Adolf Sträter



Alles zur Person "Adolf Sträter"


  • 1914: Das letzte Weihnachtsfest

    Do., 25.12.2014

    Ein Münsteraner im Ersten Weltkrieg

    1914 zog der Münsteraner Adolf Sträter an die Front. In seinem letzten Brief in die Heimat berichtete er von einem überraschend friedlichen Weihnachtsfest im Norden Frankreichs. Er ahnte nicht, dass dies sein letztes Fest gewesen ist.

  • Briefe aus dem Krieg

    Sa., 22.11.2014

    „Das wird ein tristes Weihnachtsfest“

    Direkt nach Kriegsbeginn wurde auch der Münsteraner Adolf Sträter eingezogen. In den kommenden Monaten drucken wir Auszüge aus seinen Briefen ab, die er 1914 von der Front an seine Verwandten in Münster schickte:

  • Briefe aus dem Krieg

    Mo., 20.10.2014

    „Mit viel Liebe geschmückt“

    Direkt nach Kriegsbeginn wurde auch der Münsteraner Adolf Sträter eingezogen. In den kommenden Monaten drucken wir Auszüge aus seinen Briefen ab, die er 1914 von der Front an seine Verwandten in Münster schickte:

  • Erinnerung an den Münsteraner Adolf Sträter

    Mi., 01.10.2014

    Grausiger Schlachtenlärm

    „Der Herrgott hat uns bis jetzt so wunderbar beschützt.“

  • Erinnerung an den Münsteraner Adolf Sträter

    Mi., 01.10.2014

    Im Granatenhagel

    „Als wir uns heute Morgen in einem kleinen Wäldchen gegen das unheimliche Artilleriefeuer eingraben wollten, schlugen zwei Granaten mitten zwischen uns ein.“

  • Adolf Sträter hofft auf ein Ende des Krieges

    Mi., 24.09.2014

    Bitte eine Leibbinde und warme Handschuhe

    „Heute schweres Gefecht. Bin noch fidel und munter. Karl eben noch gesprochen. Geht ihm auch gut. In Eile. Dein treuer Sohn Adolf.“

  • Erinnerung an den Münsteraner Adolf Sträter

    Mi., 24.09.2014

    Briefe aus dem Krieg

    „Wie ich von der Feldpost hörte, können Ein-Pfund-Briefe geschickt werden.“

  • Adolf Sträter hofft auf ein Ende des Krieges

    Mi., 24.09.2014

    Reims brennt: „Ein Jammer um die schöne Kirche“

    „Wir rennen seit zwei Tagen in der Gegen herum, wohin weiß ich nicht. “

  • Münster

    Mi., 24.09.2014

    Hunger auf Schokolade

    Unmittelbar nach der Mobilmachung zog auch der Münsteraner Adolf Sträter in den Krieg. Bis Ende 1914 schrieb er von der Front regelmäßig Briefe an seine Familie. Ab 8. August werden wir in unserer Zeitung eine Auswahl seiner Briefe veröffentlichen.

  • Münster

    Mi., 24.09.2014

    „Turkos gefangen“

    Unmittelbar nach der Mobilmachung zog auch der Münsteraner Adolf Sträter in den Krieg. Bis Ende 1914 schrieb er von der Front regelmäßig Briefe an seine Familie. Ab 8. August werden wir in unserer Zeitung eine Auswahl seiner Briefe veröffentlichen.