Alexander Koenig



Alles zur Person "Alexander Koenig"


  • Punkte sammeln

    Di., 27.02.2018

    Hotel-Bonusprogramme lohnen ab der ersten Nacht

    Buchen, einchecken, wiederkommen: Vor allem große Hotelketten bieten treuen Gästen Mitgliedskarten und Bonusprogramme - die bieten verschiedene Vorteile.

    Vielflieger kennen das Meilen sammeln. Doch Prämienprogramme und Bonuskarten für Reisende gibt es auch bei großen Hotelketten. Für Touristen und Geschäftsreisende lohnen die Angebote von der ersten Nacht an. Was Hotelgäste wissen müssen, um zu sparen.

  • Wissenschaft

    Fr., 14.10.2016

    Unwetter spült Blindfisch ans Lich

    Der neu entdeckte Blindfisch ohne Augen und Schuppen.

    Bonn/Berlin (dpa) - Forscher haben im Irak einen Blindfisch entdeckt, der bis dahin unerreichbar in den Tiefen des Grundwassers lebte. Heftige Regenfälle mit Überschwemmungen hatten mehrere etwa acht Zentimeter große, farblose Fische ohne Augen und Schuppen im nördlichen Zagros-Gebirge an die Erdoberfläche gespült, wo sich Vögel darüber hermachten, wie das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig in Bonn mitteilte.

  • Entdeckung aus der Tiefe

    Fr., 14.10.2016

    Unwetter spült Blindfisch ans Licht

    Forscher haben im Irak einen Blindfisch entdeckt, der bis dahin unerreichbar in den Tiefen des Grundwassers lebte.

    Bonn/Berlin (dpa) - Forscher haben im Irak einen Blindfisch entdeckt, der bis dahin unerreichbar in den Tiefen des Grundwassers lebte. Heftige Regenfälle mit Überschwemmungen hatten mehrere etwa acht Zentimeter große, farblose Fische ohne Augen und Schuppen an die Erdoberfläche gespült.

  • Wissenschaft

    Do., 07.04.2016

    Gespenstischer Drachentausendfüßer in Höhle entdeckt

    Dieser «Gespenster-Drachentausendfüßer» (Desmoxytes similis) lebt in der Fengliu Dong Höhle in China.

    Bonn (dpa) - Einen gespenstisch wirkenden Tausendfüßer haben Forscher in einer Höhle im Süden Chinas entdeckt. Die Tiere seien durchsichtig und farblos, teilte das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig am Mittwoch in Bonn mit.

  • Wissenschaft

    Do., 02.04.2015

    Deutsche Forscher beschreiben neue Raubechse

    Die Raubechse aus der Verwandtschaft des Wüstenwarans heißt Varanus nesterovi.

    Sie werden über einen Meter lang und sehen wie Tiere aus einer längst vergangenen Zeit aus: Experten aus Bonn haben eine neue Waran-Art identifiziert, die nur in einem kleinen Gebiet in Asien vorkommt.

  • Wildtiere im Münsterland

    Fr., 16.01.2015

    Online-Atlas für Säugetiere aus Westfalen

    Wildtiere im Münsterland : Online-Atlas für Säugetiere aus Westfalen

    Münster. In NRW und im Münsterland kommen derzeit 73 wildlebende Säugetierarten vor. Diese sowie einige nur sporadisch auftretende Arten werden im neuen "Atlas der Säugetiere Nordrhein-Westfalens" vorgestellt.

  • Wissenschaft

    Do., 09.10.2014

    Immer mehr fremde Fischarten in deutschen Flüssen

    Triangel-Guppys: Der in der Karibik beheimatete Fisch schwimmt vermehrt auch in deutschen Flüssen. Foto: Sebastian Kahnert/Symbol

    Bonn (dpa) - In deutschen Seen und Flüssen sind Forschern zufolge immer mehr Fische und Neunaugen zu finden, die früher nur im Ausland vorkamen.

  • Wissenschaft

    Di., 10.12.2013

    Zwei neue Echsenarten entdeckt - Getauft auf «Kein Staudamm»

    Die Echsenart «Ameiva nodam» wurde in einem sehr entlegenen peruanischen Andental entdeckt. Foto: Claudia Koch/ZFMK

    Bonn (dpa) - Deutsche Forscher haben in einem sehr entlegenen peruanischen Andental zwei neue Echsenarten entdeckt. Sie leben in einem Trockenwald zwischen Kakteen, wie die Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig am Dienstag in Bonn mitteilte.

  • Wissenschaft

    Di., 10.12.2013

    Zwei neue Echsenarten entdeckt - Getauft auf «Kein Staudamm»

    Deutsche Forcher endecken neue Echsenart. Foto: Claudia Koch

    Bonn (dpa) - Deutsche Forscher haben in einem sehr entlegenen peruanischen Andental zwei neue Echsenarten entdeckt. Sie leben in einem Trockenwald zwischen Kakteen, wie die Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig am Dienstag in Bonn mitteilte. Manchmal fressen sie die Kakteenfrüchte, aber in der Regel stehen nach Angaben der Wissenschaftler Insekten wie Grillen, Heimchen oder Ameisen auf dem Speiseplan. Wegen der Bedrohung durch mehrere Staudammprojekte, haben die Forscher sie auf Namen getauft, die übersetzt «Kein Staudamm» bedeuten.

  • NRW

    Mi., 10.04.2013

    Gauck zu Besuch im Bonner Museum Alexander Koenig

    Gauck holte den Besuch des Froschungsmuseums in Bonn nach. Foto: Oliver Berg

    Bonn (dpa/lnw) - Bundespräsident Joachim Gauck hat am Mittwoch das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig in Bonn besucht. Er holte damit eine Zusage aus dem Vorjahr nach. Damals hatte er bei seinem Antrittsbesuch eine geplante Visite absagen müssen, weil er wegen akuter Zahnschmerzen in Berlin einen Zahnarzt aufsuchte. Das Museum Koenig wurde in den Anfangsjahren der Bundesrepublik zeitweise von der Regierung benutzt. Dort wurde auch der Parlamentarische Rat eröffnet, der das Grundgesetz ausarbeitete.