Andreas Scheuer



Alles zur Person "Andreas Scheuer"


  • Umwelt

    Do., 15.11.2018

    Scheuer kritisiert Diesel-Fahrverbot für Autobahn

    Umwelt: Scheuer kritisiert Diesel-Fahrverbot für Autobahn

    Stuttgart (dpa) - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat das gerichtlich angeordnete Diesel-Fahrverbot für die Autobahn A40 in Essen kritisiert. «Ich halte es nicht für verhältnismäßig», sagte er am Donnerstag bei einer CDU-Veranstaltung in Stuttgart. Solche Diskussionen gebe es nur in Deutschland und «auch nur aus einer unglaublichen Wohlstandssituation heraus».

  • Umweltministerin: Reicht nicht

    Fr., 09.11.2018

    Merkel: Diesel-Kompromiss ist "Schritt in richtige Richtung"

    In vielen Städten drohen Fahrverbote. Nachrüstungen könnten helfen, aber deren Umsetzung wird dauern.

    Die nächste Einigung mit der Autoindustrie ist kompliziert - und muss noch präzisiert werden. Manch einer wittert erneute «Trickserei», Umweltschützer rechnen mit weiteren Fahrverboten.

  • Verkehr

    Fr., 09.11.2018

    Viel Kritik am Diesel-Kompromiss der Autobosse mit Scheuer

    Berlin (dpa) - Der Kompromiss zwischen Verkehrsminister Andreas Scheuer und den deutschen Autoherstellern in der Dieselkrise steht in der Kritik. Die Hersteller hatten zugesagt, Angebote für Besitzer älterer Fahrzeuge zu erweitern. Aus Sicht von Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter geht das «Tricksen» ungeniert weiter: Den betrogenen Dieselbesitzern würden Neuwagen angedreht und die Nachrüstung um weitere Jahre verweigert. Aus Sicht von Branchenexperte Ferdinand Dudenhöffer entsteht mit der angepeilten Lösung «noch weniger als ein Flickenteppich».

  • Auto

    Do., 08.11.2018

    Scheuer und Autobauer erzielen Diesel-Kompromiss

    Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie will nach heftiger Kritik an einem ersten Diesel-Paket nachbessern und ihre Angebote für Besitzer älterer Fahrzeuge erweitern. Dazu können auch die von den Herstellern skeptisch beurteilten Hardware-Nachrüstungen an Motoren und Abgaseinrichtungen gehören. Das sieht ein Kompromiss vor, den Verkehrsminister Andreas Scheuer und die deutschen Hersteller bei einem Spitzentreffen in Berlin erzielten. Derweil hat ein Gericht heute weitere Diesel-Fahrverbote angeordnet - für Köln und Bonn.

  • Auto

    Do., 08.11.2018

    Scheuer und Autobauer erzielen Diesel-Kompromiss

    Andreas Scheuer (CSU), Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur.

    Nach langem Ringen haben sich Verkehrsminister Scheuer und Autokonzerne auf weitere Hilfen für Dieselbesitzer geeinigt. Dabei geht es auch um Hardware-Nachrüstungen. Gerichte schaffen indes Fakten: Auch in Köln und Bonn müssen sich Autofahrer auf Fahrverbote einstellen.

  • Diesel-Krisentreffen

    Do., 08.11.2018

    Autobauer zu 3000 Euro auch für Hardware-Nachrüstung bereit

    Als einziger Vorstandsvorsitzender der drei großen deutschen Autokonzerne kam Daimler-Chef Dieter Zetsche zu dem Treffen mit Scheuer.

    Mehr als fünf Stunden verhandeln Minister Scheuer und die deutschen Autobauer. Jetzt gibt es eine Einigung. Es geht dabei auch um Hardware-Nachrüstungen älterer Diesel. Aber es bleiben Fragen offen.

  • Verkehr

    Do., 08.11.2018

    Scheuer: Autobauer haben sich in Dieselkrise stark bewegt

    Berlin (dpa) - Verkehrsminister Andreas Scheuer und die deutschen Autohersteller haben in Verhandlungen zu Hardware-Nachrüstungen älterer Diesel einen Kompromiss gefunden. Die Autoindustrie habe sich «sehr stark bewegt», sagte Scheuer nach einem Spitzentreffen in Berlin. Konkret haben die Hersteller demnach zugesagt, Besitzer älterer Dieselautos mit zusätzlich bis zu 3000 Euro pro Fahrzeug zu unterstützen. Dies gelte für die 15 Städte in Deutschland, in denen Schadstoff-Grenzwerte besonders stark überschritten werden. Die Maßnahme solle für Kunden gelten, die nicht die «Umtauschprämien» von Herstellern nutzen und auf sauberere Autos umsteigen.

  • Verkehr

    Do., 08.11.2018

    Scheuer: Deutsche Autobauer zu 3000 Euro für ältere Diesel bereit

    Berlin (dpa) - Die deutschen Autobauer sind nach Angaben von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer bereit, unter bestimmten Bedingungen bis zu 3000 Euro pro Fahrzeug für Abgas-Verbesserungen an älteren Dieselautos zu zahlen. Dies solle für «herstellerspezifische Maßnahmen» gelten, zu denen auch Hardware-Nachrüstungen gehören könnten, sagte der CSU-Politiker nach einem Treffen mit Branchenvertretern am Donnerstag in Berlin.

  • Prozesse

    Do., 08.11.2018

    Gericht erwägt Diesel-Fahrverbote in Köln/Bonn

    Köln (dpa) - Diesel-Fahrverbote werden nun auch in Köln und Bonn wahrscheinlicher. In einem Verfahren vor dem Kölner Verwaltungsgericht sagte der Vorsitzende Richter Michael Huschens, man denke über ein streckenbezogenes Verbot in Bonn sowie eine zonale Einschränkung in Köln nach. Vor einem Urteil wollte sich das Gericht aber noch beraten. Es könnte noch am Nachmittag folgen. In Berlin berät Verkehrsminister Andreas Scheuer heute mit Managern von Autokonzernen über das schwierige Thema Hardware-Nachrüstungen.

  • Transport

    Do., 08.11.2018

    Rotterdamer Hafen mahnt Ausbau von Verkehr ins Ruhrgebiet an

    Ein Güterzug fährt in der Nähe von Rees (Nordrhein-Westfalen) über einen Bahnübergang an der Betuwe-Linie.

    Rotterdam (dpa/lnw) - Der Rotterdamer Hafen hat die deutsche Bundesregierung zu verbindlichen Aussagen über den seit Jahren stockenden Streckenausbau für den Gütertransport ins Ruhrgebiet aufgefordert. «Wir müssen mit größter Sorge feststellen, dass es seit Jahren keine signifikanten Fortschritte beim wirtschaftlich bedeutendsten deutsch-niederländischen Schieneninfrastrukturprojekt, der Betuweverbindung, gibt», schreibt der Chef des Rotterdamer Hafens, Allard Castelein, in einem Brief an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU).