Bodo Ramelow



Alles zur Person "Bodo Ramelow"


  • Bundesländer

    Mi., 17.06.2020

    Keine Großpartys und Ischgl-Feten auf absehbare Zeit

    Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen.

    Berlin (dpa/lnw) - Ausnahmen vom Verbot von Großveranstaltungen bis Ende Oktober müssen nach den Worten des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) von Fall zu Fall entschieden werden. Laschet sagte am Mittwoch nach einem Treffen der Länderregierungschefs mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zum weiteren Vorgehen in der Corona-Pandemie: «Was sicher auf absehbare Zeit nicht geht, sind Großpartys, sind Ischgl-Ereignisse oder etwas Ähnliches, wo Alkohol und Enge miteinander verbunden sind.»

  • Corona-Lockerungen

    Sa., 13.06.2020

    Erstes Land ohne Kontaktbegrenzung: Kritik an Thüringer Weg

    Der Thüringer Vorstoß von Ministerpräsidente Bodo Ramelow hatte für viel Kritik gesorgt.

    Als erstes Bundesland hebt Thüringen die Kontaktbeschränkungen auf. Es gibt Kritik, auch im Land selbst. Mit Brandenburg zieht bereits ab Montag ein weiteres Land nach.

  • Corona-Krise

    Di., 09.06.2020

    Keine Kontaktbeschränkungen mehr in Thüringen

    Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow spricht in Erfurt.

    In Thüringen müssen sich die Menschen ab diesem Samstag nicht mehr an Kontaktbeschränkungen halten. Es gilt das Prinzip der Freiwilligkeit. Ein Nachbarland zeigte sich skeptisch. Auch zu geplanten Lockerungen im Bildungsbereich gibt es Kritik.

  • Umfrage

    Fr., 29.05.2020

    Große Mehrheit gegen Ramelows Lockerungspläne

    Bodo Ramelow, Ministerpräsident von Thüringen.

    Thüringes Ministerpräsident Bodo Ramelow spricht sich dafür aus, dass es keine vom Land einheitlich verordneten Corona-Beschränkungen mehr geben sollte. Viele Bundesbürger lehnen einer Umfrage zufolge die Idee des Linken-Politikers ab.

  • Corona-Krise

    Mi., 27.05.2020

    Merkel: «Wir leben immer noch am Anfang der Pandemie»

    «Wir leben immer noch am Anfang der Pandemie. Wir haben keinen Impfstoff, wir haben kein Medikament bis jetzt», sagt Kanzlerin Merkel.

    Abstand halten, Mundschutz im Bus - bei manchem hat der Corona-Frust längst eingesetzt. Dennoch seien Grundregeln weiter wichtig, meint Kanzlerin Merkel. Nicht zuletzt aus Rücksicht auf andere: «Ich leb' ja nicht alleine.»

  • Debatte um Lockerungen

    Di., 26.05.2020

    Ramelow: Müssen raus aus dem Corona-Krisenstatus

    Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) verteidigt seinen Kurs.

    Nur noch wenige neue Infektionen, und trotzdem einschneidende Alltagsbeschränkungen? Thüringens Regierungschef zieht aus dieser Entwicklung seine Konsequenzen. Das stösst nicht überall auf Zustimmung.

  • Kabinett

    Di., 26.05.2020

    NRW-Kabinett berät über weitere Corona-Lockerungen

    Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, spricht zur Presse.

    Wie stramm müssen die Zügel in NRW noch angezogen werden, um die Bürger vor Corona-Infektionen zu schützen? Einmal mehr hat die Landesregierung abzuwägen, ob ihr sogenannter Nordrhein-Westfalen-Plan greifen kann.

  • Nach Thüringen-Vorstoß

    Mo., 25.05.2020

    Länder finden bei Corona-Regeln keine Linie

    Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow will nur noch lokal auf das Infektionsgeschehen reagieren.

    Ob Bodo Ramelow mit seinem Kursschwenk in der Corona-Krise zum Trendsetter wird, ist noch nicht klar. Vielleicht bremst ihn schon bald das eigene Kabinett. Bund und Länder finden derzeit jedenfalls keinen gemeinsamen Nenner mehr.

  • Kommentar

    Mo., 25.05.2020

    Corona – Ramelow rudert zurück: Lieber spät als nie

    Bodo Ramelow (Die Linke), Ministerpräsident von Thüringen, nimmt im Parksaal des Steigerwaldstadion vor Beginn der Landtagssitzung seinen Mund-Nasen-Schutz ab.

    Die Thüringer müssen wohl weiterhin in Bussen, Bahnen und Geschäften Masken zum Schutz vor einer Coronainfektion tragen. Das bestätigte Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow in einem Interview. Zuvor hatte er ein Ende des Lockdowns angekündigt und in Aussicht gestellt, ab dem 6. Juni auf allgemeine Schutzvorschriften zu verzichten.

  • Gesundheit

    Mo., 25.05.2020

    NRW-Gesundheitsminister: Ramelow-Vorstoß ist «gefährlich»

    Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von NRW.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat die von Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) geplante landesweite Aufhebung der Corona-Beschränkungen kritisiert: «Ich persönlich halte den Vorstoß des thüringischen Ministerpräsidenten für gefährlich. Das ist kein Tanz mit dem Tiger. Das ist ein Spiel mit dem Feuer», sagte Laumann dem «Kölner Stadt-Anzeiger» (Dienstags-Ausgabe).