UNEP



Alles zur Organisation "UNEP"


  • Erderwärmung bedroht Ernten

    Fr., 31.01.2020

    Der vergessene Kontinent? Greta Thunberg wirbt für Afrika

    Dürre in Äthiopien: Die Weltklimakonferenz hat beschlossen, einen Fonds für arme Länder weiterzuführen.

    Kaum jemand steht weltweit so stark im medialen Fokus wie Greta Thunberg. Das nutzt die junge Schwedin nun, um auf die aufmerksam zu machen, denen diese Beachtung fehlt - und deren Kontinent von den Folgen des Klimawandels am stärksten betroffen sein wird.

  • Auszeichnungen

    Di., 04.06.2019

    Kämpfer für die Umwelt: Klaus Töpfer bekommt Staatspreis NRW

    Der ehemalige Umweltminister und UNEP-Chef Klaus Töpfer.

    Klaus Töpfer kämpfte schon für den Umweltschutz, als das Thema noch nicht so präsent war wie heute. Nun bekommt der Wahl-Westfalen die höchste Auszeichnung des Landes NRW.

  • Katzen auf der Couch

    Fr., 20.04.2018

    Wenn Haustiere zur Therapie gehen

    Birga Dexel, Katzentherapeutin, lässt den Kater Louis als Übung über ein Kissen springen. Die Therapie soll sein Temperament etwas zügeln.

    Menschen schicken heutzutage nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Haustiere zum Therapeuten. Doch was sagt das über uns aus? Ein Besuch bei der Katzentherapeutin Birga Dexel.

  • „Plant for the planet“-Akademie in Ostbevern

    Sa., 10.02.2018

    Spatenstich für mehr Umweltschutz

    Das Projekt „Plant for the Planet“ geht von Kindern und Jugendlichen aus, die ihren Planeten auch dann noch lebenswert finden wollen, wenn sie erwachsen sind.

    Die SPD-Fraktion will eine „Plant for the planet“-Akademie in Ostbevern etablieren.

  • Umwelt

    So., 17.09.2017

    Mangrovenwälder schrumpfen dramatisch

    Ein Mangrovenwald an der Flußmündung des Daintree-Rivers in Queensland in Australien.

    Mangroven sind hart im Nehmen. Sie gedeihen, wo andere Bäume eingehen. Doch der Mensch macht ihnen den Garaus. Die Mangrovenwälder schrumpfen seit Jahrzehnten drastisch. Zeichnet sich eine Wende ab?

  • Neues Treibhausgas-Abkommen

    Sa., 15.10.2016

    Erfolg für den Klimaschutz: Aus für FCKW-Ersatzstoffe

    Auch die FCKW-Ersatzstoffe sollen künftig in Kühlschränken nicht mehr eingesetzt werden.

    Seit mehr als 20 Jahren müssen neue Kühlschränke in Deutschland FCKW-frei sein. Doch auch die Ersatzstoffe bedrohen das Klima. Im Kampf gegen die Erderwärmung gelingt in Ruanda ein weiterer Durchbruch.

  • Klaus Töpfer spricht in der LVHS

    Mi., 11.05.2016

    „Die Ex-Minister sind die besten“

    Seine Sicht auf die ungleiche Verteilung von Ressourcen weltweit schilderte Ex-Umweltminister Prof. Klaus Töpfer am Montagabend auf Einladung von LVHS-Direktor Michael Gennert. Die Resonanz auf den Vortrag war groß.

    Die Ressourcen auf der Welt sind ungleich verteilt. Vor allem bei Nahrung und Wasser tun sich tiefe Gräben auf. Wie kann man diesen Problemen begegnen? Dazu hatte der ehemalige Umweltminister Prof. Klaus Töpfer bei seinem Auftritt in der LVHS ganz eigene Ansichten.

  • Nachrichtenüberblick

    Sa., 06.12.2014

    dpa-Nachrichtenüberblick Politik

    Gabriel findet «Hysterie» um Thüringen «abenteuerlich»

  • UN

    Fr., 05.12.2014

    UN veranschlagen Kosten des Klimawandels wesentlich höher

    Lima (dpa) - Die Kosten für die Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Entwicklungsländern werden mindestens zwei bis dreimal höher sein als veranschlagt. Das geht aus einer Studie des UN-Umweltprogramms UNEP hervor, die bei der UN-Klimakonferenz in Lima vorgestellt wurde. Bislang gingen unter anderem Experten der Weltbank von 70 bis 100 Milliarden Dollar pro Jahr ab 2050 aus.Die Autoren des erstmals vorgelegten «Adaptation Gap Report» halten es sogar für möglich, dass die Kosten sogar das Zwei- bis Dreifache noch übersteigen werden.

  • UN

    Fr., 05.12.2014

    UN: Klimawandel kostet bis zu 500 Milliarden Dollar pro Jahr

    Der Klimawandel gleicht auch finanziell einer gigantischen Herausforderung. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

    Lima (dpa) - Die Kosten für die Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Entwicklungsländern werden nach Einschätzung der Vereinten Nationen mindestens zwei bis dreimal höher sein als veranschlagt. Bislang gingen unter anderem Experten der Weltbank von 70 bis 100 Milliarden Dollar pro Jahr ab 2050 aus.