisten in die Karibik, und zwar das Stück, das dieses Jahr auch die Bayreuther Festspiele eröffnete.

  • Braut-Chor und Festvortrag

    So., 13.10.2013

    Münsters Richard-Wagner-Verband feiert sein 40-jähriges Bestehen

    Ein schwarzer Wagner-Hund wachte am Eingang des Schlosses, wo die Vorsitzende des Richard-Wagner-Verbands Münster ihre Gäste zum 40-jährigen Bestehen des Verbands persönlich begrüßte, oben in der Aula reckte eine metergroße Plastik des Meisters in Purpurrot die Hände wie zum Dirigieren empor.

  • Waschkowitz-Biggeleben leitet Wagner-Verband

    Fr., 17.05.2013

    Doris Meyer-Galander nach 22 Jahren verabschiedet

    Stabübergabe: Doris Meyer-Galander (3. v. l.) erhielt von Christa Waschkowitz-Biggeleben (4. v. l.) als Geschenk eine Wagner-Bronze aus Bayreuth.

    Stabwechsel beim Richard-Wagner-Verband Münster: Nach 22 Jahren als Vorsitzende und fast 25 Jahren Vorstandsarbeit kandidierte Doris Meyer-Galander nicht wieder. Die bislang stellvertretende Vorsitzende Christa Waschkowitz-Biggeleben war einzige Kandidatin und wurde einstimmig gewählt.

  • Opern-Ereignis ohne Opernhaus

    Mo., 17.09.2012

    Spektakuläre Initiative: In Mindens Stadttheater wird Wagners „Tristian und Isolde“ gespielt

    Opern-Ereignis ohne Opernhaus : Spektakuläre Initiative: In Mindens Stadttheater wird Wagners „Tristian und Isolde“ gespielt

    Zum Geburtstag gab es den „Fliegenden Holländer“, mit dem sich der Richard-Wagner-Verband Minden sein eigenes Geschenk gemacht hatte. Das ist zehn Jahre her. Aber es ist diese Produktion, deren Erfolg nicht ohne Auswirkungen blieb. „Tannhäuser“ und „Lohengrin“ kamen in den nachfolgenden Jahren auf die Bühne des üblicherweise musiktheaterlosen Stadttheaters Minden, das technisch für große Oper eigentlich gar nicht genügend ausgestattet ist. Aber man kann aus der Not ja auch eine Tugend machen. Deshalb hat Wagner in dem Mindener Haus mit seinen gut 450 Plätzen bislang bestens funktioniert.

  • Kultur Münster

    Do., 16.10.2008

    Lieber Bayreuth als Beatles