Ritzaus Bureau



Alles zur Organisation "Ritzaus Bureau"


  • Unfälle

    Mi., 02.01.2019

    Sechs Tote bei Zugunglück in Dänemark

    Kopenhagen (dpa) – Bei einem Zugunglück auf der Brücke über den Großen Belt (Storebælt) in Dänemark sind am Mittwochmorgen sechs Menschen ums Leben gekommen. Das teilte die Dänische Bahngesellschaft DSB mit, wie die Nachrichtenagentur Ritzau berichtete.

  • Dänisches Königshaus

    Do., 16.08.2018

    Königin Margrethe lernt mit Tod ihres Mannes zu leben

    Die dänische Königin Margrethe II. verbringt ihre Sommerferien in ihrer Residenz in Südfrankreich.

    Vor einem halben Jahr starb Prinz Henrik von Dänemark. Seiner Witwe hilft die Arbeit, um mit der Trauer umzugehen.

  • 21 Zwischenfälle im Winter

    Di., 13.02.2018

    Hungrige Eisbären kommen häufiger in Grönlands Orte

    Ein Eisbär auf der Nahrungssuche auf Eisschollen. Eisbären finden durch den Klimawandel schlechter Beute und kommen deshalb in die Nähe der Städte.

    Ittoqqortoormiit (dpa) - Auf der Suche nach Fressbarem kommen Eisbären auf Grönland den Menschen immer häufiger gefährlich nahe. In den letzten fünf Monaten des vergangenen Jahres habe es allein im ostgrönländischen Ort Ittoqqortoormiit mindestens 21 Zwischenfälle gegeben.

  • Kriminalität

    Fr., 22.12.2017

    Dänische Polizei hat Spur zu Steinwürfen von Autobahnbrücken

    Kopenhagen (dpa) - Nach gefährlichen Steinwürfen von Autobahnbrücken auf fahrende Autos hat die dänische Polizei eine neue Spur. An einem der Steinbrocken sei DNA gefunden worden, die mit der aus anderen Kriminalfällen übereinstimme, berichtete die Nachrichtenagentur Ritzau. Die Polizei spreche von einem Serienverbrecher. Immer wieder wurden in den vergangenen Monaten von Autobahnbrücken auf der Insel Fünen Steine auf fahrende Autos geworfen. Im August 2016 starb eine Deutsche, als ein Betonklotz das Auto ihrer Familie traf.

  • Aber Spiel als 0:3 gewertet

    Do., 16.11.2017

    Dänische Frauen nach Streik in der WM-Quali nicht gesperrt

    Die dänischen Nationalspielerinnen hatten wegen eines Konflikts um ihre Entlohnung gestreikt.

    Kopenhagen (dpa) - Die dänischen Fußball-Frauen werden wegen ihres Streiks beim WM-Qualifikationsspiel gegen Schweden nicht gesperrt. Die europäische Fußball-Union UEFA entschied jedoch, das Spiel als 0:3-Niederlage für die Däninnen zu werten, wie die Nachrichtenagentur Ritzau berichtete.

  • Religion

    Fr., 06.10.2017

    Dänische Regierung will Burka und Nikab verbieten

    Kopenhagen (dpa) - Die dänische Mitte-Rechts-Regierung will Gesichtsschleier verbieten. «Es wird ein Verhüllungsverbot geben», schrieb der Vorsitzende der Liberalen Allianz, Anders Samuelsen, auf Facebook. Seine Partei, die Teil der Regierung ist, werde sich dem nicht entgegenstellen. Zuvor hatte die liberale Partei Venstre laut Nachrichtenagentur Ritzau entschieden, dass sie ein Verhüllungsverbot unterstützt. Auch die dritte Regierungspartei, die Konservativen, sind dafür. In Österreich ist es seit Sonntag verboten, das Gesicht zu verhüllen.

  • Kriminalität

    Di., 05.09.2017

    Erfinder Madsen: Journalistin von Luke des U-Boots getötet

    Kopenhagen (dpa) - Die schwedische Journalistin Kim Wall ist nach Angaben von Erfinder Peter Madsen gestorben, weil die Luke seines U-Boots ihr auf den Kopf fiel. Das sagte der Tüftler vor Gericht. Er habe die Luke für die Frau aufhalten wollen, habe sie jedoch nicht mehr halten können. Mit voller Wucht sei sie zugefallen. Als Madsen das Luk wieder öffnete, habe er überall das Blut der Journalistin gesehen, sagte er der Nachrichtenagentur Ritzau zufolge. Dem dänischen Tüftler werden Mord und Leichenschändung vorgeworfen. Der Torso der Journalistin war später bei Kopenhagen angeschwemmt worden.

  • Rätselhafter Kriminalfall

    Mi., 23.08.2017

    Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt

    Die 30-Jährige war das letzte Mal gesehen worden, als sie am 10. August an Bord eines U-Bootes des dänischen Ingenieurs Peter Madsen ging.

    Ein Torso am Ostsee-Ufer und Blut im U-Boot - grausige Spuren lassen sich der Schwedin Kim Wall zuordnen. Jetzt spricht alles dafür, dass es an Bord ein blutiges Drama gab.

  • Unfälle

    Fr., 11.08.2017

    Privates U-Boot vor dänischer Küste gesunken

    Stockholm (dpa) - Ein privates dänisches U-Boot ist vor der Küste der Hauptstadt Kopenhagen untergegangen. Sein Besitzer, Erfinder Peder Madsen, konnte noch rechtzeitig von dem sinkenden Schiff gerettet werden, wie die Nachrichtenagentur Ritzau berichtet. Demnach hatte ein Rettungstrupp mit zwei Hubschraubern und drei Marinebooten in der Nacht die Suche aufgenommen, nachdem das Schiff nicht wie geplant nach Kopenhagen zurückgekehrt war. Die Retter fanden das U-Boot am späten Morgen in der Køge Bugt südlich der Hauptstadt.

  • Notfälle

    Mo., 17.10.2016

    Zwei Flughäfen in Dänemark nach Bombendrohungen evakuiert

    Roskilde (dpa) - Nach Bombendrohungen sind die dänischen Flughäfen Roskilde und Aarhus sowie zwei Einkaufszentren evakuiert worden. Auch der Kopenhagener Flughafen Kastrup habe eine Drohung erhalten, berichtete der dänische Rundfunk. Die Polizei sehe aber derzeit keinen Anlass für eine Räumung. Details gab die dänische Polizei noch nicht bekannt. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Ritzau gingen die Drohungen gegen die Flughäfen und die Einkaufszentren in Roskilde und Slagelse fast zeitgleich bei der Polizei ein.