Abdel Mahdi



Alles zur Person "Abdel Mahdi"


  • US-Ziele im Irak

    Mo., 27.01.2020

    Rakete trifft Gelände der US-Botschaft in Bagdad

    Blick auf die US-Botschaft am Ufer des Tigris.

    Immer wieder schlugen in und nahe dem Bagdader Regierungsviertel in vergangenen Wochen Raketen ein. Meist richtete sich der Verdacht gegen örtliche Milizen. Opfer oder größere Schäden gab es zuletzt nicht - aber nun wurde dort die Botschaft der USA direkt getroffen.

  • Aussprache im Bundestag

    Mi., 15.01.2020

    Maas: Irakische Regierung für Verbleib der Bundeswehr

    Außenminister Heiko Maas spricht im Bundestag zur Lage im Nahen und Mittleren Osten.

    Soll die Bundeswehr im Irak bleiben oder abziehen? Im Bundestag sind sich Regierung und Opposition uneins. Und aus der irakischen Hauptstadt Bagdad kommen widersprüchliche Signale.

  • Analyse

    Mo., 06.01.2020

    Warten auf Teherans Racheakt

    Die Teilnehmerinnen einer Trauerzeremonie für den getöteten General Soleimani gehen auf ihrem Heimweg an der satirischen Zeichnung einer verstümmelten Freiheitsstatue vorbei.

    Die iranische Führung ist entschlossen, den Tod ihres Generals zu vergelten. Vor allem dem Irak droht deswegen neues Chaos. Dabei hat das Krisenland schon genug Probleme. Mittendrin: die Bundeswehr.

  • Bisher mehr als 300 Tote

    Fr., 29.11.2019

    Iraks Regierungschef kündigt nach Protestwelle Rücktritt an

    Wegen der anhaltenden Gewalt im Irak hat Ministerpräsident Adel Abdel Mahdi seinen Rücktritt angekündigt.

    Seit Wochen gehen im Irak Demonstranten auf die Straße, um gegen die Regierung und Korruption zu protestieren. Reformzusagen können sie nicht besänftigen. Jetzt zieht der Regierungschef Konsequenzen.

  • Konflikte

    Fr., 29.11.2019

    Iraks Regierungschef kündigt nach Protestwelle Rücktritt an

    Bagdad (dpa) - Nach den wochenlangen Protesten gegen die Regierung im Irak hat Ministerpräsident Adel Abdel Mahdi seinen Rücktritt angekündigt. Damit wolle er verhindern, dass das Land in weitere Gewalt und Chaos abgleite, teilte Abdel Mahdi mit. Das irakische Parlament muss jetzt über das Rücktrittsgesuch des Regierungschefs abstimmen. Der schiitische Politiker war erst vor etwas mehr als einem Jahr nach monatelangem Ringen der stärksten Parteien ins Amt gewählt worden. Die Demonstrationen gegen die politische Elite und die weit verbreitete Korruption waren Anfang Oktober ausgebrochen.

  • Konflikte

    Fr., 29.11.2019

    Iraks Ministerpräsident kündigt nach Protesten Rücktritt an

    Bagdad (dpa) - Nach den wochenlangen Protesten gegen die Regierung im Irak will Ministerpräsident Adel Abdel Mahdi seinen Rücktritt einreichen. Damit wolle er verhindern, dass das Land in weitere Gewalt und Chaos abgleite, teilte Abdel Mahdi am Freitag mit.

  • Amnesty warnt

    Sa., 09.11.2019

    Erneut Tränengaseinsatz gegen Demonstranten im Irak

    Demonstranten stehen in einer Wolke aus Tränengas.

    Tränengas ist nicht gleich Tränengas: Nach Einschätzung von Amnesty International kommen im Irak mitunter lebensgefährliche Granaten zum Einsatz. Nun zieht dort bei Protesten wieder Rauch durch Bagdad. Die Regierung verspricht Reformen. Doch die Menschen wollen mehr.

  • Demonstranten gegen Korruption

    Do., 03.10.2019

    Aufruhr im Irak - Viele Tote bei wütenden Protesten

    Demonstranten verbrennen Reifen während eines Protestes in Bagdad.

    Die Wut über die politische Elite im Irak ist groß. Die Menschen klagen über die Misswirtschaft. So gehört das Land zu den weltweiten größten Ölproduzenten - leidet aber unter akutem Strommangel.

  • Al-Bagdadi mit Lebenszeichen

    Di., 30.04.2019

    Merkel: Video des IS-Anführers kein unerwarteter Rückschlag

    Screenshot des Videos, in dem IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi zum ersten Mal seit Jahren wieder zu sehen ist.

    Flüchtlinge, deutsche IS-Kämpfer, der Konflikt zwischen den USA und dem Iran - die Liste der Themen, die Merkel mit Iraks Regierungschef Abdel Mahdi bespricht, ist lang. Der sagt, sein Land erlebe gerade «eine Zeit des Friedens». Relativ gesehen, stimmt das sogar.

  • Unfälle

    Do., 21.03.2019

    Tragödie auf dem Tigris - 85 Tote bei Fährunglück im Irak

    Mossul (dpa) - Bei einem Fährunglück nahe der nordirakischen Stadt Mossul sind mindestens 85 Menschen ertrunken. 55 Überlebende seien aus dem Fluss Tigris gerettet worden, darunter 19 Kinder, erklärte der irakische Ministerpräsident Adel Abdel Mahdi, wie die staatliche Nachrichtenagentur INA berichtete. Unter den Opfern waren nach Angaben des Gesundheitsministeriums viele Frauen und Kinder. Abdel Mahdi ordnete eine dreitägige Trauerzeit an. Die Unglücksursache ist noch unklar. Die Fähre war nördlich von Mossul unterwegs und kenterte nahe einer beliebten Ausflugsinsel.