Alexander Gassner



Alles zur Person "Alexander Gassner"


  • Titelkämpfe in Altenberg

    So., 01.03.2020

    Maximaler Erfolg bei Heim-WM: Skeleton-Duo holt Gold

    Jubel überWM-Gold: Jacqueline Lölling und Alexander Gassner.

    Skeleton-Pilotin Jacqueline Lölling zeigt sich nach dem Mixed-Erfolg mit Alexander Gassner versöhnt. Axel Jungk fordert spätere Startzeiten, um öffentlich besser wahrgenommen zu werden.

  • Frauen als Vorbild

    Fr., 28.02.2020

    Deutsche Skeleton-Piloten feiern Dreifacherfolg bei WM

    Jubel auf dem Podium: Auf Platz zwei Axel Jungk (l-r), Sieger Christopher Grotheer und Alexander Gassner.

    In einem spannenden Finale haben die deutschen Skeleton-Piloten bei der Heim-WM einen Dreifacherfolg feiern können. Die Frauen um Tina Hermann hatten es 2019 vorgemacht.

  • Vorschau

    Fr., 28.02.2020

    Das bringt der Wintersport am Freitag

    Liegt bei der Skeleton-WM in Altenberg in Führung: Christopher Grotheer.

    Bei der WM in Altenberg gehen die drei deutschen Skeleton-Piloten aussichtsreich in den Medaillenkampf. In Hamar steigen die Eissprinter in ihre WM ein, die Skispringer bestreiten gleich zwei Wettkämpfe. Die Skirennfahrer absolvieren die alpine Kombination.

  • Weltcupfinale in Sigulda

    Sa., 15.02.2020

    Skeleton: Keisinger gewinnt EM-Bronze

    Skeleton-Pilot Felix Keisinger rast durch den Eiskanal.

    Sigulda (dpa) - Felix Keisinger vom WSV Königssee hat sich mit einer Aufholjagd EM-Bronze im Skeleton gesichert.

  • Skeleton

    So., 05.01.2020

    Weltmeisterin Hermann behält Nerven und siegt beim Weltcup

    Tina Hermann hat den Skeleton-Weltcup in Winterberg gewonnen.

    Im Ziel folgte eine extreme Gefühlsexplosion. Wild schreiend brüllte Tina Hermann ihre Freude heraus, ballte immer wieder die Fäuste. Es war im dritten Saisonrennen ihr erster Sieg. Auch der Winterberger Gassner freute sich über die beste Platzierung seiner Karriere.

  • Weltcup in Winterberg

    So., 05.01.2020

    Platz zwei und drei für Skeletonpiloten Gassner und Jungk

    Fuhr bei seinem Heimweltcup auf Platz zwei: Alexander Gassner.

    Winterberg (dpa) - Der Winterberger Alexander Gassner ist auf seiner Heimbahn im Hochsauerland auf Platz zwei im Skeleton-Weltcup gefahren. Nach zwei Läufen musste er am Sonntag nur Olympiasieger Yun Sungbin aus Südkorea den Vortritt lassen, der fünf Hundertstelsekunden Vorsprung hatte. Dritter wurde Axel Jungk vom BSC Sachsen Oberbärenburg, der den Saisonauftakt in Lake Placid gewonnen hatte und somit sein WM-Ticket sicher haben sollte. Der bereits für die WM ab Mitte Februar im sächsischen Altenberg nominierte Felix Keisinger aus Königssee landete auf Rang fünf.

  • Skeleton

    So., 08.12.2019

    Axel Jungk gewinnt überraschend den Weltcup-Auftakt

    Axel Jungk hat überraschend den Weltcup-Auftakt in Lake Placid gewonnen.

    Lake Placid (dpa) - Skeletonpilot Axel Jungk hat nach vielen Verletzungsrückschlägen überraschend den Weltcup-Auftakt in Lake Placid gewonnen.

  • Skeleton

    So., 10.11.2019

    Weltmeisterin Tina Hermann auch deutsche Meisterin

    Skeleton-Weltmeisterin Hermann hat auf ihrer Heimbahn am Königssee ihren dritten Meistertitel in Serie geholt.

    Königssee (dpa) - Skeleton-Weltmeisterin Tina Hermann hat auf ihrer Heimbahn am Königssee ihren dritten Meistertitel in Serie geholt.

  • Südkoreaner Yun Sung Bin siegt

    Fr., 16.02.2018

    Deutsche Skeletonis ohne Medaille

    Olympiasieger im Skeleton der Männer: Yun Sung Bin aus Südkorea.

    Die deutschen Skeleton-Piloten bleiben weiter ohne Olympia-Medaille. Auch der mitfavorisierte Axel Jungk konnte nicht um das Podium mitfahren und wurde nur Siebter. Tragisch ging es für den Letten Martins Dukurs aus.

  • Olympia

    Fr., 16.02.2018

    Deutsche Skeletonis ohne Medaille - Südkoreaner Yun siegt

    Pyeongchang (dpa) - Die deutschen Skeletonpiloten sind bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang klar an einer Medaille vorbeigefahren. Der WM-Zweite Axel Jungk aus Oberbärenburg, der Oberhofer Christopher Grotheer und Alexander Gassner aus Winterberg belegten die Plätze sieben, acht und neun. Olympiasieger wurde der Südkoreaner Yun Sungbin. Der Gesamtweltcup-Gewinner verwies den Russen Nikita Tregubow auf den Silber-Platz, Bronze ging an den Briten Dom Parsons. Der fünfmalige Weltmeister Martins Dukurs aus Lettland rutschte noch auf den vierten Platz ab.