Aleksander Kwasniewski



Alles zur Person "Aleksander Kwasniewski"


  • Eine «Pseudowahl»

    Do., 30.04.2020

    Polens Ex-Staatschefs rufen zu Präsidentenwahl-Boykott auf

    Donald Tusk, früher EU-Ratschef und ehemals polnischer Ministerpräsident, appellierte an seine Landsleute, nicht zu wählen.

    Trotz Coronavirus-Epidemie soll Polen am 10. Mai einen neuen Präsidenten wählen. Die Regierungspartei PiS hält um jeden Preis an dem Termin fest - ihr Kandidat liegt vorn. Schnell soll noch das Wahlrecht geändert werden. Doch nun gibt es immer mehr Widerstand.

  • Demonstrationen

    Sa., 04.06.2016

    Tausende demonstrieren in Polen

    Den Jahrestag der historischen Wahl von 1989 nutzten viele für ein deutliches Bekenntnis zu Europa.

    Sprechchöre für Freiheit: Tausende versammelten sich am Samstag in ganz Polen auf den Straßen. Auf den Freiheitsmärschen ging es um historische Triumphe und neue Herausforderungen.

  • Geheimdienste

    Mi., 10.12.2014

    CIA-Folter: Polen ermöglichte geheime Verhöre

    Polens Ex-Präsident Aleksander Kwasniewski: «Es gab eine Zusammenarbeit der Sicherheitsdienste, aber keine Zustimmung zu Folter». Foto: Michael Kappeler/Archiv

    Washington/Warschau/Berlin (dpa) - Der ehemalige polnische Präsident Aleksander Kwasniewski hat zugegeben, US-Sicherheitsdiensten geheime Verhöre in Polen ermöglicht zu haben.

  • Geheimdienste

    Mi., 10.12.2014

    Kwasniewski zu CIA-Bericht: «Es gab eine Zusammenarbeit»

    «Wir hatten Bedenken, aber nicht, dass die Amerikaner das Recht in diesem Maße brechen könnten»: Polens Ex-Präsident Aleksander Kwasniewski. Foto: Radek Pietruszka/Archiv

    Washington/Warschau/Berlin (dpa) - Der ehemalige polnische Präsident Aleksander Kwasniewski hat zugegeben, US-Sicherheitsdiensten geheime Verhöre in Polen ermöglicht zu haben.

  • Geheimdienste

    Mi., 10.12.2014

    Die CIA und die Folter: Wahrheitssuche setzt Polen unter Zugzwang

    Unter Verdacht: Polnische Militärbasis in Stare Kiejkuty. Foto: Tomasz Waszcuk

    Warschau (dpa) - Im Bericht des US-Senats ist nur von «Land X» die Rede. Doch Medien in Polen haben keinen Zweifel: Es geht um ihr Land, das ein geheimes CIA-Gefängnis erlaubte. Die politisch Verantwortlichen von einst schweigen weiter.

  • Personalien

    So., 25.05.2014

    Polens kommunistischer Ex-Staatschef Jaruzelski gestorben

    Warschau (dpa) - Polens kommunistischer Ex-Staatschef Wojciech Jaruzelski ist tot. Wie die polnische Nachrichtenagentur PAP unter Berufung auf Ex-Präsident Aleksander Kwasniewski meldete, starb Jaruzelski im Alter von 90 Jahren. Zuvor war er jahrelang wegen eines Krebsleidens behandelt worden. Bei seinen seltenen öffentlichen Auftritten hatte er zuletzt einen gebrechlichen Eindruck gemacht. Weltweit bekannt wurde Jaruzelski am 13. Dezember 1981 durch die Verhängung des Kriegsrechts.

  • Personalien

    So., 25.05.2014

    Polens kommunistischer Ex-Staatschef Jaruzelski gestorben

    Warschau (dpa) - Polens kommunistischer Ex-Staatschef Wojciech Jaruzelski ist einem Medienbericht zufolge tot. Wie die polnische Nachrichtenagentur PAP unter Berufung auf Ex-Präsident Aleksander Kwasniewski meldete, starb Jaruzelski heute im Alter von 90 Jahren.

  • Konflikte

    Do., 15.05.2014

    Biden-Sohn und Kwasniewski arbeiten für ukrainische Gasfirma

    US-Vizepräsident Joe Biden wird im Kreise seiner Familie vereidigt. Hinter ihm steht sein Sohn Hunter. Foto: Carolyn Kaster/Archiv vom 20.01.2013

    Warschau/Washington (dpa) - Der ehemalige polnische Präsident und Ukraine-Beauftragte des EU-Parlaments, Aleksander Kwasniewski, hat eine Beratertätigkeit für das ukrainische Gasunternehmen Burisma eingeräumt und verteidigt.

  • International

    Mo., 17.02.2014

    Klitschko und Jazenjuk bei Merkel

    Bundeskanzlerin Angela Merkel empfängt Vitali Klitschko. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv

    Berlin/Kiew (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) trifft heute Nachmittag in Berlin mit den ukrainischen Oppositionspolitikern Vitali Klitschko und Arseni Jazenjuk zusammen. Im Mittelpunkt des Gesprächs steht die innenpolitische Lage in der Ukraine.

  • International

    Mo., 17.02.2014

    Klitschko bei Merkel

    Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel trifft heute in Berlin mit den ukrainischen Oppositionspolitikern Vitali Klitschko und Arseni Jazenjuk zusammen. Im Mittelpunkt steht die Lage in der Ukraine. Die EU bemüht sich seit einiger Zeit um Vermittlung zwischen Regierung und Opposition in dem Krisenstaat. Klitschko und Jazenjuk hatten vor zwei Wochen auch an der Münchner Sicherheitskonferenz teilgenommen. Ebenfalls heute empfängt Bundespräsident Joachim Gauck dem Ukraine-Beauftragten des EU-Parlaments, Aleksander Kwasniewski.