Carmen Günnewig



Alles zur Person "Carmen Günnewig"


  • Sprachprogramm „Fit in Deutsch“ für Kinder mit Migrationshintergrund

    Sa., 08.08.2020

    Einfach im Alltag verständigen

    14 der 17 Kinder, die am Ferien-Intensivtraining teilgenommen haben, und die Verantwortlichen: Bürgermeister Sebastian Seidel (r.), Noreen Günnewig (3. v.r.), Sprach-Lernbegleiterin Yvonne Geiß (Mitte) sowie Carmen Günnewig, Sozialarbeiterin bei der Gemeinde (l.), Organisatorin Martina Pötter (2.v.l.) und Sprach-Lernbegleiterin Michaela Ruwe (3.v.l.) im Haus der Generationen.

    Es war eine Premiere, das Ferien-Intensivtraining „Fit in Deutsch“. Im Haus der Generationen in Everswinkel gab es jetzt für 17 Flüchtlingskinder aus fünf Nationen ganz praktischen Unterricht. Sie sollten in alltäglichen Situationen sprachlich sicherer werden. Die Förderung übernahmen zwei Sprach-Lernbegleiterinnen, die Kosten tragen das Land und die Gemeinde.

  • Sprachprogramm „Fit in Deutsch“ für Kinder mit Migrationshintergrund

    Sa., 08.08.2020

    Einfach im Alltag verständigen

    14 der 17 Kinder, die am Ferien-Intensivtraining teilgenommen haben, und die Verantwortlichen: Bürgermeister Sebastian Seidel (r.), Noreen Günnewig (3. v.r.), Sprach-Lernbegleiterin Yvonne Geiß (Mitte) sowie Carmen Günnewig, Sozialarbeiterin bei der Gemeinde (l.), Organisatorin Martina Pötter (2.v.l.) und Sprach-Lernbegleiterin Michaela Ruwe (3.v.l.) im Haus der Generationen.

    Es war eine Premiere, das Ferien-Intensivtraining „Fit in Deutsch“. Im Haus der Generationen in Everswinkel gab es jetzt für 17 Flüchtlingskinder aus fünf Nationen ganz praktischen Unterricht. Sie sollten in alltäglichen Situationen sprachlich sicherer werden. Die Förderung übernahmen zwei Sprach-Lernbegleiterinnen, die Kosten tragen das Land und die Gemeinde.

  • Geflohene aus Syrien nähen ehrenamtlich Mund-Nasen-Schutzmasken

    Do., 30.04.2020

    Beispielhafter Einsatz für die Bürger

    Die Produktion von Schutzmasken läuft auf vollen Touren bei Nsrin Shekho, der neunjährigen Frdoss Rstom und, Chirhat Rstom, einem Schneider aus Aleppo (v.l.). Die Gemeinde hofft auf weitere Ehrenamtliche.

    Syrische Flüchtlinge nähen ehrenamtlich Schutzmasken. Die ersten 100 wurden nun an das Haus St. Vitus übergeben. Nun suchen die fleißigen Näher noch weitere Mitstreiter.

  • Aktueller Blick auf die Situation von Flüchtlingen und Asylbewerbern

    Sa., 30.11.2019

    Integrationsarbeit ist ein Marathon

    Das Übergangs-Wohnheim Bahnhofstraße hat theoretisch noch ein paar freie Plätze, ist aber „gefühlt voll“, wie es Sozialarbeiterin und Betreuerin Carmen Günnewig im Familien- und Sozialausschuss beschrieb.

    „Wir sind noch lange nicht am Ende, was die Integration anbelangt. Das gut vernetzte Dorf muss so weiterarbeiten wie bisher“, stellte Thomas Wetterkamp am Ende fest. Der hauptamtliche Mitarbeiter des HdG (Haus der Generationen) war am Donnerstag abend der Co-Gastgeber des Familien- und Sozialausschusses. Ein Thema der Sitzung war der Blick auf die aktuelle Lage der Flüchtlinge und Asylbewerber vor Ort.

  • WN-Serie über gelungene Integration in Everswinkel

    Sa., 09.11.2019

    Individuellere Herausforderungen

    Engagierte Betreuer und Helfer, die ein positives Fazit bei der bisherigen Integration der Flüchtlinge in Everswinkel und Alverskirchen ziehen: Hilke Sandner, Thomas Wetterkamp und Carmen Günnewig (v.l.) sowie André Krahn (rechtes Bild).

    „Im Sommer-Herbst 2015 mussten keine Menschen gesucht werden - die kamen auf uns zu und fragten, was sie tun könnten.“ Carmen Lessing-Günnewig, mit 25 Wochenstunden als Sozialarbeiterin zuständig für die geflüchteten Menschen und ihre Belange, ist noch immer begeistert vom damaligen Engagement der Everswinkeler Bevölkerung. Auch Diplom-Pädagogin Hilke Sandner, die zusammen mit dem Sozialpädagogen Thomas Wetterkamp das Leitungsteam im Haus der Generationen bildet, bezeichnet das seinerzeitige Verhalten der Bewohner als „überraschend positiv“.

  • Flüchtlings-Betreuung

    Mi., 23.05.2018

    Begleitung ins ganz normale Leben

    Carmen Günnewig – hier mit Hausmeister André Krahn im neuen Übergangswohnheim – gab im Familien- und Sozialausschuss einen Einblick in ihre Betreuungsarbeit als Sozialarbeiterin für Flüchtlingsfamilien.

    Der Tagesordnungspunkt lautet einmal mehr „Bericht über die aktuelle Situation der Flüchtlinge und Asylbewerber in Everswinkel“. Doch das, was dann im jüngsten Familien- und Sozialausschuss folgt, ist nicht der gewohnte Blick auf Zahlen und Entwicklungen, auf Wohnheime und Zuwanderung. Mit einem „Insider-Bericht“ wird diesmal eine andere Perspektive gewählt, die einen erfrischend nahen Einblick in die tägliche Arbeit der Flüchtlingsbetreuung ermöglicht.

  • Therapeutisches Reiten der Grundschüler: Vorführtag mit Pony „Sunny“

    Mi., 12.07.2017

    Nachhaltiger Erfolg

    Die Gruppe der Grundschüler, die am Therapeutischen Reiten teilnimmt, zeigte ihren Mitschülern und den Gästen, was sie Trainerin Pauline Demory (hinten, 3.v.r.) und Pony Sunny einstudiert hatten.

    „Sunny“ hat ein sonniges Gemüt. Mit stoischer Ruhe zieht das Pony seinen Bahnen im Sand der Reithalle, während sich auf seinem Rücken Grundschüler abwechselnd in Szene setzen. Normalerweise sind sie einmal wöchentlich in vier Kleinstgruppen zu jeweils drei Kindern und mit Trainerin Pauline Demory unter sich. Heute ist das ausnahmsweise mal anders, und sie können ihren versammelten Mitschülern zeigen, was sie inzwischen so alles drauf haben. Das Therapeutische Reiten ist an der Grundschule Everswinkel zwar schon ein seit Jahren bestehendes, gleichwohl nach wie vor besonderes Angebot.