Westfälische Nachrichten



Alles zur Organisation "Westfälische Nachrichten"


  • Sanierung der Herberner Straße und der Rankenstraße witterungsbedingt verschoben

    Di., 20.11.2018

    Pumpwerk wird massiv aufgerüstet

    Die Erneuerung des Pumpwerkes an der Albert-Koch-Straße ist soeben angelaufen. Mitarbeiter der Firma Sobbe und des Klärwerks Ascheberg haben im ersten Arbeitsschritt mit dem Rückbau der alten Anlage in fünf Metern Tiefe begonnen

    Mit einem Kostenaufwand von rund 100 000 Euro wird das alte Pumpwerk unter der Albert-Koch-Straße erneuert. Derweil ruht die Sanierung der Herberner Straße und der Rankenstraße: Wegen der zu niedrigen Außentemperatur kann aktuell kein Asphalt aufgetragen werden.

  • Ökumenische Sternsingeraktion

    Di., 20.11.2018

    Werner Recker zieht sich zurück

    Seit 26 Jahren organisiert Werner Recker die ökumenische Sternsingeraktion in Lengerich und ist zu deren Gesicht geworden. Jetzt zieht der 77-Jährige, aus gesundheitlichen Gründen, einen Schlussstrich.

    Wenn es um die Sternsingeraktion in Lengerich ging, dann war in der Vergangenheit immer Werner Recker der richtige Ansprechpartner. Jetzt gibt der 77-Jährige diese Aufgabe ab – nach 26 Jahren.

  • NRW-Landgestüt

    Di., 20.11.2018

    Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung

    Die fristlose Kündigung des früheren Verwaltungsleiters des NRW-Landgestüts in Warendorf ist rechtmäßig. Der Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung.

    Es ging um teure Flugreisen, Luxushotels und VIP-Status. Der Kündigungsschutzprozess zwischen dem früheren Verwaltungsleiter und dem Land Nordrhein-Westfalen als Träger der Einrichtung ist jetzt in zweiter Instanz durch einen Vergleich vom Landesarbeitsgericht Hamm beendet worden. Die fristlose Kündigung des früheren Verwaltungsleiters des NRW-Landgestüts in Warendorf ist rechtmäßig. Der Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung.

  • Siegfried Kornacki überlebt nach Knochenmarktransplantation

    Di., 20.11.2018

    Der Glaube und die Kunst haben ihn gerettet

    Das Telefon und die TV-Fernbedienung sind keimfrei eingeschweißt, demonstriert Siegfried Kornacki in seinem ehemaligen Patientenzimmer. Von seinem Kunstwerk unter dem Namen Handicap möchte er 50 Prozent des Versteigerungserlöses zugunsten des Freundeskreises KMT Münster spenden.

    Die Kunst der Ärzte im Knochenmarktransplantationszentrum, aber auch seine eigene Kunst als Maler haben Siegfried Kornacki gerettet, wie er sagt. Aus Dankbarkeit unterstützt er die WN-Weihnachtsspendenaktion zugunsten der Patienten im KMT-Zentrum mit einer Benefiz-Versteigerung seiner Bilder.

  • Interview am Dienstag

    Di., 20.11.2018

    Franziska Heinz: „Der erste Platz hat keine Bedeutung“

    Franziska Heinz

    Seit Sonntagabend führen Everswinkels Handballerinnen die Tabelle der Oberliga an – auch, weil sie ein Spiel mehr ausgetragen haben als ihre Verfolger. Das Feld ist eng beisammen, selbst der Sechste hat ebenso fünf Minuspunkte wie der SC DJK. WN-Redakteur Wolfgang Schulz unterhielt sich über die Situation mit Trainerin Franziska Heinz.

  • Kirchenvorstandswahl

    Mo., 19.11.2018

    „Beachtliches Desinteresse“ in Schapdetten

    Die St.-Bonifatius-Kirche in Schapdetten: Die Wahlbeteiligung war in diesem Ortsteil sehr schwach.

    Schwache Beteiligung an den Kirchenvorstandswahl in St. Martin. Und das besonders war sie in Schapdetten.

  • Lengericher Krippenmarkt

    Mo., 19.11.2018

    Drei Tage voll festlicher Atmosphäre

    Rund um die Stadtkirche spielt sich das Geschehen beim Krippenmarkt ab.

    Von Freitag, 30. November, bis Sonntag, 2. Dezember, findet der Krippenmarkt in Lengerich statt. Besucher sind in der Stadtkirche, in der Altstadt, auf dem Rathausplatz und in der Stadtsparkasse willkommen. Einer von vielen Höhepunkten soll wieder einmal die Krippenausstellung in der Stadtkirche sein.

  • WN-Spendenaktion

    So., 18.11.2018

    Wo Wünsche in Erfüllung gehen

    Stefanie Könitz-Goes ist eine von drei ASBlerinnen, die unter anderem zuständig für die Hotline des Wünschewagens sind.

    Die Geschichten, die bei der Wünschewagen-Hotline des Arbeiter-Samariter-Bunds auflaufen, sind häufig traurig. Und doch hat das Erzählte den Hintergrund, einen Menschen vielleicht das letzte Mal in seinem Leben glücklich zu machen.

  • Serie „Am Ende des Lebens“

    So., 18.11.2018

    Die Hand meiner Mutter

    Einem geliebten Menschen beim Sterben die Hand zu halten, ist hart. Aber es ist auch ein großes Geschenk – nicht zuletzt auch für denjenigen, der trauernd zurückbleibt.

    Allerheiligen, Allerseelen, Totensonntag – der November ist der Monat des Gedenkens. Er ruft jene Menschen ins Gedächtnis, die wir nicht vergessen wollen und ist für viele Anlass, ihrer Trauer Ausdruck zu verleihen. Diesen dunklen Monat wollen die WN nutzen, um die Themen Sterben und Tod in den Mittelpunkt einer Serie zu rücken. Sie sprechen mit Betroffenen, Ehrenamtlichen und Experten und beleuchten den letzten Weg im Leben von ganz unterschiedlichen Seiten.

  • KFD St. Laurentius beim „PSD-Bürgerprojekt“ mit Förderpreis ausgezeichnet

    Sa., 17.11.2018

    Sendener leisten Beitrag für Europa

    Mit dem Projekt „Auf den Spuren Europas“ landete die KFD St. Laurentius auf dem dritten Platz im Online-Voting. PSD-Vorstandsmitglied Norbert Kerkhoff (l.) und der stellvertretende Chefredakteur der Westfälischen Nachrichten, Wolfgang Kleideiter (r.), gratulierten stellvertretend Ulla Röttger (v.l.), Marianne Wieland, Ute Albrecht, Anna Homann und Irmgard Havighorst zum Erfolg.

    Die KFD St. Laurentius war beim „PSD-Bürgerprojekt“ erfolgreich. Mit ihrem Projekt „Auf den Spuren Europas“ belegte die Frauengemeinschaft den dritten Platz im Online-Voting.