Alexander Kirchner



Alles zur Person "Alexander Kirchner"


  • Forderungen an den Bund

    Sa., 27.07.2019

    Gewerkschaft: CO2-Einnahmen in Bahn-Infrastruktur stecken

    Die Bahn will mehr investieren - und soll nach dem Willen der Eisenbahn-Gewerkschaft EVG vom CO2-Preis profitieren.

    Die Bahn bekommt mehr Geld vom Bund - und nach dem Willen der Eisenbahngewerkschaft EVG soll sie auch von einem neuen CO2-Preis profitieren. Auch andere steuerliche Maßnahmen sollen helfen.

  • Verkehr

    Sa., 27.07.2019

    EVG: Einnahmen aus CO2-Preis in Bahn-Infrastruktur stecken

    Berlin (dpa) - Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft hat vorgeschlagen, Einnahmen aus einer möglichen CO2-Bepreisung für den Ausbau der Bahn-Infrastruktur zu nutzen. «Das wären zusätzliche Milliarden und ein wirkliches Signal», sagte der EVG-Vorsitzende Alexander Kirchner der Deutschen Presse-Agentur. Außerdem sollte für den Luftverkehr eine Kerosinsteuer eingeführt und der Mehrwertsteuersatz für Bahntickets gesenkt werden. Die Politik müsse mehr dafür tun, damit Menschen auf die Bahn umsteigen.

  • Fernzugausfälle

    Di., 29.01.2019

    Vor neuem Spitzentreffen: Bund gerät zunehmend unter Druck

    Grund für die Ausfälle der Züge waren oft technische Störungen oder blockierte Strecken nach Unwettern.

    Wie geht es weiter bei der Deutschen Bahn? Zum dritten Mal binnen eines Monats kommt die Spitze des Konzerns mit Verkehrsminister Scheuer zusammen. Es geht um Strukturen - und viel Geld.

  • Verkehr

    Mo., 21.01.2019

    EVG: Etwa 57 Milliarden Euro Investitionsstau bei Bahn

    Frankfurt/Main (dpa) - Bei der Deutschen Bahn hat sich aus Gewerkschaftssicht ein Investitionsstau bei der Infrastruktur von etwa 57 Milliarden Euro aufgebaut. «Die Politik hat seit Jahrzehnten der Bahn zu wenig Geld gegeben, um die Infrastruktur instand zu halten», sagte der Vorsitzende der Eisenbahngewerkschaft EVG, Alexander Kirchner, im Inforadio des Hessischen Rundfunks. Er sitzt auch als Arbeitnehmervertreter im Bahn-Aufsichtsrat. Kirchner betonte, dass die Politik mitverantwortlich für die Lage bei der Bahn sei.

  • Eisenbahngewerkschaft EVG

    Mo., 21.01.2019

    Etwa 57 Milliarden Euro Investitionsstau bei Bahn

    Laut EVG ist die Politik mitverantwortlich für den Investitionsstau bei der Bahn.

    Frankfurt/Main (dpa) - Bei der Deutschen Bahn hat sich aus Gewerkschaftssicht ein Investitionsstau bei der Infrastruktur von etwa 57 Milliarden Euro aufgebaut.

  • Wird Pofalla Krisenmanager?

    So., 13.01.2019

    Vor Bahn-Krisentreffen: Rufe nach radikalem Konzernumbau

    Rote Rücklichter leuchten am Triebwagen eines ICE-Zuges der Deutschen Bahn.

    Wie wird die Bahn wieder pünktlicher und wie kommt mehr Verkehr auf die Schiene: Konzernchef Lutz muss samt Vorstandskollegen zum Rapport bei der Bundesregierung antreten. Die Erwartungen sind hoch.

  • Es brodelt bei der Bahn

    So., 23.12.2018

    Nur knapp jeder vierte ICE ist voll funktionstüchtig

    Abschleppdienst: Ein ICE wird mit einer Diesellok nach Goslar am Nordharz geschleppt, da keine der nach Goslar führenden Bahnstrecken elektrifiziert ist.

    Nur noch etwas mehr als 70 Prozent der Fernzüge waren zuletzt bei der Deutschen Bahn noch pünktlich. Und auch an anderen Stellen brodelt es in dem staatlich kontrollierten Konzern. Die Gewerkschaft EVG lässt Dampf ab.

  • Staatskonzern in der Krise

    So., 23.12.2018

    Schwere Kritik an «Katastrophenveranstaltung» Bahn

    Bei der Deutschen Bahn war die Pünktlichkeitsquote bei Fernzügen zuletzt wieder gesunken, hinzu kommen technische Probleme und hoher Finanzierungsbedarf.

    Die Pünktlichkeitsquote bei Fernzügen der Deutschen Bahn war im November auf 70,4 Prozent gesunken. Und auch an anderen Stellen brodelt es in dem staatlich kontrollierten Konzern. Die Gewerkschaft EVG lässt Dampf ab.

  • Anfrage der Linken

    Sa., 22.12.2018

    Mehr Übergriffe auf Bahnpersonal

    Mitarbeiter der DB-Sicherheit im Bahnhof in Frankfurt am Main. Mitarbeiter der Deutschen Bahn (DB) werden immer häufiger Opfer von gewalttätigen Angriffen.

    Die Wut von Bahnreisenden bei Ausfällen und Pannen ist groß. Ihren Frust lassen sie oft an Mitarbeitern des Unternehmens aus - immer häufiger artet dies nach neuen Zahlen sogar in Gewalt aus. Auch aus dem Aufsichtsrat des kriselnden Staatskonzerns kommen Warnungen.

  • Bahn

    Sa., 22.12.2018

    Mehr Übergriffe auf Bahnpersonal

    Berlin (dpa) - Mitarbeiter der Deutschen Bahn werden immer häufiger Opfer von gewalttätigen Angriffen. In diesem Jahr wurden nach Angaben der Bahn allein in den ersten neun Monaten bereits 1981 Körperverletzungen gemeldet und damit mehr als im gesamten Jahr 2015. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linke-Fraktion im Bundestag hervor. Der Vize-Aufsichtsratschef der Bahn, Alexander Kirchner, warnte angesichts zahlreicher Verspätungen und Technikprobleme vor wachsendem Frust unter den Mitarbeitern.