Achim Becker



Alles zur Person "Achim Becker"


  • Umzug des Stadtarchivs in die Nikomedesschule

    Mi., 21.11.2018

    Statik sorgt für Überraschungen

    Insgesamt ist die Nikomedesschule in einem guten Zustand. Für die neuen Nutzung Stadtarchiv muss aber doch noch so manches geändert werden – unter anderem muss die Statik verstärkt und ein neuer Aufzug eingebaut werden.

    Über viele Jahre hinweg war die Standortfrage des Stadtarchivs offen. Ende 2016 dann fiel der politische Beschluss, es in der auslaufenden Nikomedesschule unterzubringen. Vor gut einem halben Jahr hat dort die letzte Schulklasse die Räumlichkeiten verlassen. Unsere Zeitung fragte nach, wie weit die Umnutzungspläne schon gediehen sind.

  • Unterrichtsprojekt zur Judenverfolgung

    Di., 12.12.2017

    Das Einzelschicksal im Blick

    Anhand von im Stadtarchiv lagernden Originaldokumenten arbeiteten die Schüler des Zusatzkurses Geschichte die Historie der Judenverfolgung in Burgsteinfurt auf. Initiiert hatte das Unterrichtsprojekt Referendarin Karoline Prudlo (r.), die in Stadtarchivar Achim Becker (M., stehend) einen eifrigen Unterstützer fand.

    „Den Opfern ein Gesicht geben – die Verfolgung der jüdischen Bevölkerung in Burgsteinfurt 1938 bis 1942“ lautet der Titel eines Unterrichtsprojekts am Gymnasium Arnoldinum, an dem Zwölftklässler des Zusatzkurses Geschichte derzeit teilnehmen. Bestandteil war auch ein Besuch im Stadtarchiv.

  • Kursprogramm im Überblick

    Fr., 26.08.2016

    Von A wie Aqua-Fitness bis Z wie Zumba

    Großes Angebot: Mit dem neuen Programmheft und Flyern informier die VHS über ihre Kurse, Reisen und Veranstaltungen.

    Die insgesamt 447 Kurse, die die VHS Lüdinghausen im Herbst und Winter 2016 anbietet, zeigen: Insgesamt ist die regionale Schwerpunktsetzung noch deutlicher. So werden beispielsweise viele Gesundheitskurse und Sprachkurse jetzt vor Ort angeboten.

  • Feuerwehr Burgsteinfurt

    Mo., 22.08.2016

    117 Jahre Wehrhistorie in 243 Akten

    Schlusspunkt unter eine wahre Sisyphusarbeit: Wina Hintzen übergibt das Findbuch an Wehrleiter Dirk Telgmann (r.). Mit ihr freut sich Stadtarchivar Achim Becker.

    Wina Hintzen ist Azubi im Archivwesen – und Steinfurterin. Was lag näher, als eines der vorgeschriebenen Praktika vor Ort zu absolvieren. Drei Wochen lang unterstützte die 22-Jährige das Team von Stadtarchivar Achim Becker im früheren Behördenhaus. Ihre Hauptaufgabe: Den Dokumentenbestand der Burgsteinfurter Feuerwehr aufarbeiten.

  • Standortfrage wird immer drängender

    Mi., 29.06.2016

    Archiv steht 20 Zentimeter im Wasser

    Achim Becker legt noch die Stellen nach dem Starkregen trocken. 20 Zentimeter hoch stand das Wasser im Keller. Wiederholt hat der Stadtarchivar dem Kulturausschuss der Stadt (kl. Foto) mit seinem Vorsitzenden Günther Gromotka aufgezeigt, wie stark der Bestand bereits von Schimmel befallen ist.

    Jetzt ist eingetreten, was Experten immer wieder befürchtet und wovor sie viele Jahre gewarnt haben: Der Starkregen der vergangenen Woche hat auch den Keller des Stadtarchivs und -museums im ehemaligen Behördenhaus vis-a-vis der Hohen Schule etwa 20 Zentimeter unter Wasser gesetzt. Die Standortdiskussion wird immer drängender.

  • Steinfurter Geschichtstag

    Mo., 11.04.2016

    Von den Hoffnungen der Auswanderer

    Zum Nachlesen: Viele Dokumente gehören zur Ausstellung, die mit den Geschichtstagen im Behördenhaus eröffnet wurde.

    Zum dritten Mal veranstaltete das KulturForum die „Steinfurter Geschichtstage“. Während das Programm am Samstag im Borghorster Heimathaus präsentiert wurde, startete es am Sonntagvormittag im Burgsteinfurter Behördenhaus. Alles drehte sich um das Thema „Auswanderung“, wie der Titel „Von Steinfurt in die Welt“ bereits verrät.

  • Kommentar zur Situation im Steinfurter Stadtarchiv

    So., 26.07.2015

    Herber Verlust

     

    Es reicht. Wie ein Mensch, dessen Hirn von der Alzheimer-Krankheit langsam zerstört wird, setzen Temperaturschwankungen, Feuchtigkeit, Schimmel und Insektenfraß dem Gedächtnis der Stadt unaufhaltsam zu – bis es vielleicht in fünf oder zehn Jahren ganz zu Staub zerbröselt ist.

  • Sorge um Steinfurter Archivalien

    So., 26.07.2015

    „Es ist längst fünf nach zwölf“

    Stadtarchivar Achim Becker hat dem Vorstand und dem Beirat des Heimatvereins am vergangenen Donnerstagnachmittag anschaulich gezeigt, wie fortgeschritten die Zerstörung vieler Dokumente durch mangelhafte Lagerung bereits ist.

    Der Heimatverein macht Druck auf Stadtverwaltung und Politik. Die Bedingungen, unter denen wertvolle Dokumente im Stadtarchiv im ehemaligen Behördenhaus aufbewahrt werden, sind nicht länger haltbar.

  • Alte Zeitungsbände wieder am angestammten Platz

    Do., 26.02.2015

    Zufallsfund im weltweiten Netz

    Das älteste Exemplar: Stadtarchivar Achim Becker zeigt einen Zeitungsband der „Burgsteinfurter Zeitung“ aus dem Jahr 1890.

    Besonderer Neuzugang im Stadtarchiv: Durch einen Zufall sind zwölf historische Zeitungsbände, die jahrelang verschollen waren, wieder aufgetaucht. Die Quartals- beziehungsweise Jahresbände der „Burgsteinfurter Zeitung“, des „Steinfurter Kreisblatts“ sowie der „Ruhr Nachrichten“ stammen aus der Zeit zwischen 1890 und 1972.

  • Spurensuche

    So., 12.10.2014

    Auf Spurensuche in historischen Schriften

    Stadtarchivar Achim Becker erarbeitet mit den Teilnehmern des Kurses die Geschehnisse in der „Franzosenzeit“ (1792-1815).

    Der Zeitraum zwischen 1792 und 1815 wird allgemein als „Franzosenzeit“ bezeichnet. Unter der Anleitung von Historiker und Archivar Achim Becker soll diese Epoche am 22. Oktober (Mittwoch) von 18 bis 19.30 Uhr in einem Kursus im Behördenhaus vor allem mittels handschriftlicher Quellen erarbeitet werden.