Bernd Schäfer



Alles zur Person "Bernd Schäfer"


  • Pedelec versus Auto: Von Burgsteinfurt nach Borghorst

    Do., 18.04.2019

    Das nächste Mal querfeldein?

    Redakteur Bernd Schäfer (l.) gratuliert seinem Kollegen Ralph Schippers zum Sieg.

    Die Redakteure Ralph Schippers und Bernd Schäfer haben die Probe aufs Exempel gemacht: Wer kommt schneller von Burgsteinfurt nach Borghorst? Der Autofahrer oder der Pedelec-Nutzer. Mitten im Berufsverkehr haben sie das Experiment in dieser Woche gemacht - mit durchaus überraschendem Ausgang. Lesen sie im folgenden den Autofahrer-Bericht.

  • Pedelec versus Auto: Von Burgsteinfurt nach Borghorst

    Do., 18.04.2019

    Gegenwind, aber schnell in der Stadt

    Die Redakteure Ralph Schippers und Bernd Schäfer haben die Probe aufs Exempel gemacht: Wer kommt schneller von Burgsteinfurt nach Borghorst? Der Autofahrer oder der Pedelec-Nutzer. Mitten im Berufsverkehr haben sie das Experiment in dieser Woche gemacht - mit durchaus überraschendem Ausgang. Im Folgenden der Bericht des Radlers.

  • Verkehr

    Do., 11.04.2019

    Bergmann und Römer: Bergkamen bekommt neue Ampelmännchen

    Bergkamen (dpa/lnw) - In der Ruhrgebietsstadt Bergkamen schauen Fußgängern künftig ungewöhnliche Ampelmännchen entgegen. Fünf Ampeln mit Bergmann-Motiv und eine Ampel mit einem Römer-Bild sollen voraussichtlich noch vor dem Sommerferien-Beginn Mitte Juli aufgestellt werden, sagte der örtliche SPD-Fraktionschef Bernd Schäfer auf Anfrage. Der Römer mit Helm, Schild und Lanze sei ein bundesweites Novum. Einen «Kumpel» als Ampelmännchen gebe es dagegen bereits, etwa in Duisburg, hieß es.

  • Verkehr

    Do., 11.04.2019

    Bergmann und Römer: Bergkamen soll Ampelmotive bekommen

    Bergkamen (dpa/lnw) - In der Ruhrgebietsstadt Bergkamen könnten künftig Bergmänner und Römer Fußgängerampeln zieren. Fünf Ampeln mit Bergmann-Motiv und eine Ampel mit einem Römer-Bild sollten voraussichtlich noch vor dem Sommerferien-Beginn Mitte Juli aufgestellt werden, sagte der örtliche SPD-Fraktionschef Bernd Schäfer auf Anfrage. Der Römer mit Helm, Schild und Lanze sei ein bundesweites Novum. Einen «Kumpel» als Ampelmännchen gebe es dagegen etwa in Duisburg bereits, hieß es.

  • Lokalkolorit

    Do., 22.11.2018

    Bergkamen könnte besondere Ampelmännchen erhalten

    Eine grüne Fußgängerampel in Duisburg zeigt einen Bergmann mit einer Lampe in der Hand.

    Duisburg ist stolz auf das Ampelmännchen mit Grubenlampe. Wesel kämpft seit Langem für ein Ampel-Eselchen. Auch Bergkamen könnte nun nachziehen und mit rot oder grün leuchtenden Bergmann- und Römer-Figuren an die Stadtgeschichte erinnern.

  • Goldfarben statt dunkelbraun

    Mo., 23.01.2017

    Toast lieber nur wenig rösten

    Liebhaber von Toastbrot achten am besten darauf, dass die Scheiben nicht zu dunkel geröstet werden. Sie können dann Acrylamid enthalten.

    Wird der Frühstückstoast zu stark erhitzt, entsteht eine Menge Acrylamid. Das steht im Verdacht, krebserregend zu sein. Vor allem der regelmäßige Verzehr dunkelbrauner Scheiben kann riskant sein.

