André Kintrup



Alles zur Person "André Kintrup"


  • Kopfsteinpflaster gibt es in Greven nur wenig

    Fr., 12.04.2019

    Auf Katzenköppen zum Freibad

    Das Kopfsteinpflaster in der Kronerheide ist teilweise schon mit Asphalt überdeckt. Aber ein großer Teil der ehemaligen Hauptstraße zwischen Münster und Osnabrück ist noch erhalten.

    Früher war Kopfsteinpflaster die Normalität. Wer von A nach B wollte, musste sich mit dem ruppigen Untergrund abfinden. Heute gibt es in Greven nur noch drei Stellen, wo die „Katzenköppe“ die Unterlagen bilden. Ansonsten sind die verschwunden oder wurden mit Asphalt überdeckt.

  • Bauarbeiten an der K53 haben begonnen

    Mi., 10.04.2019

    Kein Stein bleibt auf dem anderen

    Die beauftragte Baufirma bereitetet die Baustelle auf die bevorstehende „Operation am offenen Herzen“ vor. Voraussichtlich ab heute geht es hinab in die Tiefe.

    An der Emsdettener Landstraße haben die Bauarbeiten begonnen. Dort bleibt im Grunde kein Stein auf dem anderen.

  • Planungen zur Umgestaltung der Rathausstraße

    Fr., 05.04.2019

    Dreireihige Allee und zwei Plätze

    Vom Hallenbadkreisel (links) bis zum Völkerballkreisel (rechts) soll die Rathausstraße neu gestaltet werden. Auffälligster Bestandteil der neuen Straße sind die Bäume, die der Straße einen Allee-Charakter verleihen soll. An den Kreuzungsbereichen zur Martinistraße und zur Marktstraße sind Aufenthaltsbereiche mit Sitzgelegenheiten geplant.

    Die Pläne, die da gezeigt wurden, erzeugten doch eine gewisse Vorfreude. Am Donnerstagabend hatte die Verwaltung zu einer Bürgerinformation zur Neugestaltung der Rathausstraße geladen. Die Resonanz war aber mehr als mager. Gerade einmal 20 Grevener kamen, um sich das Projekt im Herzen der Stadt anzuschauen.

  • Ausbau des Walgenbaches

    So., 24.03.2019

    Enteignung als letztes Mittel

    Der Walgenbach steht im Garten – das soll sich nicht wiederholen. Daher soll der Bach naturnah ausgebaut werden.

    Der Ausbau des Walgenbachs zieht sich weiter hin. Die Grundstücksverhandlungen sind der Knackpunkt. Doch nun strebt die Sache einer Lösung entgegen – vermutlich eine Enteignung.

  • Diskussion im Bezirksausschuss

    Mi., 20.03.2019

    Keine E-Busse für die Blöcke

    Bis auf weiteres werden auf der Linie 250 (und nicht nur dort) weiterhin große Busse mit Verbrenner-Motoren eingesetzt.

    Die Busse der Linie 250 werden auch künftig durch die Blöcke fahren – und sie werden auf absehbare Zeit nicht elektrisch angetrieben. Die Lokalpolitiker des Bezirksausschusses befassten sich eingehend mit diesen Themen – ohne Konkretes auf den Weg zu bringen.

  • Sperrung K53 und Umleitung durch die Industriestraße

    Di., 19.03.2019

    Schmerzgrenze: 1500 Autos am Tag

    In der ersten Aprilwoche sollen die Bauarbeiten an der Emsdettener Landstraße beginnen. Dann wird zunächst Grundwasser abgepumpt, damit mit schwerem Gerät an einem Kanalrohr mit einem Meter Durchmesser gearbeitet werden kann.

    Für eine Anwohnerin der Industriestraße war die Sache klar: Wenn die K53 gesperrt und Verkehr durch „ihre“ Straße umgeleitet wird, muss die Situation in der Industriestraße beobachtet und notfalls angepasst werden.

  • Zuschuss ist noch nicht beantragt

    So., 17.03.2019

    Barrierefreier Bahnhof im Wartestand

    Der Bahnsteig soll erhöht werden, um Ein- und Ausstieg zu erleichtern.

    Die barrierefreie Umgestaltung des Reckenfelder Bahn-Haltepunktes zieht sich hin.

  • Umbau der Emsdettener Landstraße

    Mo., 11.03.2019

    Bagger rücken im April an

    Dass in der Industriestraße ein Baum gefällt wurde, hat nichts mit der bevorstehenden Nutzung der Straße als (inoffizielle) Umleitung zu tun. Nach Angaben der Stadt war der Baum krank und nicht mehr standsicher.

    Die Bagger sind bestellt, in wenigen Wochen werden sie anrollen. Ziel: die Emsdettener Landstraße, die umfangreich saniert und umgebaut wird.

  • Immer Ärger mit der Linie 250 zwischen Greven und Reckenfeld

    Do., 28.02.2019

    Erboste Eltern – genervte Anlieger

    Die Linie 250 zwischen Greven und Reckenfeld sorgt für Kritik – aber aus den verschiedensten Gründen. Im Rathaus wurde die Situation erörtert.

    „Wer von Ihnen ist den mit dem Bus gekommen?“ André Kintrup, in der Stadtverwaltung für den Bereich Verkehr zuständig, hätte am Mittwochabend im Ratssaal vor lauter Reckenfeldern die Antwort auch selber geben können: Keiner.

  • Greven

    Do., 14.02.2019

    Kreuzung Rathausstraße: Nach der Reparatur kommt der Kreisverkehr

    Greven: Kreuzung Rathausstraße: Nach der Reparatur kommt der Kreisverkehr

    Und plötzlich war sie kaputt: Die Ampel an der Kreuzung Rathausstraße zur Lindenstraße musste in den vergangenen Tagen repariert werden.