Alexander Lukaschenko



Alles zur Person "Alexander Lukaschenko"


  • Parade in Minsk

    Sa., 09.05.2020

    Ex-Sowjetrepubliken feiern Sieg über Hitler

    Der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko (M) salutiert, während er die Militärparade in Minsk verfolgt.

    Wegen der Corona-Pandemie hat die Atommacht Russland ihren wichtigsten Feiertag zum Sieg über den Faschismus vergleichsweise ruhig begangen. In Belarus hingegen gab es die größte Militärparade weltweit. Und aus der Ukraine kamen mahnende Worte.

  • Von Genf bis Reykjavik

    Fr., 08.05.2020

    Corona global: Wie ein Virus die Welt verändert

    Ein Polizeibeamter im indischen Chennai trägt einen Helm, der einem Virus ähnelt, und weist Pendler auf die Einhaltung der Ausgangsbeschränkungen hin.

    Wo bereitet das Coronavirus gerade die größten Probleme? Wo beginnt die Rückkehr in die Normalität? Und welche Hilfen gibt es für die betroffenen Menschen? Diesen Fragen sind Korrespondenten der dpa in aller Welt nachgegangen - von Minsk über Genf bis Reykjavik.

  • Wege aus der Krise

    Di., 14.04.2020

    Corona global: Wie ein Virus die Welt verändert

    Ein Mädchen mit Mundschutz an der Mittelmeerküste in Beirut.

    Wo breitet sich das Coronavirus gerade am rasantesten aus? Wo sind die Gegenmaßnahmen am härtesten und die Folgen am dramatischsten? Aber auch: Wo gibt es Hoffnung? Diesen Fragen sind Korrespondenten der dpa in aller Welt nachgegangen - von Nicaragua bis Nauru.

  • Nach Kritik

    Di., 07.04.2020

    Lukaschenko lässt Gesundheitslage von WHO prüfen

    Weißrusslands Präsident Alexander Lukaschenko: «Es gibt hier absolut keine Katastrophe.».

    Minsk (dpa) - Nach Kritik an einem zu laschen Umgang mit der Corona-Pandemie lässt Präsident Alexander Lukaschenko die Lage in Weißrussland (Belarus) von Experten der Weltgesundheitsorganisation WHO begutachten.

  • Fußball in Krisenzeiten

    Di., 24.03.2020

    Rote Karte für Coronavirus: In Weißrusslands rollt der Ball

    In Weißrussland hat die Fußball-Meisterschaft begonnen.

    Der Weltfußball ruht, kein Club in Europa spielt noch. Aber Weißrusslands Fußball tut so, als gäbe es keine Corona-Pandemie. In Belarus geht das Leben weiter wie bisher. Das liegt vor allem an einem Mann. Dabei mehren sich kritische Stimmen.

  • Fans im Stadion

    Fr., 20.03.2020

    Trotz Corona-Krise: Meisterschaft in Weißrussland gestartet

    Weißrusslands Präsident Alexander Lukaschenko hatte Einschränkungen in anderen Ländern wegen des Coronavirus als Panikmache kritisiert.

    Minsk (dpa) – Gegen den europäischen Trend ist der Fußball in Weißrussland trotz Coronavirus-Pandemie planmäßig in die Meisterschaft gestartet – mit Fans auf den Stadiontribünen.

  • Wahlen

    Mo., 18.11.2019

    Wahlbeobachter: Weißrussland-Wahl undemokratisch

    Minsk (dpa) – Internationale Wahlbeobachter haben der Parlamentswahl in Weißrussland ein vernichtendes Zeugnis ausgestellt. Die Abstimmung habe einen «Mangel an Respekt für die demokratischen Verpflichtungen» gezeigt, sagte die Chefin der Beobachtermission, Margareta Cederfelt. Die Parlamentswahlen drohten zu einer Formalität zu werden. Belarus gilt unter dem autoritären Präsidenten Alexander Lukaschenko als letzte Diktatur Europas. Die Wahlbeobachter bemängelten, dass es in der Ex-Sowjetrepublik mit gleichgeschalteten Staatsmedien keinen freien Wahlkampf gegeben habe.

  • Wahlen

    So., 17.11.2019

    Autoritäres Weißrussland beginnt Wahl eines neuen Parlaments

    Minsk (dpa) - In der autoritär regierten Ex-Sowjetrepublik Weißrussland können rund 6,9 Millionen Menschen seit dem Morgen ein neues Parlament wählen. Bis 18.00 Uhr (MEZ) haben die Menschen Zeit, die 110 Abgeordneten für die kommenden vier Jahre zu bestimmen. Das Land, das als einziges auf dem europäischen Kontinent noch die Todesstrafe vollstreckt, gilt als letzte Diktatur Europas. Präsident Alexander Lukaschenko will mit der vorgezogenen Abstimmung seine Macht festigen, bevor er sich 2020 selbst der Wiederwahl stellt.

  • Europaspiele

    Sa., 22.06.2019

    Minsk macht auf Olympia: Lukaschenkos Leistungsschau

    Die Europaspiele in Minsk wurde am Freitag eröffnet.

    Als «Sporthauptstadt Europas» inszeniert sich die weißrussische Metropole in den kommenden Tagen. Minsk hat sich herausgeputzt, um sein Image mit den Europaspielen aufzupolieren. Nicht nur die Eröffnungsfeier erinnert an Olympische Spiele.

  • Sportereignisse

    Sa., 22.06.2019

    Weißrusslands Präsident Lukaschenko eröffnet Europaspiele

    Minsk (dpa) - Der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko hat in Minsk die 2. Europaspiele eröffnet. Die Feier im Dinamo-Stadion wies mit dem Abschluss eines Fackellaufs und dem Entzünden des Feuers in der Arena viele Parallelen zu Olympia auf. Die 22 000 Zuschauer begrüßten Lukaschenko, der auch Präsident des Nationalen Olympischen Komitees Weißrusslands ist, mit verhaltenem Applaus. Bis zum 30. Juni treten fast 4000 Athleten aus 50 Nationen zu den Wettkämpfen in 15 Sportarten an. 149 deutsche Sportler sind am Start.