Anja Karliczek



Alles zur Person "Anja Karliczek"


  • Am 2. Mai

    Mi., 17.04.2019

    Politisches Frühstück mit Karliczek

    Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek, ist zu Gast.

    Hoher Besuch bei der Saerbecker CDU-Senioren-Union: Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek, hat ihren Besuch angesagt.

  • 160 Jahre Kolpingwerk: Anja Karliczek feiert mit

    Di., 16.04.2019

    Ministerin spricht Mut zu

    Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, Susanne Deusch, Bund der Deutschen Katholischen Jugend, Uwe Slüter (Geschäftsführer des Kolpingwerkes), Harold Ries (Diözesanvorsitzender) und Sonja Wilmer-Kausch (Verbandsreferentin im Kolpingwerk) waren zu Gast in Saerbeck.

    Der Diözesanverband hatte anlässlich des 160-jährigen Bestehens des Kolpingwerkes im Bistum Münster die aus Brochterbeck stammende Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek, nach Saerbeck eingeladen.

  • Bodelschwingh-Realschule

    Mo., 15.04.2019

    Diskussion mit Ministerin

    Anja Karliczek, aus Brochterbeck stammende Bundesministerin für Bildung und Forschung, stand den Realschülern in der Bibliothek des Ministeriums Rede und Antwort.

    Eine intensive Diskussion mit der zuständigen Ministerin – das war neu beim Besuch der Bodelschwingh-Realschüler in Berlin. Mit Anja Karliczek diskutierte die Gruppe über Computer im Unterricht, Uploadfilter und Ausbildungs-Chancen.

  • Berufsbildungsbericht

    Mi., 10.04.2019

    „Perfekte Perspektiven“

    Gerade in technischen Berufen sind die beruflichen Perspektiven für junge Menschen extrem gut. 

    Welche Chancen haben junge Leute heute. Gute, sagt Ministerin Anja Karliczek. Vor allem im Münsterland können sich Bewerber die Stellen fast raussuchen.

  • Suche nach Fachkräften

    Mi., 10.04.2019

    Gewerkschaften fordern Hilfe für Millionen Ungelernte

    In Deutschland gibt es immer mehr Ungelernte und einen Fachkräftemangel.

    Die Wirtschaft sucht händeringend Fachkräfte - wer eine Ausbildung absolviert, hat gute Chancen auf einen Job. Doch es gibt auch Schattenseiten.

  • Ausbildung

    Mi., 10.04.2019

    Bericht: Höchste Azubi-Übernahmequote seit über 15 Jahren

    Berlin (dpa) - Nach Ende ihrer Ausbildung sind 2017 fast drei Viertel der Azubis von ihren Betrieben übernommen worden. Die Übernahmequote lag bei 74 Prozent - dem höchsten Wert seit dem Jahr 2000, wie die «Bild»-Zeitung unter Berufung auf den neuen Berufsbildungsbericht meldete. Dieser soll heute im Bundeskabinett beraten und anschließend der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Bildungsministerin Anja Karliczek sagte der «Bild»: «Wer eine Ausbildung macht, hat so gute Aussichten, im selben Betrieb auch eine Anstellung zu bekommen, wie lange nicht mehr.»

  • Ausbildung

    Mi., 10.04.2019

    Höchste Azubi-Übernahmequote seit mehr als 15 Jahren

    Berlin (dpa) - Nach Ende ihrer Ausbildung sind 2017 fast drei Viertel der Azubis von ihren Betrieben übernommen worden. Die Übernahmequote lag bei 74 Prozent - dem höchsten Wert seit dem Jahr 2000. Das berichtet die «Bild»-Zeitung unter Berufung auf den neuen Berufsbildungsbericht, der heute vorgestellt werden soll. Im Jahr 2016 lag die Übernahmequote für Auszubildende bei 68 Prozent. Bildungsministerin Anja Karliczek sagte der «Bild»: Wer eine Ausbildung mache, habe so gute Aussichten, im selben Betrieb auch eine Anstellung zu bekommen, wie lange nicht mehr.

  • Bildung

    Fr., 05.04.2019

    Studenten sollen stärker von Bafög profitieren - Viel Kritik

    Berlin (dpa) - Mehr bedürftige Studenten und Schüler als bisher sollen vom Bafög profitieren. Die Fördersätze sollen zum kommenden Wintersemester außerdem spürbar steigen. Bei der ersten Beratung der entsprechenden Bafög-Reform im Bundestag verteidigte die Koalition ihre Pläne gegen heftige Kritik der Opposition. «Jeder junge Mensch soll die Chance auf gute Bildung haben», versprach Bundesbildungsministerin Anja Karliczek. Die FDP will eine Förderung unabhängig vom Einkommen und Vermögen der Eltern.

  • Höchstsatz steigt auf 861 Euro

    Fr., 05.04.2019

    Scharfe Kritik an Karliczeks Bafög-Reform: Zu wenig, zu spät

    Die Bundesregierung will den Förderhöchstbetrag in zwei Stufen 735 auf 861 Euro pro Monat erhöhen.

    Gestärkter Zusammenhalt oder Mangelverwaltung - das Bafög für Hunderttausende Studenten und Schüler soll ausgebaut werden. Doch die Meinungen zu der Reform gehen stark auseinander.

  • Bildung

    Fr., 05.04.2019

    Karliczek verteidigt geplante Bafög-Reform

    Berlin (dpa) - Bildungsministerin Anja Karliczek hat die geplante Bafög-Reform gegen Kritik verteidigt. Die Koalition nehme mit der vorgesehenen Erhöhung der Fördersätze für Studenten und Schüler die Mitte der Gesellschaft in den Blick, sagte Karliczek im Bundestag. Viele Familien, die nur knapp über den bisherigen Einkommensgrenzen für eine Förderung liegen, würden nun profitieren. Geplant ist unter anderem, dass der Förderhöchstbetrag von monatlich 735 auf 861 Euro erhöht wird. Aus der Opposition wurde die Erhöhung als unzulänglich kritisiert.