  • TVB schlägt Burgsteinfurt mit 32:26

    Sa., 10.03.2012

    Spannung auch am Rechenschieber

    TVB schlägt Burgsteinfurt mit 32:26 : Spannung auch am Rechenschieber

    Den Lokalrivalen Burgsteinfurt hat am Samstagabend der TV Borghorst in der Bezirksligatabelle eingeholt: Mit einem 32:26 vor heimischem Publikum schloss die Mannschaft von Horst Cielejewski die Punktelücke zum TBB.

  • Diese Hose schockiert

    Do., 08.03.2012

    Handball: Ortsderby der beiden Bezirksligisten / TVB erwartet Turnerbund

    Diese Hose schockiert : Handball: Ortsderby der beiden Bezirksligisten / TVB erwartet Turnerbund

    Die entscheidende Figur im Hinspiel war der Torwart, vielleicht auch nur seine Hose. Bernd Schäfer hatte in der zweiten Halbzeit des innerörtlichen Handball-Derbys zwischen dem Turnerbund und dem TV Borghorst maßgeblichen Anteil daran, dass der Sieg in Stemmert blieb. Mit 36:29 Toren sogar recht deutlich. Dabei ist der Keeper des TB eigentlich ein Borghorster. In der Jugend und auch bei den Senioren war Bernd Schäfer beim TVB zu Hause, jetzt spielt er in Stemmert, worüber TB-Trainer Jens Czekalla froh ist, denn Thilo Schubert ist verletzt. Wahrscheinlich will er sogar beide Schnapper der A-Jugend mit zu diesem Derby am Samstag um 19 Uhr in der Buchenberghalle nehmen, denn: „Vielleicht braucht Schäfchen ja mal eine Pause.“ Und: „Ach ja, die Hose. Ich halte das für Spinnerei. Ich bin nicht abergläubisch“, misst Czekalla dem ins Auge stechenden Beinkleid keine Bedeutung bei.

  • Kellerduell mit viel Spannung

    So., 29.01.2012

    Handball: TBB gewinnt gegen Ahaus

    Kellerduell mit viel Spannung : Handball: TBB gewinnt gegen Ahaus

    „Es war kein Leckerbissen, aber wir haben zum Glück gewonnen.“ Den Stein, der Jens Czekalla nach dem 26:24 (12:10) seines TB Burgsteinfurt im Kellerduell gegen VfL Ahaus vom Herzen fiel, konnte man bis Borghorst plumpsen hören. Gequält, aber glücklich verkündete der TB-Trainer den Sieg, der nach seinen Worten vor allem erkämpft worden sei. „In der zweiten Halbzeit haben wir immer geführt, teilweise sogar mit vier Toren. Da war der Sieg eigentlich ungefährdet“, sagte Czekalla. Allerdings bemängelte er auch ein krasses Missverhältnis an Zeitstrafen, die die Schiedsrichter ungewöhnlich einseitig verhängten. 13 Mal standen die Burgsteinfurt in Unterzahl auf dem Feld, zweimal nur die Gäste aus Ahaus. Beinahe eine Halbzeit lang mussten die Stemmerter mit einem Mann weniger auskommen und standen in Durchgang eins beim 9:7 in der 24. Minute sogar nur zu dritt auf dem Platz.

  • TB-Herren spielen viel zu unkonzentriert

    Fr., 25.11.2011

    Handball: 25:32-Heimniederlage gegen HSC Gronau

    Bernd Schäfer ist eigentlich die Ruhe selbst. Doch am Sonntag ist dem Torhüter des TB Burgsteinfurt fast die Hutschnur geplatzt. Denn seine Vorderleute haben ihn bei der 25:32 (10:15)-Heimniederlage gegen HSC Gronau mehrmals im Stich gelassen. Die Pleite war schon nach den ersten Minuten abzusehen. „Wir haben total gepennt. Anfangs der zweiten Halbzeit dachte ich noch, dass wir vielleicht herankommen. Aber das war wohl nichts“, hatte auch TB-Trainer Jens Czekalla Mühe, ruhig zu bleiben.