Ahmet Sik



Alles zur Person "Ahmet Sik"


  • «Agentterrorist»

    Di., 08.10.2019

    Deniz Yücel schreibt über seine Zeit im Gefängnis

    Deniz Yücel stellt sein Buch «Agentterrorist» in Berlin vor.

    Ein Jahr saß der Journalist Yücel im Hochsicherheitsgefängnis Silivri in der Türkei. Der Fall hatte die deutsch-türkischen Beziehungen schwer belastet. Nun schreibt Yücel über seine Zeit als «Geisel» und erklärt, warum eine Ziege in der Türkei nicht immer eine Ziege ist.

  • Trotz internationaler Kritik

    Do., 26.04.2018

    Lange Haftstrafen für führende «Cumhuriyet»-Mitarbeiter

    Die Zeitung «Cumhuriyet» ist der türkischen Regierung schon lange ein Dorn im Auge.

    Die Zeitung «Cumhuriyet» ist der türkischen Regierung schon lange ein Dorn im Auge. Nun werden führende Mitarbeiter zu harten Strafen verurteilt. Was kann, was darf Journalismus in der Türkei noch?

  • Medien

    Do., 26.04.2018

    DJV protestiert gegen Haftstrafen für Cumhuriyet-Mitarbeiter

    Berlin (dpa) - Der Deutsche Journalisten-Verband hat die Haftstrafen für Journalisten der türkischen regierungskritischen Zeitung «Cumhuriyet» als «Unrechtsurteile» verurteilt. Ein türkisches Gericht hatte zuvor den Chefredakteur Murat Sabuncu und den Reporter Ahmet Sik wegen Unterstützung von Terrororganisationen zu siebeneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Der Herausgeber Akin Atalay erhielt mehr als acht Jahre. Die Kollegen hätten nichts anderes gemacht als kritisch und unabhängig zu berichten, sagte der DJV-Bundesvorsitzende Frank Überall.

  • Prozess in der Türkei

    Mi., 25.04.2018

    Lange Haftstrafen für führende «Cumhuriyet»-Mitarbeiter

    Prozess in der Türkei: Lange Haftstrafen für führende «Cumhuriyet»-Mitarbeiter

    Die Zeitung «Cumhuriyet» ist der türkischen Regierung schon lange ein Dorn im Auge. Nun werden zahlreiche Mitarbeiter zu harten Strafen verurteilt. Die Journalisten geben sich trotzdem kämpferisch.

  • Medien

    Mi., 25.04.2018

    Türkei: Haftstrafen für führende «Cumhuriyet»-Mitarbeiter

    Silivri (dpa) - Trotz internationaler Kritik hat ein Gericht in der Türkei mehrjährige Haftstrafen gegen führende Mitarbeiter der regierungskritischen Zeitung «Cumhuriyet» verhängt. Das Gericht in Silivri bei Istanbul verurteilte den Herausgeber Akin Atalay, den Chefredakteur Murat Sabuncu und den prominenten Journalisten Ahmet Sik wegen Unterstützung von Terrororganisationen. Trotzdem verfügte das Gericht die Entlassung Atalays aus der Untersuchungshaft. Er war der letzte «Cumhuriyet»-Mirarbeiter, der noch inhaftiert war.

  • Medien

    Mi., 25.04.2018

    Türkei: Mehrjährige Haftstrafen für «Cumhuriyet»-Mitarbeiter

    Silivri (dpa) - Trotz internationaler Kritik hat ein Gericht in der Türkei mehrjährige Haftstrafen gegen führende Mitarbeiter der regierungskritischen Zeitung «Cumhuriyet» verhängt. Das Gericht in Silivri bei Istanbul verurteilte den Herausgeber Akin Atalay, den Chefredakteur Murat Sabuncu und den prominenten Investigativjournalisten Ahmet Sik wegen Unterstützung von Terrororganisationen.

  • Medien

    Mi., 25.04.2018

    Türkei: Mehrjährige Haftstrafen für führende «Cumhuriyet»-Mitarbeiter

    Silivri (dpa) - Trotz internationaler Kritik hat ein Gericht in der Türkei mehrjährige Haftstrafen gegen führende Mitarbeiter der regierungskritischen Zeitung «Cumhuriyet» verhängt. Das Gericht in Silivri bei Istanbul verurteilte den Herausgeber Akin Atalay, den Chefredakteur Murat Sabuncu und den prominenten Investigativjournalisten Ahmet Sik am Mittwochabend wegen Unterstützung von Terrororganisationen.

  • Kritik an «Mafia-Sultanat»

    Sa., 10.03.2018

    Zwei «Cumhuriyet»-Journalisten in der Türkei freigelassen

    Der türkische Journalist und Regierungskritiker Ahmet Sik.

    Überraschend können in der Türkei zwei Mitarbeiter der regierungskritischen Zeitung «Cumhuriyet» das Gefängnis verlassen - nach mehr als einem Jahr in Untersuchungshaft. Einer von ihnen übt kurz darauf erneut Kritik an der türkischen Regierung.

  • Medien

    Sa., 10.03.2018

    «Cumhuriyet»-Journalisten aus U-Haft entlassen

    Istanbul (dpa) - Nach mehr als 400 Tagen Untersuchungshaft sind zwei führende Journalisten der regierungskritischen türkischen Zeitung «Cumhuriyet» wieder auf freiem Fuß. Chefredakteur Murat Sabuncu und Investigativjournalist Ahmet Sik wurden nach einem entsprechenden Gerichtsbeschluss in der Nacht aus der Untersuchungshaft entlassen. Das Gericht in Silivri bei Istanbul verfügte, dass beide Angeklagte das Land nicht verlassen dürfen und sich jeden Sonntag bei der Polizei melden müssen. «Cumhuriyet»-Herausgeber Akin Atalay bleibt in Untersuchungshaft.

  • Medien

    Fr., 09.03.2018

    Freilassung von zwei «Cumhuriyet»-Journalisten angeordnet

    Istanbul (dpa) - Nach mehr als 400 Tagen Untersuchungshaft hat ein Gericht die Freilassung von zwei führenden Journalisten der regierungskritischen türkischen Zeitung «Cumhuriyet» angeordnet. Bei ihnen handelt es sich um Chefredakteur Murat Sabuncu und um den Investigativjournalisten Ahmet Sik. Gegen beide verfügte das Gericht am Gefängnis Silivri bei Istanbul allerdings eine Ausreisesperre. Aus dem Beschluss geht außerdem hervor, dass sie sich jeden Sonntag bei der Polizei melden müssen. Herausgeber Akin Atalay bleibt in Untersuchungshaft.