Alexander Turtschinow



Alles zur Person "Alexander Turtschinow"


  • Konflikte

    Do., 13.08.2015

    Neue blutige Gewalt in der Ostukraine

    Die Kämpfe in der Ostukraine flammen wieder auf. Trotz eines vereinbarten Waffenabzugs haben wurde schweres Kriegsgerät eingesetzt.

    Sechs Monate nach den Friedensgesprächen in Minsk spitzt sich die Lage in der Ostukraine weiter zu. Auf einen Waffenabzug hoffen nur wenige. Einigen sich Russland und der Westen auf einen neuen Vorstoß?

  • Konflikte

    Di., 10.02.2015

    Ukrainische Truppen beginnen Offensive im Süden

    Mariupol (dpa) - Ukrainische Truppen haben nahe der Hafenstadt Mariupol im Süden des Landes eine Offensive gegen prorussische Separatisten begonnen. Das teilte der Nationale Sicherheitsratin Kiew mit. Sicherheitsratssekretär Alexander Turtschinow sei selbst in der Region, um die Truppen der Nationalgarde zu führen. Auch das Freiwilligenregiment Asow beteiligte sich nach eigener Darstellung an dem Vorstoß. Drei Ortschaften seien am Morgen von den Aufständischen befreit worden, teilte die Einheit mit.

  • Konflikte

    Sa., 24.01.2015

    Fast 30 Zivilisten bei Beschuss in Mariupol getötet

    Flammen schlagen aus einem Wohnhaus in der ukrainischen Hafenstadt Mariupol. Foto: Sergey Vaganov

    Mariupol (dpa) - Die prorussischen Aufständischen in der Ostukraine haben ihre angekündigte Großoffensive mit einem Angriff auf die strategisch wichtige Hafenstadt Mariupol begonnen.

  • Konflikte

    So., 21.12.2014

    Merkel und Poroschenko: Treffen der Kontaktgruppe wichtig

    Der ukrainische Präsident Poroschenko und Bundeskanzlerin Merkel bei einem Treffen im September dieses Jahres. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

    Kiew/Moskau (dpa) - Krieg oder Frieden: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hoffen auf baldige Gespräche für eine Lösung des Konflikts im Donbass.

  • Konflikte

    Mo., 18.08.2014

    Kiew: Separatisten töten Flüchtlinge - Keine Waffenruhe

    Flüchtlinge aus der Ostukraine. Foto: Sergei Kozlov/Archiv

    Berlin/Kiew (dpa) - Das internationale Ringen um eine Waffenruhe hat die Kämpfe in der Ostukraine nicht stoppen können. Die prowestliche Führung in Kiew warf den prorussischen Separatisten sogar vor, einen Flüchtlingskonvoi angegriffen zu haben.

  • Konflikte

    Mi., 02.07.2014

    Neue Luftangriffe ukrainischer Truppen in der Ostukraine

    Lugansk (dpa) - Ukrainische Streitkräfte haben mit neuen Luftangriffen Stellungen von Separatisten im Osten des Landes beschossen. Die prorussischen Aufständischen berichteten von massiven Angriffen auf die Ortschaften Gorlowka und Dserschinski im Raum Donezk. Über mögliche Opfer gab es zunächst keine Angaben. Der ukrainische Parlamentschef Alexander Turtschinow sprach in Kiew von Erfolgen der «Anti-Terror-Operation».

  • Konflikte

    Di., 01.07.2014

    Nach Ende der Waffenruhe: Offensive in der Ukraine - Kritik von Putin

    Kiew (dpa) - Im Ukraine-Konflikt setzt Präsident Petro Poroschenko nach einer zehntägigen Waffenruhe auf militärische Härte gegen die prorussischen Separatisten. Die Armee habe das Feuer auf Stützpunkte der «Terroristen» wieder eröffnet, sagte der Parlamentsvorsitzende Alexander Turtschinow in Kiew. Medien berichteten von schweren Gefechten nahe der Separatistenhochburgen Slawjansk und Kramatorsk. Augenzeugen zufolge gab es zahlreiche Tote und Verletzte. Kremlchef Wladimir Putin kritisierte im Staatsfernsehen das Aufkündigen der Waffenruhe als Rückschlag für die Friedensbemühungen.

  • Konflikte

    Di., 01.07.2014

    Nach Ende der Waffenruhe: Offensive in der Ukraine

    Nach einer Waffenruhe setzt Präsident Poroschenko (l) wieder auf volle Härte gegen die Separatisten. Foto: Mykhaylo Markiv/Archiv

    Kiew/Moskau (dpa) - Im Ukraine-Konflikt setzt Präsident Petro Poroschenko nach einer zehntägigen Waffenruhe auf militärische Härte gegen die prorussischen Separatisten.

  • Konflikte

    Do., 29.05.2014

    Hubschrauber-Abschuss: 14 ukrainische Soldaten getötet

    Kiew (dpa) - Beim Abschuss eines ukrainischen Hubschraubers nahe der Separatistenhochburg Slawjansk sind mindestens 14 Soldaten getötet worden.

  • Konflikte

    Do., 29.05.2014

    OSZE-Beobachter in der Hand von Separatisten - schwere Gefechte

    Slawjansk (dpa) - Die vier in der Ostukraine verschleppten OSZE- Beobachter werden nach Angaben prorussischer Aufständischer im Raum Slawjansk festgehalten. Sie klärten nun, wer sie seien, wohin sie gefahren seien und warum. Dann würden sie freigelassen, sagte der selbst ernannte Bürgermeister der Stadt der Agentur Interfax. In der Gegend kam es erneut zu schweren Gefechten zwischen Regierungseinheiten und moskautreuen Kräften. Beim Abschuss eines ukrainischen Hubschraubers starben mindestens 14 Soldaten. Das sagte Übergangspräsident Alexander Turtschinow Medien zufolge im Parlament.