Carl Altefrohne



Alles zur Person "Carl Altefrohne"


  • Denkmalschutzarbeiten auf Harkotten

    Do., 10.09.2020

    Torhäuschen erhalten neue Hülle

    Hausherr Carl-Friedrich Freiherr von Ketteler vor einem der beiden von außen identischen Torhäuschen, die zum ersten Mal grundsaniert werden. Der Schornstein auf dem von Harkotten aus rechten Haus ist reine Illusion.

    Sie standen leer und wurden mit den Jahren undicht. Unter Denkmalschutz stehen aber auch die beiden Torhäuschen von Haus Harkotten. Zeit für eine Restaurierung.

  • Infrastrukturausschuss: Sanierung oder Neubau?

    Sa., 30.05.2020

    Schäden werden immer größer

    Das Gebäude des Freibades ist sanierungsbedürftig, aber als Alternative kommt auch ein Teilabriss und Neubau in Frage.

    Zwischen den Kosten für eine Sanierung und einem Neubau des Freibades liegen rund 350 000 Euro. Der Neubau ist zwar teurer, bietet dann aber auch viele Vorteile und vor allem Planungssicherheit.

  • Klassizistisches Bürgerhaus

    Fr., 23.08.2019

    Frische Silikatfarbe für die Klosterstraße 7

    Die Klosterstraße 7 erhält eine Fassadensanierung. Neben neuer Silikatfarbe kümmern sich Naturstein-Experten auch um Schadstellen.

    Der Außenanstrich ist nötig, der Naturstein braucht stellenweise eine Überarbeitung: Das Haus Klosterstraße 7 wird saniert. Der Besitzer hat noch einiges damit vor.

  • Bauprojekt Middendorf

    Fr., 25.01.2019

    Wohnen in ehemaliger Gaststätte

    Bad Bauprojekt an der Lüniger Straße 12 - 14 (ehemals Gaststätte Middendorf) zeigt das Zusammenspiel zwischen moderner Architektur und altem Bestand (Denkmalschutz).

    In eineinhalb Jahren Bauzeit ist ein modernes Wohngebäude-Ensemble mit sieben Wohnungen entstanden, die eine Größenordnung von 40 bis 120 Quadratmetern haben, teilweise mit Zugang zum Garten, eigenem Balkon oder Dachterrasse. Die ehemalige Gaststätte Middendorf an der Lüninger Straße ist nicht mehr wieder zu erkennen.

  • Sanierung von St. Lambertus

    Di., 23.10.2018

    Schlagregen hinterlässt Spuren

    Stellten die Sanierungsmaßnahme vor (v. l.) Malermeister Heinz Witte und sein Mitarbeiter Stefan Toddenrodt, Michael Kraß, August Finkenbrink, Peter Scharmann, Werner Brunsmann, Ansgar Drees, Stefan Friehe, Dechant Manfred Krampe (alle Kirchengemeinde St. Bonifatius & St. Lambertus) und Architekt Carl Altefrohne.

    Schlagregen und Blütenstaub haben dem Kirchturm von St. Lambertus in den vergangenen 15 Jahren zugesetzt. Nun wird der Turm für 70 000 bis 75 000 Euro saniert.

  • Rissige Fassade ist wieder stabil

    Sa., 07.07.2018

    Nach Schönheitskur fit für Jahrzehnte

    Architekt Carl Altefrohne an der Außenseite des Marienkirchturms. Um die 60 Tonnen Material sind insgesamt verbaut worden.

    Seine ältesten Bestandteile im Bereich der Kapelle haben 1200 Jahre auf der Fassade. Der Marienkirchturm besteht zudem aus verschiedenen Steinarten, von denen einige stark beschädigt waren. Nach acht Monaten Sanierung ist jetzt alles wieder in Ordnung. Bald verschwindet das Gerüst.

  • Rissige Fassade ist wieder stabil

    Sa., 07.07.2018

    Nach Schönheitskur fit für Jahrzehnte

    Architekt Carl Altefrohne an der Außenseite des Marienkirchturms. Um die 60 Tonnen Material sind insgesamt verbaut worden.

    Seine ältesten Bestandteile im Bereich der Kapelle haben 1200 Jahre auf der Fassade. Der Marienkirchturm besteht zudem aus verschiedenen Steinarten, von denen einige stark beschädigt waren. Nach acht Monaten Sanierung ist jetzt alles wieder in Ordnung. Bald verschwindet das Gerüst.

  • 250 000 Euro für Haus Harkotten

    Mi., 12.07.2017

    Außergewöhnliches erhalten

    Stattliche 250 000 Euro helfen ein gutes Stück weiter beim Substanzerhalt von Haus Harkotten. Die Summe überreichten den Eigentümern von Korff gestern Sigrid Karliczek (4. v. l.) von der Stiftung Deutscher Denkmalschutz als Leiterin des Ortskuratoriums Münster und Bodo Kemper (r.) von Westlotto im Rahmen eines Fördervertrages für 2017.

    Glücksspiel kann auch seine guten Seiten haben. Das unterstrich gestern Bodo Kemper von Westlotto. Er überreichte zusammen mit der Ortskuratorin Sigrid Karliczek von der Stiftung Deutscher Denkmalschutz stattliche 250 000 Euro an das Ehepaar von Korff für das außergewöhnliche Haus Harkotten. „So können wird vor Ort zeigen, wo der Gewinn der staatlichen Lotterie hingeht“, unterstrich Kemper.

  • Haus Siekmann

    Mi., 26.04.2017

    Pläne für multifunktionalen Anbau überzeugen

    Als Multifunktionsraum könnte der Anbau, der auf der Rückseite der Tenne entstehen soll, mit Fördermitteln von Bund und Land finanziert werden.

    Passiert haben die Pläne für einen Anbau an das Sozio-kulturelle Zentrum Haus Siekmann den Ausschuss für Stadtentwicklung am Dienstagabend zwar noch nicht. Dennoch hat das Projekt einen großen Schritt nach vorne gemacht.

  • Sanierungen im Kaller von Haus Harkotten haben begonnen

    Mi., 04.01.2017

    Historische Böden entdeckt

    Der alte Kamin mus nach oben wieder geöffnet werden. Myriam Freifau von Korff zeigt auf den alten Schacht.

    Nachdem die Arbeiten an Fassade und Malereien bereits beleuchtet wurden, geht es nun in den Keller des Hauses Harkotten. Dort wurde bereits in der Woche vor Weihnachten begonnen, nachdem zuvor rund eineinhalb Jahre Vorbereitungen durch Architekt, Steinrestauratorin und Statiker geleistet wurden.