Agnieszka Holland



Alles zur Person "Agnieszka Holland"


  • Filmemachen ist Politik

    Mi., 28.11.2018

    Promi-Geburtstag vom 28. November 2018: Agnieszka Holland

    Wenn Frauen die Welt verändern: Agnieszka Holland wird 70.

    Sie ist seit Jahrzehnten erfolgreich im Filmgeschäft und ihre Werke treffen stets den Nerv der Zeit. Zu ihrem 70. Geburtstag feiert Polens oscarnominierte Regisseurin Agnieszka Holland gleich doppelt: rundes Jubiläum und eine Premiere.

  • Appell

    Fr., 25.05.2018

    Große Sorge um inhaftierten Regisseur Oleg Senzow

    Der ukrainische Regisseur Oleg Senzow (2015).

    Der ukrainische Regisseur Oleg Senzow ist seit 2014 in Haft. Die Europäische Filmakademie fordetr seine Freilassung.

  • Morde im Bergwald

    Fr., 05.01.2018

    „Die Spur“: Starker Öko-Mystery-Thriller

    Janina (Agnieszka Mandat-Grabka) mit einem grausigen Fund

    Als die Hunde von Janina Duszejko (Agnieszka Mandat-Grabka) verschwinden, sie wenig später einen Wilderer an Tierknochen erstickt auffindet und auch noch den verschneiten Leichnam des Polizeichefs im Winterwald im Klodzko-Tal an der polnisch-tschechischen Grenze entdeckt, beginnt für die pensionierte Brückenbauingenieurin eine aufregende Zeit. Die ihre Pension als Halbtagslehrerin aufbessernde alte Dame setzt sich wie eine polnische Miss Marple auf die Spur der Morde, denen weitere Männer zum Opfer fallen.

  • Alles auf einmal

    Sa., 30.12.2017

    «Die Spur» - Schwarzhumoriger Thriller von Agnieszka Holland

    Janina Duszejko (Agnieszka Mandat, l) kämpft gegen die blutigen Jagden im Wald. Dort unterhält sie sich mit Boros (Miroslav Krobot, r).

    Die polnische Regisseurin Agnieszka Holland gilt als Altmeisterin. Ihr neuer Film «Die Spur» lässt sich keinem Genre zuordnen. Er ist Öko-Thriller, feministisches Drama und Gesellschaftssatire zugleich.

  • Film von Agnieszka Holland

    Sa., 30.12.2017

    «Die Spur»: Umwelt-Thriller mit feministischem Touch

    Janina Duszejko (Agnieszka Mandat) ist Rentnerin und Hobby-Astrologin - und sie kämpft gegen ungehobelte Machos.

    Öko-Thriller, feministisches Drama oder Gesellschaftssatire mit schwarzem Humor? Der neue Film von Polens Altmeisterin Agnieszka Holland ist alles auf einmal - in «Die Spur» wird nach allen Seiten lustvoll ausgeteilt.

  • Goldener Bär geht nach Ungarn

    So., 19.02.2017

    Liebe, Träume und ein Kaugummi

    Die ungarische Autorin und Regisseurin Ildikó Enyedi wird von Berlinale-Direktor Dieter Kosslick für ihren Film „Körper und Seele“ mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet. Der Finne Aki Kaurismäki musste sich mit Silber begnügen und war damit wohl nicht zufrieden.

    Das hat der Bär noch nie erlebt. Während die meisten Gewinner der 67. Berlinale ihn während der von Festivalchef Dieter Kosslick und Moderatorin Anke Engelke im Schweinsgalopp absolvierten Preisverleihung am Samstag herzten oder schwenkten, blieb Aki Kaurismäki (Beste Regie für „Die andere Seite der Hoffnung“) neben seinem Sitz stehen. Er nickte, ließ sich den Silbernen Bären bringen und gebrauchte ihn als Mikrofon: „Thank you very much.“ Kein Wort mehr.

  • Internationale Filmfestspiele

    So., 19.02.2017

    Die Preise der Berlinale 2017

    Aki Kaurismäki hat nicht viele Worte gemacht.

    Berlin (dpa) - Die Internationale Jury der 67. Berlinale unter Vorsitz von Regisseur Paul Verhoeven hat am Samstag die begehrten Bären-Preise vergeben. Auch zahlreiche unabhängige Jury lobten Auszeichnungen aus.

  • Internationale Filmfestspiele

    Sa., 18.02.2017

    Agnieszka Holland erhält Alfred-Bauer-Preis

    Agnieszka Holland wurde geehrt.

    Berlin (dpa) - Die polnische Regisseurin Agnieszka Holland (68) ist bei der Berlinale mit dem Alfred-Bauer-Preis geehrt worden. Sie erhielt die Trophäe bei der Verleihung am Samstagabend für den Öko-Thriller «Pokot».

  • Analyse

    Sa., 18.02.2017

    «Unterhaltung mit Haltung»: Wer gewinnt den Goldenen Bären?

    Elegant wie Catherine Deneuve oder kämpferisch wie Richard Gere. Die 67. Berlinale erfüllt Glamour-Träume - und gleichzeitig ihre Mission als Filmfestival mit politischer Botschaft. Nun werden die Bären verliehen.

  • 18 Filme im Rennen

    Sa., 18.02.2017

    Berlinale-Wettbewerb: Top oder Flop?

    Berlin (dpa) - Bei der 67. Berlinale sind 18 Filme aus aller Welt im Rennen um den Goldenen Bären gewesen. Am Samstagabend gibt die Jury ihr Urteil bekannt. Die Deutsche Presse-Agentur schätzt die Wettbewerbsfilme mit Pro und Contra ein.