University College London



Alles zur Organisation "University College London"


  • Rettung für flache TV-Comedy

    Mo., 22.07.2019

    Eingespielte Lacher machen schlechte Witze besser

    Fans der US-Sitcom «Friends»: Witze werden tatsächlich als lustiger wahrgenommen, wenn zur Pointe Lacher eingespielt werden.

    Eingespielte Lacher etwa in Comedy-Serien gefallen nicht jedem. Ob sie dennoch ihren Zweck erfüllen, untersuchten britische Wissenschaftler.

  • Studie

    So., 05.05.2019

    Medikamente stoppen HIV-Übertragung bei schwulen Paaren

    Ein homosexuelles Paar geht während des Christopher Street Days (CSD) durch Stuttgart.

    Heilbar ist HIV bisher nicht. Doch das Virus lässt sich im Körper so stark zurückdrängen, dass es kaum mehr nachweisbar ist. Eine solche Therapie verhindert Ansteckungen zuverlässig, bestätigt eine Studie. Experten betonten die Wichtigkeit, sich früh testen zu lassen.

  • Wissenschaft

    So., 05.05.2019

    Studie: Medikamente stoppen HIV-Übertragung bei Gay-Paaren

    London (dpa) - Eine großangelegte Studie mit homosexuellen Paaren belegt, dass die Einnahme bestimmter HIV-Medikamente die Übertragung des Virus auf Sexualpartner verhindern kann. Wie Wissenschaftler vom University College London im Fachmagazin «The Lancet» berichten, wurden für die Studie rund 780 schwule Paare aus 14 europäischen Ländern mit jeweils einem HIV-infizierten Partner im Mittel zwei Jahre lang begleitet. Im gesamten Zeitraum habe sich keiner der nicht infizierten Partner bei seinem Lebensgefährten angesteckt - trotz ungeschützten Geschlechtsverkehrs.

  • Erst zweiter Fall weltweit

    Di., 05.03.2019

    HIV-Patient möglicherweise geheilt

    HIV-1 (Retroviren) in einer kolorierten Ultradünnschnitt-Aufnahme eines Transmissions-Elektronenmikroskops.

    Es wäre eine medizinische Sensation: Ein ehemaliger HIV-Patient könnte nach einer besonderen Behandlung geheilt sein. Noch ist es zum Jubeln aber zu früh.

  • Wissenschaft

    Di., 05.03.2019

    Zweiter Fall weltweit: HIV-Patient möglicherweise geheilt

    London (dpa) - Bei einem vormals HIV-positiven Patienten sind 34 Monate nach einer speziellen Stammzelltransplantation keine Viren mehr nachweisbar. Das berichten Mediziner des University College London im Fachblatt «Nature». Sollte der Aidserreger auch in den kommenden Jahren nicht zurückkehren, wäre es erst der zweite Patient weltweit, der als von HIV geheilt gilt. Noch sei es für ein solches Fazit aber zu früh, schreiben die britischen Mediziner. Dem Patient waren blutbildende Stammzellen transplantiert worden.

  • Waffe im Praxistest

    Do., 31.01.2019

    Frühmensch konnte auf Distanz töten

    Die Nachbildung eines älteren Neandertalers steht im Neanderthal-Museum in Mettmann (Nordrhein-Westfalen).

    Am Bild vom tumben Neandertaler hat schon so manche Studie genagt. Nun kommt eine weitere hinzu: Beim Herstellen von Speeren erwies sich unsere ausgestorbene Verwandtschaft wohl als überraschend findig.

  • Forschung

    Fr., 26.01.2018

    Schon eine Zigarette am Tag schadet dem Körper

    Raucher dürfen sich nichts vormachen: Auch wer wenig raucht, erhöht das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen.

    Schlechte Nachricht für Wenig-Raucher: Schon eine Zigarette am Tag schadet der Gesundheit - und zwar erheblich. Das Einzige, das wirklich hilft: aufhören.

  • Laster komplett ablegen

    Fr., 26.01.2018

    Schon eine Zigarette am Tag schadet dem Körper

    Die Untersuchungen zeigen etwa, dass auch leichte Raucher ein stark erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen haben.

    Schlechte Nachricht für Wenig-Raucher: Schon eine Zigarette am Tag schadet der Gesundheit - und zwar erheblich. Das Einzige, das wirklich hilft: aufhören.

  • Nervenkrankheit

    Mi., 13.12.2017

    Medikament gegen Huntington-Krankheit besteht erste Tests

    Sie wird vererbt und verursacht schwere Schäden im Gehirn: Die Huntington-Krankheit gilt bislang als unheilbar. Jetzt haben britische Forscher ein Medikament entwickelt, das Hoffnung macht - noch aber sind viele Fragen offen.

  • Neuer Forschungsansatz

    Di., 07.11.2017

    Säugetiere wurden nach Aussterben der Dinosaurier tagaktiv

    Ein Afrikanischer Elefant: Die Vorfahren der heute noch lebenden Säugetiere sind erst nach dem Aussterben der großen Dinosaurier vor rund 66 Millionen Jahren tagaktiv geworden.

    Als die Dinosaurier noch lebten, verkrochen sich die Ursäugetiere lieber tagsüber, aus Angst gefressen zu werden. Tagaktiv wurden die meisten erst nach deren Aussterben. Forscher aus Tel Aviv und London stützen diese These mit einem neuen Ansatz.