Bernhard Stapel



Alles zur Person "Bernhard Stapel"


  • Dr. Matthias Quas ist neues Mitglied im Kuratorium der Stiftung

    Do., 09.07.2020

    Stets einen Ausgleich finden

    Dr. Matthias Quas ist Geschäftsführer des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Warendorf und wurde nun in das Kuratorium des St.-Josef-Stifts gewählt.

    Dr. Matthias Quas ist neues Mitglied im Kuratorium des St.-Josef-Stifts. Der 51-jährige Agraringenieur ist Geschäftsführer des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Warendorf und lebt mit seiner Familie in Albersloh.Gebürtig kommt er aus Sendenhorst.

  • LWL-Archäologen entdecken eisenzeitliche Siedlung in Einen

    Mi., 08.07.2020

    Auffallend viele Speicher

    Eisenzeitliche Siedlung gefunden: Bürgermeister Axel Linke mit den Archäologen der LWL-Archäologie für Westfalen.

    Im Vorfeld einer Neubebauung der Fläche am Grünen Markenweg untersuchen Archäologen das Gelände. Sie haben jetzt eine Siedlung aus der Eisenzeit entdeckt.

  • „Tag der Megalithik“ in Lengerich

    So., 28.04.2019

    Grabsteine sind älter als gedacht

    Der Archäologe Dr. Wolfgang Stapel führt eine Gruppe durch die Megalith-Grabanlage.

    eim „Tag der Megalithik“ haben Besucher am Sonntag die 5000 Jahre monumentale Grabanlage in Wechte erkundet. Sie haben an Führungen teilgenommen, Schmuck gebastelt und getöpfert. Und sie haben erfahren, dass die Gräber noch älter sind als ursprünglich gedacht.

  • Besuch bei den Jukas

    Mi., 02.01.2019

    Alles auf Anfang für die Wagenbauer

    Noch wird geschweißt: Rene Wiewel, Luca Fischer, Niklas Fischer, Leah Westenberg, Sascha Welling und Nico Klein. Foto: anh.

    Die Jungkarnevalisten der KG ZiBoMo konstruieren ihr Karnevalsfahrzeug von Grund auf neu. Die Phase des Schweißens ist mittlerweile vorbei, jetzt geht es an die innere Ausstattung.

  • Bearbeiteter Feuerstein wurde als Schaber oder Klinge genutzt

    Sa., 18.03.2017

    Ein Fund aus der Steinzeit

    Peter Lupitzki zeigt den Feuerstein, der Menschen in der Steinzeit gute Dienste getan haben dürfte.

    Es waren Wildgänse, die Peter Lupitzki veranlassten, seinen ausklappbaren Dreibein-Hocker aus dem Auto zu holen. Er wollte den Vogelschwarm, der sich gerade auf einer Fläche im Amtsvenn niederließ, mit seinem Feldstecher beobachten. Um dem Schemel einen besseren Stand zu geben, hieb er mit der Hacke in den Boden. Und da lag er auf einmal: der helle Stein. Der die Gänse plötzlich uninteressant werden ließ. Je länger Lupitzki seinen Fund betrachtete, desto sicherer war er sich, dass er eine Art Werkzeug in der Hand hielt. Ein altes Artefakt, das eine erstaunlich scharfe Kante aufwies.

  • Bergung 72 Jahre nach Absturz

    Mo., 16.01.2017

    Amerikanischer Bomber wurde in Reken geborgen

    Bergung 72 Jahre nach Absturz : Amerikanischer Bomber wurde in Reken geborgen

    Experten aus den USA und Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) haben Spuren eines abgestürzten Bombers aus dem Zweiten Weltkrieg in Reken (Kreis Borken) untersucht. Die Untersuchung der Funde geht jetzt in Amerika weiter.

  • Wie die Menschen zu Zeiten Christi Geburt im heutigen Tecklenburger Land lebten

    So., 25.12.2016

    Geheimnisvolle Germanen

    Wie mag es vor rund 2000 Jahren, zu Zeiten Jesus‘ Geburt, im Tecklenburger Land ausgesehen haben ? Wie haben die Menschen gelebt ? Dr. Heidrun Derks und Dr. Bernhard Stapel geben sich alle Mühe, diese und eine Menge weiterer Fragen zu beantworten. Doch die beiden Experten lassen gleichzeitig keine Zweifel aufkommen: Die Forschung hat noch viel Arbeit vor sich.

  • Wie die Menschen zu Zeiten Christi Geburt im heutigen Tecklenburger Land lebten

    So., 25.12.2016

    Geheimnisvolle Germanen

    Wenn Germanen und Römer aufeinandertrafen, wurde es oft gewalttätig und kriegerisch. Im Museum Kalkriese wird das Besuchern das immer wieder dargestellt, dort soll im Jahr 9 nach Christus die Varusschlacht stattgefunden haben.

    Wie mag es vor rund 2000 Jahren, zu Zeiten Jesus‘ Geburt, im Tecklenburger Land ausgesehen haben ? Wie haben die Menschen gelebt ? Dr. Heidrun Derks und Dr. Bernhard Stapel geben sich alle Mühe, diese und eine Menge weiterer Fragen zu beantworten. Doch die beiden Experten lassen gleichzeitig keine Zweifel aufkommen: Die Forschung hat noch viel Arbeit vor sich.

  • Wie zu Zeiten Christi Geburt Germanen im heutigen Tecklenburger Land existierten

    So., 25.12.2016

    Geheimnisvolle Germanen

    Wenn Germanen und Römer aufeinandertrafen, wurde es oft gewalttätig und kriegerisch. Im Museum Kalkriese wird das Besuchern immer wieder dargestellt, dort soll im Jahr 9 nach Christus die Varusschlacht stattgefunden haben.

    Wie mag es vor rund 2000 Jahren, zu Zeiten Jesus‘ Geburt, im Tecklenburger Land ausgesehen haben ? Wie haben die Menschen gelebt ? Dr. Heidrun Derks und Dr. Bernhard Stapel geben sich alle Mühe, diese und eine Menge weiterer Fragen zu beantworten. Doch die beiden Experten lassen gleichzeitig keine Zweifel aufkommen: Die Forschung hat noch viel Arbeit vor sich.

  • Steinbeile der Trichterbecherkultur gefunden

    Do., 26.03.2015

    Relikte aus der Jungsteinzeit

    Dr. Bernhard Stapel (links) und Burkhard Schulze Althoff in dem Garten, in dem eines der beiden Werkzeuge gefunden wurde.

    Es war 1953, als Bernhard Schulze Althoff den Stein in einer tiefen Wagenspur in der Nähe des Hevener Bachs entdeckte. Das Fundstück war hübsch marmoriert, also beschloss der junge Mann, es mitzunehmen. Er ahnte damals noch nicht, was er dort vom Boden aufgelesen hatte.