Robin Wood



Alles zur Organisation "Robin Wood"


  • Ob Echtholz oder Plastik

    Mo., 23.12.2019

    Weihnachtsbäume sind für die Umwelt kein Geschenk

    Nur ein Bruchteil der deutschen Weihnachtsbäume haben weder Pestizide, Herbizide noch Dünger gesehen.

    Der Weihnachtsbaum hat Tradition und findet sich pünktlich zum Fest reich geschmückt im Wohnzimmer Millionen Deutscher wieder. Doch wie umweltverträglich ist dieser Brauch?

  • Plastik ist keine Alternative

    Mo., 16.12.2019

    Weihnachtsbäume: Für die Umwelt kein Geschenk

    Weihnachtsbaumverkauf auf dem Schützenplatz in Hannover.

    Berlin (dpa) - An jeder Ecke werden sie derzeit angeboten. Wenn es nach den Verkäufern geht, soll in jedem Wohnzimmer ein Weihnachtsbaum stehen - ob nun natürlich gewachsen oder aus Plastik hergestellt. Die Baumauswahl wird in Zeiten von Klimawandel und Plastikverboten zur Grundsatzfrage.

  • Tipps von A bis Z

    Di., 11.12.2018

    Den richtigen Weihnachtsbaum kaufen

    Wie frisch ein Weihnachtsbaum ist, erkennt man an seinen Nadeln: Sie sollten noch glänzen.

    Wie erkennt man einen frisch geschnittenen Weihnachtsbaum? Er hat glänzende Nadeln, die beim leichten Schütteln nicht abfallen. Und so frisch kann man ihn auch bis nach dem Fest erhalten.

  • Weihnachtsbäume

    Di., 11.12.2018

    Mehr als eine einfache Tanne

    Weihnachtsbäume: Mehr als eine einfache Tanne

    Schlagen, aufstellen, schmücken, staunen: So ein Weihnachtsbaum macht im Advent viel mit – und er hat auch seine ganz eigene Kraft. Denn auf ihn mag keine Familie verzichten – und oft ist schon die Auswahl eine demokratische und nicht ganz unemotionale Angelegenheit. WN live haben Weihnachtsbaumzüchter aus dem Münsterland erzählt, was in den Wochen vor Weihnachten auf ihren Höfen geschieht und was die Bäume mit ihnen und ihren Kunden machen.

  • Energie

    Fr., 31.08.2018

    Aktivisten demonstrieren an Förderturm gegen Waldrodung

    Essen (dpa/lnw) - An einem Förderturm der Zeche Zollverein haben Aktivisten gegen die von RWE geplante Rodung des Hambacher Forstes demonstriert. Auf halber Höhe des markanten Förderturms installierte die Naturschutzorganisation Robin Wood am Freitag ein Transparent mit der Aufschrift «Kohleausstieg jetzt!». Die Aktion geschah unmittelbar vor einer auswärtigen Sitzung des NRW-Kabinetts auf dem Gelände des Weltkulturerbes Zollverein anlässlich des NRW-Tages. «Obwohl die Forderung nach einem Kohleausstieg immer lauter wird, beharren NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) und seine Regierung auf einer vehementen Pro-Kohle-Politik», argumentierten die Aktivisten in einer Mitteilung.

  • Demonstrationen

    So., 29.04.2018

    Wieder Protest für den Hambacher Wald

    Köln (dpa/lnw) - Rund 300 Braunkohlgegner haben am Sonntag am Rand des Tagebaus Hambach gegen die weitere Rodung des Hambacher Waldes im Zuge des Kohleabbaus demonstriert. Die Kundgebung verlief friedlich, wie die Polizei mitteilte. Ein Großteil der Demonstranten war von Köln aus in einem Fahrrad-Korso zum Tagebau gefahren. Zu den Unterstützern der Protest-Aktion zählen die Kölner Grünen, der Naturschutzbund Nordrhein-Westfalen, die Umweltschutzorganisation Robin Wood und die Bürgerinitiative Buirer für Buir.

  • Umweltschutz

    Fr., 22.12.2017

    Ökologisch aufgezogene Weihnachtsbäume gibt es nicht überall

    Der Bio-Baumzüchter verzichtet auf den Einsatz von Pestiziden.

    Wer sich um die Umwelt und die eigene Gesundheit sorgt, der sollte einen Weihnachtsbaum aus ökologischem Anbau kaufen. Auf diese Weise aufgezogene Bäume sind nicht mit Pestiziden belastet. Doch nicht in allen Gegenden lassen sich entsprechende Verkaufsstellen finden.

  • Echt, Bio-Echt oder Plastik

    Fr., 15.12.2017

    Wie nachhaltig ist der Weihnachtsbaum?

    Lieber echt als Plastik: Dazu raten Umweltschützer, wenn es um die Wahl des Weihnachtsbaumes geht.

    Zum Fest hat er eine lange Tradition in Deutschland: der Weihnachtsbaum. Meist kommt er gar nicht aus dem Wald - und für die Umwelt macht wie beim Essen auch hier «Bio» den Unterschied.

  • Atomkraft

    Mi., 11.10.2017

    Drittes Castor-Schiff unterwegs - Aktivisten ketten sich an

    Gundelsheim (dpa) - Mit Störaktionen haben Aktivisten am unteren Neckar ein Spezialschiff mit hoch radioaktivem Atommüll zu blockieren versucht. In Gundelsheim ketteten sich fünf AKW-Gegner auf einer Brücke an ein Geländer. Zuvor waren in der Nähe der Brücke bereits vier Aktivisten der Umweltschutzorganisation Robin Wood in den Neckar gestiegen. Sie trugen gelbe Neoprenanzüge und ein Transparent mit der Aufschrift «Stoppt Castor». Der umstrittene Schubverband mit drei Castor-Behältern hatte am Morgen stillgelegten Atomkraftwerk Obrigheim abgelegt. Sein Ziel ist das Zwischenlager Neckarwestheim.

  • Atomkraft

    Mi., 28.06.2017

    Atommüll-Schiff setzt Fahrt auf dem Neckar fort

    Bad Wimpfen (dpa) - Mit einer Protestaktion im Kreis Heilbronn haben Atomkraftgegner den Castor-Transport auf dem Neckar zeitweise gestoppt. Vier Aktivisten der Umweltschutzorganisation Robin Wood seilten sich in Bad Wimpfen mit einem Transparent mit der Aufschrift «Verhindern statt verschieben» von einer Brücke ab. Das mit drei Castor-Behältern beladene Schiff musste daraufhin nach mehrstündiger Fahrt zunächst anhalten, bis der Weg wieder frei war. Spezialkräfte der Polizei hatten sich mit zwei der Atomkraftgegner in ein Boot abgeseilt. An den zwei weiteren Aktivisten fuhr das Schiff langsam vorbei.