Alexander Skipis



Alles zur Person "Alexander Skipis"


  • 14. bis 18. Oktober

    Do., 28.05.2020

    Buchmesse rechnet nur mit einem Drittel der Aussteller

    Viele internationale Verlage werden in diesem Jahr nicht zur Frankfurter Buchmesse kommen können.

    Die Frankfurter Buchmesse soll stattfinden. Aber Corona torpediert die Reisepläne vieler internationaler Gäste. Für den Fall einer zweiten Welle hat die Messe einen Plan B.

  • «Sonderedition»

    Mi., 27.05.2020

    Frankfurter Buchmesse soll im Herbst stattfinden

    Die Entscheidung ist gefallen: Die Frankfurter Buchmesse findet statt - aber anders als sonst.

    Die Leipziger Buchmesse wurde im Frühjahr wegen der Corona-Pandemie kurz vor der Eröffnung abgesagt. Die Frankfurter Buchmesse will es im Herbst dennoch wagen.

  • Branchentreff

    Di., 03.03.2020

    Leipziger Buchmesse wegen Coronavirus abgesagt

    Die Leipziger Buchmesse findet nicht statt.

    Wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus stand die Leipziger Buchmesse schon seit Tagen auf der Kippe. Nun haben die Verantwortlichen eine Entscheidung zu Gunsten der Gesundheit getroffen.

  • Weltflüchtlingstag

    Do., 13.06.2019

    Buchhandel erinnert an Flucht und Vertreibung

    Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

    Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und die Flüchtlingshilfe der Vereinten Nationen arbeiten bei diesem Projekt zusammen. Sie bieten Diskussionen und Informationen über Flucht und Vertreibung an.

  • Zuwächse

    Do., 06.06.2019

    Börsenverein sieht Wendepunkt am Buchmarkt

    Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Buchkäufer in Deutschland zum ersten Mal seit 2012 wieder gestiegen.

    Ende des Jammertals für die Buchbranche? Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Buchkäufer erstmals seit Jahren gestiegen. Noch will der Börsenverein nicht von einer Trendwende sprechen - wohl aber vom Wendepunkt.

  • Buchmesse endet

    So., 24.03.2019

    Nicht nur Party-Laune in Leipzig

    Bei der Leipziger Buchmesse war wieder viel los.

    Das Wetter macht dem vielzitierten Bücherfrühling in Leipzig alle Ehre. Sonnenschein lockt viele Messebesucher zum Lesen ins Freie. Auch die Stimmung der Buchbranche hellt sich auf - doch nicht alle teilen den Optimismus.

  • Masha Gessen ausgezeichnet

    Mi., 20.03.2019

    Leipziger Buchmesse eröffnet - Branche vor Aufbruch

    Masha Gessen und Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

    Seit Jahren steht die Buchbranche vor einem Haufen Probleme. Nun sieht der Börsenverein die Branche auf dem richtigen Weg. Zum Start der Leipziger Buchmesse gibt es positive Zahlen - und einen Preis.

  • Verändertes Leseverhalten

    Mi., 07.03.2018

    Käuferschwund beunruhigt Buchbranche

    Das Buch gilt schon länger als bedrohtes Medium. Neue Zahlen belegen jetzt einen beunruhigenden Rückgang an Käufern.

    Das Buch gilt schon länger als bedrohtes Medium. Neue Zahlen belegen jetzt einen beunruhigenden Rückgang an Käufern. Die Branche will aber kämpfen. Experten wollen vor allem die Schulen bei der Leseförderung in die Pflicht nehmen.

  • Frankfurt

    Do., 12.10.2017

    Von der Türkei bis zu Antaios: Die politische Buchmesse

    Der im Berliner Exil lebende türkische Journalist Can Dündar, Ex-Chefredakteur der regierungskritischen Zeitung «Cumhuriyet», und die mehrere Monate inhaftierte Autorin Asli Erdogan auf der Buchmesse.

    Die Welt wird immer stärker von Autokraten regiert. Dies macht auch die Frankfurter Buchmesse politischer. Doch es geht nicht nur ums Ausland: Das Thema Meinungsfreiheit ist plötzlich auch für die interne Debatte in Deutschland ein Thema.

  • Frauen vorn

    Do., 23.03.2017

    Leipziger Buchmesse: Sorge um Türkei - Buchpreis für Wodin

    Die mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichneten Autorinnen Eva Lüdi Kong (Übersetzung, l-r), Barbara Stollberg-Rilinger (Sachbuch/Essayistik) neben Natascha Wodin.

    Auf der Leipziger Buchmesse dominieren ernste Töne. Die Sorge um die Entwicklung in der Türkei prägt viele Diskussionen. Der Buchpreis geht an Natascha Wodin - sie hat über ihre Mutter geschrieben, die einst zur Zwangsarbeit nach Deutschland verschleppt wurde.