Andrea Voß-Frick



Alles zur Person "Andrea Voß-Frick"


  • Maria 2.0

    Fr., 07.06.2019

    Frauen fordern Aufbruch

    Rund 300 Besucherinnen und Besucher kamen zu der Veranstaltung ins Pfarrzentrum St. Josef in Münster-Kinderhaus.

    Die Stühle im Pfarrzentrum an der Kristiansandstraße reichten nicht, um allen Interessierten bei der Podiumsdiskussion Platz zu bieten. Zum Thema „Wir lassen nicht locker. Anfragen an die Strukturen der katholischen Kirche“ hatten die kfd und der Pfarreirat der Kirchengemeinde St. Marien und St. Josef am Donnerstagabend eingeladen. Im Mittelpunkt: „Maria 2.0“

  • Mitinitiatorin zieht ein Fazit der „Maria 2.0“-Woche

    Sa., 18.05.2019

    „Uns liegt so viel an der Kirche“

    Andachten im Freien, Kundgebungen und geschlossene Einrichtungen: Die Bewegung „Maria 2.0“ hat Andrea Voß-Frick mit Mitstreiterinnen aus Münster erdacht. Sie erreichte in dieser Woche ganz Deutschland.

    Die Bewegung „Maria 2.0“ setzt sich für mehr Rechte der Frauen in der katholischen Kirche ein. An diesem Samstag endet die Aktionswoche – Zeit für ein erstes Fazit. Unser Redaktionsmitglied Gunnar A. Pier hat Mit-Initiatorin Andrea Voß-Frick auf einen Kaffee getroffen.

  • Die Wut der Katholikinnen

    Fr., 17.05.2019

    Kirchenstreik: «Maria 2.0» als letzter Weckruf

    Bistümer haben mit Verständnis auf den Proteststreik katholischer Frauen reagiert.

    Mit einem Mittel aus der Arbeitswelt wollen Frauen die katholische Kirche wachrütteln: Sie streiken. Das löste bundesweite Reaktionen aus. Dabei gab es nicht nur Kritik von einigen Bischöfen.

  • Kirche

    Fr., 17.05.2019

    Durchwachsenes Fazit vor Ende des Kirchenstreiks

    Kirche: Durchwachsenes Fazit vor Ende des Kirchenstreiks

    Aus Protest blieben Tausende Frauen eine Woche draußen vor den Kirchentoren. Gleichberechtigung in der katholischen Kirche und das Ende des Zölibats - dafür geht ihr Kampf. Kirchenstreiks könnten dabei zur Dauereinrichtung werden.

  • „Maria 2.0“ – Podium im Pfarrzentrum

    Mi., 15.05.2019

    Podiumsdiskussion zu „Maria 2.0“

    Das Vorbereitungsteam der Podiumsdiskussion (v.l.): Dr. Burgis Janzing, Gabriele Drube-Winter, Myriam Höping, Claudia Stegemann-Wibbelt, Moderatorin Dorothea Große Frintrop, Ute Cappenberg und Dr. Gabriele Schulze Dieckhoff.

    Zur Podiumsdiskussion laden kfd und der Pfarreirat der Kirchengemeinde St. Marien und St. Josef am 6. Juni (Donnerstag) um 19.30 Uhr ins Pfarrzentrum St. Josef, Kristiansandstraße 50, ein.

  • Auftaktveranstaltung vor dem Dom

    Mo., 13.05.2019

    „Maria 2.0“: Ein Streik soll die Türen öffnen

    Die Mahnwache vor dem Dom ist Auftakt einer Streikwoche: Die Frauen wollen bis zum 18. Mai keine Kirche mehr betreten und keinen ehrenamtlichen Dienst tun.

    Ursprünglich war die Aktion „Maria 2.0“ nur eine Aktion aus der Gemeinde Heilig Kreuz. Weil jedoch die Resonanz auch in anderen Gemeinden groß ist, gab es eine zentrale münsterische Auftaktveranstaltung: eine Mahnwache vor dem St.-Paulus-Dom.

  • Kirche

    Sa., 11.05.2019

    Maria 2.0: Bundesweit treten Frauen in den Kirchenstreik

    Frauen der Kirchengemeinde St. Maria Magdalena Sonsbeck gestalten einen Gottesdienst parallel zur Messe in der Kirche.

    Im Monat Mai steht in der katholische Kirche die Gottesmutter Maria traditionell im Mittelpunkt. Bewusst in dieser Zeit treten bundesweit Frauen eine Woche lang in den Kirchenstreik.

  • Kirche

    Do., 09.05.2019

    Maria 2.0: Bundesweit treten Frauen in den Kirchenstreik

    Im Monat Mai steht in der katholische Kirche die Gottesmutter Maria traditionell im Mittelpunkt. Bewusst in dieser Zeit treten bundesweit Frauen eine Woche lang in den Kirchenstreik. Sie fordern radikale Veränderungen.

  • Aufstand der Frauen

    Do., 09.05.2019

    „Maria 2.0“ startet einwöchigen Streik

    Wollen mehr mitreden: Gaby Reimann, Maria Terbeck, Barbara Richter-Hoffschlag, Reinhilde Riesenbeck, Judith Everding, Barbara Issel, Elisabeth Jansen und Ute Albrecht vom Vorstand des kfd-Diözesanverbandes Münster.

    Überall solidarisieren sich Frauen mit der Kampagne, die in der münsterischen Kirchengemeinde Heilig Kreuz gestartet ist – von Hamburg bis Ulm, von Berlin über Kassel bis Stuttgart. Die Frauen von Maria 2.0 haben eine Lawine losgetreten. Schwerpunkt ist das Bistum Münster.

  • Projekt der Kirchengemeinde Heilig Kreuz

    Mi., 04.07.2018

    „Sprache baut Brücken“

    Die Kirchengemeinde Heilig Kreuz startet das Projekt „Sprache baut Brücken“ (hinten, v.l.): Margitta Franzen-Thoß, Gerlind Lefers-Eck, Andrea Voß-Frick, Christiane Berg, (vorne, v.l.) Lisa Kötter, Mehrnoush Zarrinkolah mit Tochter Termeh und Guido Vagedes.

    Menschen mit Migrationshintergrund sollen ihre Deutschkenntnisse verbessern und gleichzeitig in ungezwungener Form mit anderen Menschen in Kontakt kommen können: Diese Ziele verfolgt das neue Projekt „Sprache baut Brücken“ der Kirchengemeinde Heilig Kreuz.